Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

Jugendturnier an Allerheiligen: Zwei Geschwisterpaare in Schwegenheim erfolgreich

Eppingen oder Schwegenheim? Diese Frage stellte sich am Allerheiligen, denn beide Vereine boten zeitgleich ein Jugendopen an. Dieses Jahr gaben wir Schwegenheim den Vorzug, einmal weil es räumlich näher liegt, aber auch in Aussicht auf neue Gegner. Zwei Geschwisterpaare waren für den SC Untergrombach am Start und überzeugten durchweg. Einem gelang sogar der Sprung auf das Podium.

Zum Bericht.

Verbandsrunde: Drama für den SCU II


Der SK Durlach wartet mit einem schmucken Spiellokal auf

Am zweiten Spieltag musste die Reserve des Zweitligisten SC Untergrombach in der Landesliga beim starken Aufsteiger SK Durlach antreten. Auf dem Papier war die Heimmannschaft der klare Favorit, der SCU konnte jedoch mit einigen positiven Überraschungen für Furore sorgen. Gerade, als sich alle Beteiligten mit einem gerechten Remis abgefunden hatten, nahm das Drama seinen Lauf...

Weiterlesen …

Zweite Liga: Knappe Niederlage zum Auftakt

Gleich am ersten Spieltag musste der SCU beim Aufstiegsanwärter SC Emmendingen antreten. Die Emmendinger sind zwar gerade erst aus der Oberliga aufgestiegen, haben aber dank des Engagements von Mäzen Christof Herbrechtsmeier (der selbst auch regelmäßig in der erste Mannschaft spielt) gleich sieben Großmeister gemeldet. Gegen den SCU waren drei GMs am Start. Untergrombach trat nicht in Bestbesetzung an, hatte aber seine Neuzugänge IM Brunner und FM Heinz am Brett. ELO-mäßig waren die Gastgeber klar favorisiert. Ganz so klar war es am Ende aber doch nicht. Aber der Reihe nach: Bereits nach zwei Stunden musste sich Veaceslav Cofman, der Top-Scorer der vergangenen Saison, nach einer misshandelten Eröffnung geschlagen geben. Am Spitzenbrett remisierte Rückkehrer IM Nicolas Brunner gegen den starken GM Héra durch Zugwiederholung. Auch der zweite Neuzugang, FM Thimothee Heinz konnte an Brett Drei einen weiteren Großmeister neutralisieren. Mit den schwarzen Steinen gelang FM Dr. Joachim Sieglen ein solides Remis, somit bestand weiter eine knappe Führung für die Gastgeber. Leider konnte an Brett 4 FM Bernd Schneider nicht an die starke letzte Saison anknüpfen und Emmendingen erhöhte auf 3,5 : 1,5. An Brett 8 hatte FM Hans-Joachim Vatter mal wieder Schwarz und konnte seinem Gegner einen halben Punkt abknöpfen, im Endspiel war letzten Endes nicht mehr zu holen. Dafür schlug Mannschaftsführer IM Heinz Fuchs zu, nach guter Zeiteinteilung (und weniger guter Zeiteinteilung seines Gegners) hatte er nach der Zeitkontrolle klare Gewinnstellung erreicht, die er auch souverän verwerten konnte (eine schöne Partie, empfehlenswert zum Nachspielen). IM Christian Maier war in ein äusserst spannendes Endspiel verwickelt, in dem es für ihn jedoch nur noch darum ging, nicht zu verlieren. Er kämpfte lange und konnte den halben Punkt mitnehmen. 

Am Ende des Tages steht eine äußerst knappe 4,5 : 3,5 Niederlage, die beweist, dass der SCU auch gegen die Großen der Liga gut mithalten kann. Was an einem guten Tag möglich ist, zeigte der SC Heusenstamm, der sensationell den mit Supergroßmeistern angetreten SC Viernheim zuhause besiegte. Kaum weniger überraschend der zweite Underdog-Sieg durch Schwarzenbach (in Schönaich). Unser badischer Nachbar Eppingen gewann hoch, wenn auch nicht ganz unerwartet in Schöneck. Der andere Aufstiegskandidat und deutsche Pokalsieger SF Deizisau gewann wie erwartet sein Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz. 

Für den SCU ist die Lage nach der Auftaktniederlage und den Siegen der Konkurrenten im Abstiegskampf nicht gerade einfacher geworden, aber es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass man mit einer solchen Situation konfrontiert ist. Immer wieder hat die Mannschaft große Moral und Kampfgeist bewiesen, zumal man noch nicht in Bestbesetzung angetreten ist. 

Am 20.11. geht es erneut zu einem Auswärtskampf, diesmal zum nahe gelegenen Rivalen SC Eppingen. 

Alle Ergebnisse, Tabellen und Partien gibt es im Bereich der ersten Mannschaft.

Verbandsrunde: SCU II mit hoher Niederliga beim Landesligafavoriten

Gleich am ersten Spieltag musste die zweite Mannschaft beim Topfavoriten SK Ettlingen antreten. Der SKE brachte auch gleich eine bärenstarke Aufstellung mit DWZ-Schnitt über 2000 ans Brett - möglicherweise in Erwartung einer starken Untergrombacher Aufstellung, denn der erste Spieltag war kein Sperrtermin für die zweite Liga. Die personellen Möglichkeiten am ersten Spieltag waren jedoch begrenzt, zumal auch noch Mannschaftsführer Markus Krieger passen musste. Jedoch, es lief nicht gut für den SCU, man kassierte sechs Niederlagen, wobei die Bandbreite zwischen "chancenlos" und "hätte nicht verloren werden müssen" reichte, so die Einschätzung eines Landesligaspielers. Konrad Schmalfuss holte ein solides Remis, wobei er sich lange und umsichtig verteidigen musste, aber gerade in solchen Stellungen macht ihm kein Gegner so schnell etwas vor. Der Lichtblick war der Sieg am Spitzenbrett, an dem Stefan Doll zeigte, dass sich fleißige Wettkampfpraxis eben auszahlt und er gegen einen "guten Kunden" nach nervenzehrenden 95 Zügen und einem lange umkämpften Turmendspiel den vollen Punkt abknöpfte. Auch wenn die Ettlinger in ihrem sehr lesenswerten Bericht zum Mannschaftskampf erwartungsgemäß tiefstapeln - für uns bleibt es dabei, wir haben etwas zu hoch gegen den kommenden Meister verloren. Am kommenden Sonntag ist die Gelegenheit zur Wiedergutmachung, es geht gegen den starken Aufsteiger aus Durlach. 

Verbandsrunde: Auftaktsieg in der Kreisklasse A

Einen auch in der Höhe erwarteten und verdienten 5½ zu 2½ - Heimsieg feierte die dritte Mannschaft des SC Untergrombach. Nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse wurde das Projekt "Wiederaufstieg" erfolgreich in Angriff genommen. Der SCU stellte ordentlich auf und an den hinteren Bretten ergab sich ein teilweise deutliches DWZ-Gefälle zu unseren Gunsten. Nach anderthalb Stunden war es auch schon soweit und Britta Mangei holte an Brett 7 (!) den nie gefährdeten ersten Saisonpunkt. Nur wenige Minuten später hatte an Brett 8 Jugendspieler Marc Toth seinen Gegner soweit, dass dieser ebenfalls aufgeben musste. Eine Stunde später die nächsten Entscheidungen: Routinier Andreas Burger (Brett 2) fand keinen Gewinnweg gegen einen solide verteidigenden Gegner und war folgerichtig mit Remis zufrieden, Klubchef Heiko Schleicher (Brett 6) gewann völlig mühelos gegen einen Gegner, der vielleicht auch nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Beim Stand von 3½ zu ½ und einem kurzen Blick auf die restlichen Bretter war eigentlich klar, dass dieser Drops gelutscht war. Nach dem Remis von Michael Noll an Brett 5 sorgte Mannschaftaftsführer Bernhard Kling für die Entscheidung, mit seinem Remis war der Mannschaftskampf gewonnen. Alexander Wachter musste seine Partie nach Ungenauigkeiten überraschend gegen einen deutlich DWZ-schlechteren Gegner aufgeben. Am Ende spielte noch das aus der Sonne geflüchtete erste Brett, wo Ralf Toth zu einem überraschenden Sieg gegen Hambrückens starkes erstes Brett kam, wie so oft war die Phase direkt nach der Zeitnot entscheidend, in der Toths Gegner einen deutlichen Vorteil nicht nur herschenkte, sondern durch zwei äußerst ungenaue Verteidigungszüge im Endspiel noch verlor. Die unerwarteten Ergebnisse an Brett 1 und 4 gleichen sich somit aus und das Ergebnis entspricht den Erwartungen. Bereits am 23.10. steht das Derby gegen Forst III an, ein Spiel, das gewonnen werden muss, wenn der Aufstiegstraum keinen herben Rückschlag erleiden soll. 

Alle Statistiken sowie den Ausblick auf die neue Saison gibt es im Bereich der dritten Mannschaft.

Verbandsrunde: Vierte mit Auswärtssieg, Fünfte zahlt Lehrgeld

Am vergangenen Sonntag begann die neue Verbandsrunde. Untergrombach ist erstmals seit langem wieder mit fünf Mannschaften am Start. Die fünfte Mannschaft hatte ein Heimspiel gegen Neureut V in der Einsteigerklasse, der niedrigsten Liga für Spieler bis 1200 DWZ. In der Einsteigerklasse spielen in der Regel Jugendmannschaften und so war es auch am Sonntag. Das Match wird in Viererteams jeweils mit Hin- und Rückspiel mit vertauschten Farben durchgeführt. Wir traten mit Andre Wachter, Luca Toth, Lennard Los und Aaron Scherer an. Andre holte zumindest ein Remis, was er aber auch hätte gewinnen können (müssen?). Luca mit Sieg und Niederlage an Brett 1 und 2 ging in Ordnung. Lennard war etwas indisponiert und verlor beide Partien. Aaron schlug nach schneller Auftaktniederlage eiskalt zurück: Immer auf der Suche nach dem schnellen Matt erlegte er einen spielstärkeren Gegner, was zu Emotionen führte. Am Ende hieß es 2,5 zu 5,5 für den Gast.

Unsere vierte Mannschaft, in der die stärkeren Jugendlichen antreten, spielt wie in der vergangenen Saison in der D-Klasse und war zu Gast bei Brettens Reserve. Bretten war als Titelfavorit gehandelt, aber Untergrombach ließ rein gar nichts anbrennen, mit Rebecca Doll am Spitzenbrett und Remis gegen einen über hundert DWZ besseren Gegner, Pascal Nied mit Sieg an Brett 2, Kai Burger Remis an Brett 3 und sein Bruder Tim Burger mit Sieg an 4. Ein 1:3 Auswärtssieg ist natürlich ein optimaler Auftakt und gute Voraussetzung, um nach fünf Spieltagen auf einem der ersten drei Plätze zu stehen und sich für die Endrunde der besseren D-Klasse Teams zu qualifizieren. Am kommenden Spieltag ist Zeutern III zu Gast. 

34. Untergrombach Open 2017: Anmeldung ab sofort möglich

In der ersten Januarwoche, vom 3. bis 7. Januar 2017 wird zum 34. Mal das Untergrombach Open ausgetragen. Das A-Open wird ELO-gewertet. Es ist ab sofort möglich sich online für das Turnier anzumelden. Die vorläufigen Teilnehmerlisten werden regelmäßig aktualisiert und sind hier einsehbar:

Teilnehmer A-Open 2017

Teilnehmer B-Open 2017

Alles Weitere können Sie der Ausschreibung entnehmen.

Im Vorjahr nahmen 167 Spieler teil, davon 108 im A-Open und 59 im B-Open. Turniersieger war erneut GM Vyacheslav Ikonnikov, weitere Titelträger in 2016 waren u.a. GM Vitaly Kunin, IM Vitali Koziak und IM Christian Richter.

Landesliga: Saison beginnt am Sonntag

Am Sonntag startet die Landesligasaison 2016 / 2017 für die Reserve des SC Untergrombach gleich mit dem schwersten Spiel der Saison, dem Auswärtsspiel bei dem klaren Aufstiegsfavoriten und Verbandsligaabsteiger SK Ettlingen II. Was von den anderen Teams zu halten ist und wo die Stärken und Schwächen liegen, lässt sich unserem Saisonausblick für die Landesliga entnehmen. 

Vereins- und Blitzturnier 2016 / 2017 starten

Am 28.10. startet das Vereinsturnier mit der ersten Runde, eine Woche später folgt die erste Blitzturnierserie. Titelverteidiger sind Markus Krieger (Vereinsturnier) und FM Hans-Joachim Vatter (Blitzturnier). Alle Termine finden sich in der Übersicht zu den Vereinsturnieren.

Jugend-Mannschaftsmeisterschaften Karlsruhe U12 und U14 in Untergrombach

Am 26.11.2016 (Samstag) findet in Untergrombach die U12-Mannschaftsmeisterschaft des Schachbezirks Karlsruhe in Untergrombach statt. Einen Tag später folgt die U14-Mannschaftsmeisterschaft. Gespielt wird in Viererteams im Schnellschachmodus (30 Minuten Bedenkzeit). Beide Veranstaltungen finden zum zweiten Mal in Folge in Untergrombach statt. Es geht um die Qualifikation zur Badischen Mannschaftsmeisterschaft. Näheres ist der Ausschreibung zu entnehmen.

Der SC Untergrombach hatte sich vergangenes Jahr sowohl in der U12, wie auch in der U14 zur Badischen Meisterschaft qualifiziert, war nur mit der U12 angetreten und holte in Neckarsteinach einen respektablen 11. Platz. In diesem Jahr wollen wir uns erneut nach Möglichkeit mit beiden Teams qualifizieren.