Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zur Anmeldung 1. Joß-Fritz Jugendopen Untergrombach 2018.

Aktuelles

Kreisklasse A: SCU III schägt Waldbronns Reserve


Der SCU III holt den zweiten Heimsieg in Folge gegen Absteiger Waldbronn II

von Bernhard Kling

Zuerst war es Andreas an Brett 3 der ein Remisangebot zurecht annahm, zumal er keine besonderen Chancen für sich ausmachen konnte. Wie im Anschluss Pascal seinen wichtigen Siegpunkt letztendlich beisteuern konnte, habe ich nicht mitbekommen. Was ich aber zwischenzeitlich auf seinem Brett gesehen hatte, machte für mich einen sehr soliden Eindruck mit positionellen Vorteilen für Pascal. Die folgenden Remis von Heiko und Kay, waren die letzten Punkteteilungen, welche in ausgeglichener Stellung entstanden. Aufgrund der Tatsache, dass ich eigentlich eine verlorene Stellung auf dem Brett hatte, war ich froh, dass Britta durch ihren Sieg zu diesem Zeitpunkt, den wichtigen zweiten vollen Zähler für die Mannschaft beitragen konnte. Bei den verbliebenen 3 Partien sah ich die klaren Vorteile bei Rebecca und Alexander. Meine Partie hatte ich innerlich schon aufgegeben und versuchte lediglich das verlorene Turmendspiel so lange wie möglich noch zu halten. Um den Mannschaftssieg nicht zu gefährden, nahm Rebecca dann in besserer Stellung das Remisangebot an. Alexander konnte seinen gedeckten Freibauern leider doch nicht voll verwerten, aber den wichtigen halben Punkt für den Mannschaftssieg, hatte er allemal in der Tasche. Dass ich meine Partie noch in eine Remisschaukel abwickeln konnte, war mehr Glück als Verstand, aber das interessierte zu diesem Zeitpunkt dann niemanden mehr.

Im Angesicht von 6 Remis und zwei vollen Punkten an den Brettern 7 und 8 kann man mehr als zufrieden sein, zumal man sich gegen den Tabellenzweiten Waldbronn hat behaupten können und nun auf Platz 3 aufgerückt ist. Aber die Tabellenplätze liegen noch sehr dicht beieinander und uns trennen nur 4 Brettpunkte vom einem 4 Stufen tieferen Tabellenplatz. Entsprechend könnte dann am Ende eine Partie über Freud und Leid entscheidend sein.

 

Landesliga: SCU II erkämpft Unentschieden in Neureut

Nachdem die zweite Mannschaft aus verschiedenen Gründen am vergangenen Spieltag nicht gegen Pforzheim antreten konnte und kampflos verlor, wurde am fünften Spieltag ein Unentschieden beim Tabellenzweiten Neureut erkämpft. Spitzenbrett FM Jochen Kountz ist weiterhin in bester Spiellaune (3 aus 3) und hat laut Vor-Ort-Beobachter in bester Carlsen-Manier auf der steten Suche nach kleinen Verbesserungen die Stellung ausgepresst und schließlich verdient gewonnen. Stefan Doll an Brett 2 ließ seinen Gegner nie richtig in die Partie kommen und steuerte den zweiten Punkt bei. Alexander Doll hat an Brett 3 hat eine Glanzpartie gespielt. Mit Mehrbauer verwertete er S+L+6 Bauern gegen L+L+5 Bauern mustergültig und ist mit seinem ersten Sieg in der Landesliga an den vorderen Brettern endgültig angekommen. Mannschaftsführer Markus Krieger stand nach der Eröffnung mit Mehrbauer bereits auf Gewinn, konnte diesen jedoch leider nicht verwerten, so dass die Partie Remis gegeben wurde. Genauso am Brett von Almir Zjajo, der wieder gewohnt undurchschaubar mit stets unklarer Stellung spielte, sich am Ende aber dem gegnerischen Dauerschach beugen musste. Die Bretter 6 bis 8 waren auf Untergrombacher Seite leider DWZ-mäßig deutlich unterlegen, was dann auch am Brett spürbar wurde. An dieser Stelle ist Dr. Martin Spitz, Michael Noll und Marlis Jahraus für ihren aufopferungsvollen Kampf zu danken - sie haben in jedem Fall alles für ihren Club gegeben!

Am Ende des Tages stand ein nicht unverdientes 4:4 Unentschieden im Spielbericht - der SCU II verweilt auf dem vorletzten Tabellenplatz, hält aber Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze. 

Kreisklasse C: SCU IV bleibt Spitzenreiter


Nur fünf Bretter waren besetzt, doch der SCU IV konnte eine 4:0-Führung nicht verwerten

Am fünften Spieltag galt es für den SC Untergrombach IV, die Spitzenposition zu verteidigen. Die Verfolger KSF VII und Neureut IV hatten lösbare Aufgaben und bewältigten diese auch. Also musste gegen Absteiger Dettenheim unbedingt gepunktet werden. Leider setzten sich die Dettenheimer Aufstellungsprobleme der Saison nahtlos fort und sie traten sogar nur zu fünft an. So kamen Simon Kling und die Hayen-Brüder Michael und Andre zu einem kampflosen Punkt. Tim Burger an Brett 5 hatte Glück, dass sein Gegner sein berechtigtes Remisangebot ablehnte: Im Endspiel Dame und Turm gelang es Burger, den gegnerischen König aus seiner Festung in die Brettmitte herauszutreiben und dort gekonnt mattzusetzen. Der SCU war jedoch nicht in der Lage, die Steilvorlage (4:0) zu verwerten. Zunächst konnte Kai Burger eine remisträchtige Stellung nicht verwerten und musste Material geben, so dass er sich in einem verlorenen Endspiel wiederfand und bald die Waffen strecken musste. Luca Toth hatte Probleme mit der gegnerischen Eröffnungswahl, spielte zudem zu schnell und fand sich ebenfalls nach kurzer Zeit in einem verlorenen Endspiel wieder. Zwar wehrte er sich tapfer, aber sein Gegner verwertete die Stellung konsequent. Die unnötigste Niederlage kassierte dann Ralf Toth am Spitzenbrett: Obwohl gut aus der Eröffnung gekommen, unterschätzte er einen gegnerischen Angriff am Königsflügel. Die Stellung war dann zwar schwierig, aber noch haltbar, als Toth ein simples Abzugsschach übersah und sofort aufgeben musste. Als letztes spielte noch Marc Toth, er hielt sich wacker gegen seinen DWZ-überlegenen und erfahrenen Gegner. Dieser wählte im Endspiel ein inkorrektes Qualitätsopfer, was Remischancen für den Untergrombacher eröffnete. Wenige Züge später gab dieser das Geschenk in Form eines Figurenverlusts zurück und so war das 4:4 Unentschieden perfekt. Schade für den SCU, aber kein Beinbruch: Mit 9:1 Punkten verteidigt man die Tabellenspitze, muss aber am kommenden Spieltag gegen Blankenloch unbedingt nachlegen, wenn die Verfolger KSF VII und Neureut IV sich duellieren und gegenseitig Punkte abnehmen.

Einsteigerklasse: Untergrombach unterliegt KSF VIII

In der Einsteigerklasse unterlag die fünfte Mannschaft des SC Untergrombach mit 3:5 gegen KSF VIII. Bedingt durch den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall vom Spitzenbrett Shah-Zeb Syed traten nur drei Untergrombacher an: Lennard Los, Levin Kastner und Raphael Rössler gewanen je eine Partie und verloren je eine. Das Ergebnis geht sicher in Ordnung und es bleibt ja noch Zeit, den ersten Saisonsieg einzufahren. 

Schulschach: Untergrombacher Jugend erfolgreich

Am Samstag 20.1.2018 fand in Neureut die Bezirksschulschachmeisterschaften der Mannschaften statt. Verschiedene Untergrombacher Jugendliche waren mit ihrem Schulen am Start und erzielten sehr gute Ergebnisse. In der WK I (Jg. 1997 und jünger) wurde Simon Kling (Brett 4 / 2 aus 3) mit dem Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal Zweiter von 6 Teams. In der WK II (Jg. 2001 und jünger) wurden Kai (Brett 2 / 2 aus 4) und Tim Burger (Brett 3 / 3 aus 4) mit dem Heisenberg-Gymnasium Bruchsal ebenfalls Zweiter der Gesamtwertung (5 Mannschaften). In der WK III (Jg. 2003 und jünger) wurde Marc Toth (Brett 2 / 7 aus 7) wiederum zweiter mit dem Thomas-Mann-Gymnasium Blankenloch (acht Mannschaften). In der gleichen Altersklasse siegte das Humboldt-Gymnasium Karlsruhe mit Pascal Nied an Brett 1 (6 aus 7) und unserem neuen Trainingsmitglied Simon Richter an Brett 4 (6 aus 7) und ist damit sicher für die nordbadischen Schulschachmeisterschaften qualifiziert. 

Allen Spielern herzlichen Glückwunsch zu ihrem überragenden individuellen Ergebnis und dem tollen Abschneiden ihrer Mannschaften!

Training mit dem Meister


IM Heinz Fuchs bei der Arbeit

Ein neues Trainingsangebot hat heute in Untergrombach begonnen - Partienanalysen mit Untergrombachs Meisterspieler IM Heinz Fuchs. Das Training war gut besucht und die Teilnehmer konnten viele neue Anregung für Ihre künftigen Partien mitnehmen. Das nächste Training findet am 15.2. ab 18 Uhr statt. Wer teilnehmen möchte, bringt bitte eine Gewinn- und eine Verlustpartie aus eigener Praxis und jüngerer Vergangenheit mit. 

Kreisklasse A: Unentschieden in Ettlingen

von Bernhard Kling

Mit einer starken Truppe und großen Erwartungen reisten die Untergrombacher Spieler nach Ettlingen, um auch dort gegen eine Mannschaft zu treffen, welche nahezu in Bestbesetzung antrat. Während Michael die Untergrombacher als erstes in Führung brachte, sah es an den Brettern von Rebecca, Alexander und Pascal nicht gut aus. Die Partien von Marlis und Kay erschienen nach kurzem Kiebitzen eher ausgeglichen. Nachdem Pascal dem Druck seines Gegners nicht weiter Stand halten konnte, sorgte Martin mit seinem Sieg wieder für einen kleinen Vorsprung. Dieser war jedoch wieder dahin, weil Kay, nach 3 Siegen in Folge, seine erste Niederlage der Saison einstecken musste. Marlis, das mehrfache Remisangebot ihrs Gegners ablehnend, remisierte dann doch, nachdem die Stellung wirklich nichts mehr variantenreiches hergab. So stand es 2,5 zu 2,5. Nach der Annahme des Remisangebotes durch Alexander, dessen Gegner in besserer Stellung wohl kalte Füße bekommen hat, konnte ich meinen Stellungsvorteil endlich in einen gedeckten Freibauern ummünzen, was nach Abtausch einiger Figuren einfach zu gewinnen war.

Rebecca hat eine aus meiner Sicht hoffnungslosen Stellung, gegen den DWZ-stärksten Ettlinger, Wolfgang Burkart, noch recht lange Paroli gehalten. Dessen vielfältigen Drohungen waren dann aber doch zu übermächtig. Am Ende stand es dann 4:4, einem Ergebnis welches auch ziemlich genau dem statistischen Erwartungswert entspricht, wenn man den DWZ-Zahlen glauben schenken möchte. Der augenblickliche mittlere Tabellenplatz trügt aber gewaltig, da man sich mit nur 2 Brettpunkten vom vorletzten Tabellenplatz unterscheidet. Die hintere Ligahälfte ist extrem eng zusammen und es wird vermutlich bis zur letzten Runde spannend bleiben, was den Kampf gegen den Abstieg anbelangt. 

Kreisklasse C: SCU IV siegt im Spitzenspiel


Ganz wichtiger Sieg in Neureut

Nach dem Open ist vor der Verbandsrunde: für die vierte Mannschaft des SC Untergrombach stand das erste von zwei Spitzenspielen an. Man war zu Gast in Neureut und es stand eine enorm spannende Begegnung auf dem Plan: Nicht nur spielte hier der Tabellenerste gegen den Zweiten, auch haben beide Teams das gleiche Konzept: Ein Väter-Söhne-Team flankiert von weiteren Jugendspielern. Neureut ist einer von fünf Vereinen im Bezirk, der eine erfolgreiche Jugendarbeit betreibt. Und die Neureuter sind sehr organisiert: Es war vermutlich der erste Mannschaftskampf seit langem, der exakt um 10:00 Uhr begann - Chapeau! 

Von Beginn an war klar, dass hier zwei gleichwertige Mannschaften um den Sieg kämpften. Der SCU ging dank Top-Scorer Simon Kling (jetzt 4 aus 4) früh in Führung. Luca Toth hatte Glück, dass sein Gegner einen eingesperrten Springer nicht abräumte und rettete sich ins Remis. Anschließend verwertete Kai Burger seine schön erspielte vorteilhafte Stellung zum 2,5:0,5. Dennoch war weiterhin alles offen und alle Remisangebote mussten abgelehnt werden, da Michael Hayen und Mannschaftsführer Ralf Toth klar schlechtere Stellungen zu verwalten hatten. Michael streckte auch kurz darauf die Waffen und Neureut verkürzte. Nachdem am Spitzenbrett Ralf Toth schlecht aus der Eröffnung gekommen war und einen Bauern einstellte, startete er einen mehr verzweifelten als verheißungsvollen Königsangriff. Der Gegner musste einige gefährliche Varianten umgehen, verteidigte jedoch umsichtig und holte nach rund dreieinhalb Stunden Spielzeit den vollen Punkt - Ausgleich! In den entscheidenden Partien wendete sich dann das Blatt erneut zugunsten des SCU: Marc Toth gewann in einer seiner bislang stärksten Partien im Damenendspiel und kurz darauf remisierte Tim Burger ebenfalls im Damenendspiel, allerdings mit Mehrfigur. Damit war klar, dass Untergrombach zumindest nicht verlieren würde. In der letzten Partie des Tages kam dann Andreas Burger zum verdienten Sieg, er stand permanent leicht besser und als sein Gegner die Diagonale öffnete, wurde der Fianchetto-Läufer zum Monster und Burger zum Untergrombacher Matchwinner.

Der SCU V bleibt mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze und bekommt es in zwei Wochen mit dem Absteiger Dettenheim zu tun, die heute höchst überraschend gegen Pfinztal III verloren haben. 

U14 Mannschaftsmeisterschaft: Glatter Auswärtserfolg in Bruchsal


Zum Auftakt gelang ein glatter 0:4 Auftaktsieg in Bruchsal

Auch die U14-Bezirksmannschaftsmeisterschaft Karlsruhe hat begonnen. Zum Auftakt gab es für den SC Untergrombach einen glatten 0:4-Auswärtserfolg in Bruchsal. Simon Kling und Michael Hayen begannen ihre Partien mit frühen Materialgewinnen, die sie problemlos zum vollen Punkt verwerten konnten. Etwas länger dauerte es am Spitzenbrett, wo Pascal Nied ebenfalls von einem Fehler seines Gegners profitierte der unmittelbar danach aufgab. Schließlich konnnte sich auch Tim Burger am zweiten Brett zum glatten 0:4-Auswärtserfolg durchsetzen. Die Mannschaftsmeisterschaft wird am 4.2. mit der Doppelrunde in Untergrombach abgeschlossen. Es geht dann gegen die hoch favorisierten Karlsruher SF und den SK Ettlingen.

Open: IM Nicolas Brunner kommentiert "Francesco Agnello vs GM Vadim Shishkin"

Es war die entscheidende Partie um den Turniersieg. In der letzten Runde setzte der junge Italiener Francesco Agnello alles auf Sieg und griff mit Weiß gegen GM Vadim Shishkin an. Das Ergebnis ist bekannt: Der weiße Angriff verpuffte und Schwarz gewann die Partie. Wie es dazu kommen konnte, hat unser Spitzenspieler IM Nicolas Brunner (FRA) für Sie kommentiert.

Zum Nachspielen "Weiterlesen"!

Weiterlesen …