Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zur Anmeldung 1. Joß-Fritz Jugendopen Untergrombach 2018.

Aktuelles

Konsequenzen Rückzug Trier für die Landesliga (SCU II)

Durch den Rückzug des SK Trier aus der Schach-Bundesliga hat nun auch die zweite Mannschaft des SC Untergrombach gestiegene Chancen auf den Klassenerhalt. Da es aus der 2. Liga in die Oberliga Baden nur einen Absteiger gibt (Bad Mergentheim), gibt es dort nur zwei Absteiger und beide gehen in die Verbandsliga Süd. Somit gibt es keine Absteiger in die Verbandsliga Nord, damit dort drei Absteiger in die Landesligen Nord 1 und Nord 2. Gemäß TO BSV gibt es somit in den Landesligen Nord 1+2 insgeasmt vier Aufsteiger und drei Absteiger. Da es keine Relegationsspiele mehr gibt, werden die Absteiger gemäß H 2.1.1 BSV TO ermittelt, worin es heißt "In den Landesligen und Bereichsligen wird für das Abschlussklassement eine Gesamttabelle über alle Staffeln gebildet, wobei die Reihenfolge nach Platzierung in der Staffel, Mannschaftspunkte, Brettpunkte und Berliner Wertung gebildet wird, bei Gleichstand wird gelost. Die Absteiger werden anhand dieser Gesamttabelle ermittelt."

Derzeit träfe es Eppingen III (LL Nord 2) und Dielheim und Chaos Mannheim (LL Nord 1), da alle Teams lediglich drei Mannschaftspunkte haben. Vor dem letzten Spieltag sind aber die Karten völlig neu gemischt. Plötzlich haben alle - auch die eigentlich abgestiegenen Teams - wieder Chancen auf Klassenerhalt. Der letzte Spieltag wird also für alle entscheidend sein. 

EILMELDUNG: SC Untergrombach bleibt Zweitligist!

Wie BTL Jürgen Kohlstädt heute bekanntgab, hat der Erstligist SK Trier bei der Abschlussrunde in Berlin verbindlich seinen Rückzug aus der ersten Schachbundesliga und auch seinen Verzicht auf die zweite Schachbundesliga bekanntgegeben. Gemäß BTO H.2.13.2 gibt es damit in der laufenden Saison nur zwei Absteiger. Der SC Untergrombach wird somit auch in der Saison 2017/2018 in der zweiten Schachbundeliga Süd antreten. Und so wiederholt sich Geschichte, wie auch bereits 2010/2011, als durch den Rückzug des SK Heidelberg-Handschuhsheim der sportlich abgestiegene SCU gerettet wurde.

(Kommentare: 2)

2. Liga Süd: Hohe Niederlige beim neuen Meister

In der zweiten Liga Süd holte sich der SC Untergrombach seine eingeplante "Packung" beim neuen Zweitligameister SF Deizisau ab. Deizisau trat mit acht Großmeistern an, das achte Brett ELO-stärker als Untergrombachs Spitzenbrett IM Nicolas Brunner. Umso höher muss man das von IM Brunner erreichte Remis gegen GM Peter Leko einschätzen. An den übrigen Brettern gab es jeweils mehrere hundert Punkte ELO-Unterschied und somit nichts zu erben. Nachwuchstalent Alexander Doll durfte sich am achten Brett mit GM Philipp Schlosser messen. Da zeitgleich wie erwartet Schott Mainz beim designierten Mitabsteiger Schöneck gewann, ist der Untergrombacher Abstieg damit endgültig besiegelt. Der SCU verabschiedet sich nach elf Jahren zweiter Liga mit seinem Heimspiel am letzten Spieltag gegen den TSV Schönaich (7.5.). Tabelle und Ergebnisse auf der Seite der ersten Mannschaft

Kreisklasse D und Einsteigerklasse: Hohe Siege für den SCU

In der Kreisklasse DI (Endrunde der besten Mannschaften) kam der SCU IV zu einem 3:1-Erfolg gegen SF Neureut IV. Die Neureuter hatten eigentlich Heimspiel, konnten an diesem Termin jedoch nicht ihr Vereinsheim benutzen und so nahmen wir das Angebot, in Untergrombach zu spielen, dankend an. Marc Toth an Brett 1 hatte Glück, dass er trotz Figureneinsteller in der Anfangsphase die Partie noch drehen konnte. Simon Kling an Brett 3 kam auf taktische Weise in Vorteil und verwertete diesen konsequent. Pascal Nied an Brett 2 und Luca Toth an Brett 4 kamen jeweils zu Unentschieden. 

In der Einsteigerklasse ging es für unsere Jungs nach Ettlingen zu deren siebter Mannschaft. Die Ettlinger traten leider nur zu dritt an, so nahm Raphael Roessler die beiden kampflosen Siege mit. Kai Burger (1), Tim Burger (2) und Lennard Los (3) setzten sich je zweimal am Brett gegen überforderte Ettlinger durch. Am Ende hieß es glatt 8:0, womit der SCU V auf den zweiten Tabellenrang vorstößt. Das Spitzenspiel gegen KSF IX findet am 30.4. in Untergrombach statt, da KSF auf ihr Heimrecht verzichten. Parallel dazu findet die erste Runde im Badischen Mannschaftspokal statt (SCU-Sasbach). 

Badische Blitzmannschaftsmeisterschaft 2017: Zweiter Platz für den SC Untergrombach

Am 25.3.2017 fand die Badische Blitzmannschaftsmeisterschaft 2017 statt. Mangels Ausrichter verlagerte TL Bernd Walther das Turnier zu seinem Heimatverein nach Sasbach. Bis kurz vor Turnierbeginn war unklar, wo das Turnier überhaupt stattfinden würde. Ob es daran lag oder an der wenig zentralen Lage des Spielorts, Fakt ist, dass lediglich 9 Mannschaften zu dem Turnier antraten (2016: 18 Teams). Der SC Untergrombach stellte wie folgt auf: 1- IM Christian Maier, 2- Veaceslav Cofman, 3- IM Heinz Fuchs, 4- FM Hans-Joachim Vatter - eine starke Mannschaft, die am Ende ungeschlagen den zweiten Platz belegte. Badischer Blitzmeister wurde der SC Eppingen. Kreuztabelle und Einzelergebnisse gibt es auf der Seite von Bernd Walther.

Landesliga: SCU II unterliegt Mühlacker und steht vor Endspiel um den Klassenerhalt

von Stefan Doll

In der Landesliga unterlag der SCU II dem Ergebnis nach unverdient hoch in Mühlacker. Bereits nach einer Stunde war die Partie des Berichterstatters bereits beendet. Nach 16 Zügen war der Gegner bereits undeckbar auf Matt gestanden, nachdem er in der Eröffnung ein paar Ungenauigkeiten / Sorglosigkeiten zeigte.  Zu diesem Zeitpunkt sah der Kampf hervorragend aus. Bis auf Martin Spitz standen alle Bretter gut bis sehr gut. Nach ca. 2 Stunden war der Stand dann folgender: Joachim Sieglen (1) schöne Druckstellung, aber keine Schwächen in der gegnerischen Stellung erkennbar. Jochen Kountz (2) schöne Druckstellung, die Stellung schien vorteilhaft zu sein. Almir (Zjajo 4) hatte leider seine Stellung eingeparkt. Jasmin Mangei (5) machte Druck ohne Ende. Martin Spitz (6) leider stark unter Druck. Alex Doll (7) stark vorteilhafte Stellung, die mit einem Turmopfer zum Gewinn veredelt werden konnte. Marlis Jahraus (8) schöne Stellung, die vorteilhaft für Sie erschien.  

Dann hat das Theater angefangen. Nach ca. 3 bis 3,5 Stunden sind dann die Partien gekippt. Joachim Sieglen (1) war ein ausgekämpftes Remis. Jochen Kountz noch immer schöne Druckstellung. Almir Zjajo hatte mittlerweile aufgegeben. Jasmin Mangei hatte nach super Angriffsführung D,T, 6 Bauern gegen D, T, S und 1B. Stellung sah einfach gewonnen aus. Martin Spitz hatte ebenfalls aufgegeben. Alex Doll hatte seine Gewinnstellung mit mehreren haarsträubenden Zügen in den Verlust verhunzt. Marlis hatte das Gegenspiel unterschätzt und wurde ausgekontert. 

Damit stand es nach ca. 4 Stunden 1,5- 4,5........... Aber es sollte noch besser werden.......... Jasmin Mangei fand leider keine Gewinnideen und die Gegnerin verteidigte sich sehr stark. Die Stellung wurde mit jedem Zug schlechter. Nachdem völlig unnötigerweise ein Bauer eingestellt wurde und die Bauern auf dem Königsflügel geschwächt wurden, hätte Jasmin immer noch bequem Remis halten können. An solchen Tagen klappt auch das leider nicht.

 Die "Krönung" war leider Jochens Partie. Aus meiner Sicht war die Stellung vermutlich deutlich gewonnen, nach einem sehr logisch erscheinenden Zug von Jochen (König wurde aktiviert) ist die Stellung jedoch langsam ins Kippen geraten. Nachdem Jochen kämpferisch zweimal ein Remisangebot ablehnte, hat er nachdem er ein Zwischenzug komplett nicht auf dem Schirm hatte, leider in ein schwieriges Endspiel geraten, das er  nicht mehr halten konnte.

Fazit: Überwiegend gute Partien, jedoch schlechtes Ergebnis.

In der Tabelle steht der SCU II jetzt wieder auf einem Abstiegsplatz, hat in der letzten Runde sein Endspiel gegen Aufsteiger Calw. Untergrombach hält bei Sieg die Klasse und steigt ab bei Remis oder Niederlage. Bereits abgestiegen ist der SC Eppingen III. An der Spitze hat der SK Durlach ernst gemacht und seinen finnischen Großmeister eingeflogen: Mit Erfolg, die Durlacher bezwangen Spitzenreiter Birkenfeld und katapultierten die vor der Saison bereits als Meisterschaftsaspirant gehandelten Ettlinger an die Tabellenspitze. Durlach und Ettlingen haben ebenfalls ihr großes Finale am letzten Spieltag im direkten Aufeinandertreffen kämpfen sie die Meisterschaft aus. Tabelle, Ergebnisse, Einzelergebnisse im Bereich der zweiten Mannschaft.

Kreisklasse A: SCU III schlägt Tabellenführer und sichert Klassenerhalt

Am vorletzten Spieltag der Kreisklasse A empfing der SC Untergrombach mit seiner dritten Mannschaft den Tabellenführer SK Ettlingen IV. Bereits zu Spielbeginn die große Überraschung: Ettlingen war nur zu sechst angetreten und offenbarte damit nicht wirklich den unbedingten Willen zum Aufstieg. Neuzugang Kay Hayen kam so zu seinem zweiten kampflosen Punkt, wie auch Rebecca Doll an Brett 7 einen kampflosen Sieg zugesprochen bekam. Mit 2:0 zu Beginn und klarer DWZ-Überlegenheit an allen Brettern konnte man schon von einem hohen Heimsieg träumen. Doch weit gefehlt! An Brett 2 und 3 kam es zu frühen Ettlinger Remisangeboten, die Andreas Burger an Brett 2 und Mannschaftsführer Bernhard Kling an Brett 3 natürlich annahmen. Aber an den restlichen Brettern wurde gekämpft! Erst nach etwa dreineinhalb Stunden Spielzeit bekam Michael Noll an Brett 4 mit wenig Restbedenkzeit und äußerst unklarer Stellung auf dem Brett ein Remisangebot, was er dann auch mannschaftsdienlich akzeptierte. Heiko Schleichers Gegner hatte sich zu einem Figurenopfer verstiegen und bekam dafür Angriff, am Ende hatte er Dame gegen zwei Türme bei Heiko Schleicher. Britta Mangei hatte einen starken Jugendspieler als Gegner und musste lange verteidigen. Praktisch zeitgleich gingen beide Partien unentschieden aus, womit der Mannschaftskampf zu Gunsten des SCU entschieden war. Am Spitzenbrett hatte Ralf Toth mit Schwarz zunächst klar vorteilhafte Stellung erlangt, nach zwei ungenauen Zügen hatte nun plötzlich der Gegner Aufwind und in Zeitnot verschlechterte sich die Stellung des Untergrombachers zunehmend. Nach der knapp geschafften Zeitkontrolle stand ein verlorenes Endspiel auf dem Brett; angesichts des verlorenen Kampfes wollte das Ettlinger Spitzenbrett aber die Partie nicht mehr zu Ende führen und so durfte sich auch Toth über ein geschenktes Remis freuen. Da alle Spiele unentschieden endeten, gewann der SCU den Kampf mit 5:3 aufgrund der beiden kampflosen Partien und hat somit den Klassenerhalt in trockenen Tüchern. Ganz wichtig, angesichts des engen Tabellenfelds, die gesamte untere Tabellenhälfte ist nach dem Hambrückener Sieg in Zeutern in akuter Abstiegsnot und das vor dem letzten und entscheidenden Spieltag. Oben haben es nun Neureut und Pfinztal selbst in der Hand. Der SCU muss am letzten Spieltag wieder beim Spitzenreiter antreten, den SF Neureut II, kann diese Begegnung aber ganz entspannt und ohne Druck angehen.

Tabelle und Einzelergebnisse des achten Spieltags

Badische Jugendmannschaftsmeisterschaft (U12) - SCU wird Sechster


Die U12-Mannschaft auf der Badischen Jugendmannschaftsmeisterschaft: Marc Toth, Pascal Nied, Rebecca Doll, Luca Toth, Simon Kling

Die U12-Mannschaft des SC Untergrombach hat die Qualifikation zur BW-Endrunde deutlich verpasst. Auf der Badischen Jugendmannschaftsmeisterschaft in Flehingen errang die Mannschaft den sechsten Platz. Zum Bericht.

Schulschach: Badische Meisterschaft 2017

Am Freitag fand in Königsbach-Stein die Badische Schulschachmeisterschaft 2017 statt. Die Mannschaften traten in verschiedenenen Wertungsklassen gegeneinander an. Unter den Schulen, die sich qualifiziert hatten, waren auch drei Teams mit Untergrombacher Beteiligung: in der WK IV kam Marc Toth an Brett 2 des Thomas-Mann-Gymnasiums Blankenloch auf 2 aus 5 und die Mannschaft, für die alleine die Qualifikation ein Erfolg war, belegte am Ende den dritten von sechs Plätzen. In der WK II trat Pascal Nied an Brett 4  (3 aus 4, ein kampfloser Sieg) des Humboldt-Gymnasiumns Karlsruhe an, die starke Mannschaft belegte am Ende den zweiten Platz und verpasste somit die Qualifikation zur deutschen Schulschachmeisterschaft nur knapp. Das beste Ergebnis holte Simon Kling in der WK I an Brett 4 des Justus-Knecht-Gymnasiums Bruchsal: 4 aus 5 und erster Platz für die Mannschaft sprangen am Ende dabei heraus. Glückwunsch an alle Untergrombacher Vertreter und weiterhin viel Erfolg auch im Schulschach. Bilder und Einzelergebnisse gibt es auf bei den Karlsruher SF.

Jens Jonitz ist Vereins-Blitzmeister

Die vierte und letzte Serie im Vereins-Blitzturnier 2016/2017 ist gespielt und Sieger der vierten Serie wie auch des Gesamtklassements und somit Vereins-Blitzmeister ist Jens Jonitz. In Abwesenheit von Vorjahressieger FM Vatter, den es freitags zum Blitzen zum KSF-Blitzturnier zog, war Jens Jonitz nicht zu schlagen: Die erste, dritte und vierte Serie gewann er, nur die zweite Serie musste er an Stefan Doll abgeben, der auch Zweiter im Gesamtklassement wurde. Der dritte Platz ging an Markus Krieger. Insgesamt hatte das Turnier eine erfreuliche Beteiligung von fünfzehn Spielern. Bester Jugendlicher war Alexander Doll auf Gesamtrang 5.