Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zur Anmeldung 1. Joß-Fritz Jugendopen Untergrombach 2018.

Kreisklasse A: SCU III schägt Waldbronns Reserve


Der SCU III holt den zweiten Heimsieg in Folge gegen Absteiger Waldbronn II

von Bernhard Kling

Zuerst war es Andreas an Brett 3 der ein Remisangebot zurecht annahm, zumal er keine besonderen Chancen für sich ausmachen konnte. Wie im Anschluss Pascal seinen wichtigen Siegpunkt letztendlich beisteuern konnte, habe ich nicht mitbekommen. Was ich aber zwischenzeitlich auf seinem Brett gesehen hatte, machte für mich einen sehr soliden Eindruck mit positionellen Vorteilen für Pascal. Die folgenden Remis von Heiko und Kay, waren die letzten Punkteteilungen, welche in ausgeglichener Stellung entstanden. Aufgrund der Tatsache, dass ich eigentlich eine verlorene Stellung auf dem Brett hatte, war ich froh, dass Britta durch ihren Sieg zu diesem Zeitpunkt, den wichtigen zweiten vollen Zähler für die Mannschaft beitragen konnte. Bei den verbliebenen 3 Partien sah ich die klaren Vorteile bei Rebecca und Alexander. Meine Partie hatte ich innerlich schon aufgegeben und versuchte lediglich das verlorene Turmendspiel so lange wie möglich noch zu halten. Um den Mannschaftssieg nicht zu gefährden, nahm Rebecca dann in besserer Stellung das Remisangebot an. Alexander konnte seinen gedeckten Freibauern leider doch nicht voll verwerten, aber den wichtigen halben Punkt für den Mannschaftssieg, hatte er allemal in der Tasche. Dass ich meine Partie noch in eine Remisschaukel abwickeln konnte, war mehr Glück als Verstand, aber das interessierte zu diesem Zeitpunkt dann niemanden mehr.

Im Angesicht von 6 Remis und zwei vollen Punkten an den Brettern 7 und 8 kann man mehr als zufrieden sein, zumal man sich gegen den Tabellenzweiten Waldbronn hat behaupten können und nun auf Platz 3 aufgerückt ist. Aber die Tabellenplätze liegen noch sehr dicht beieinander und uns trennen nur 4 Brettpunkte vom einem 4 Stufen tieferen Tabellenplatz. Entsprechend könnte dann am Ende eine Partie über Freud und Leid entscheidend sein.

 

von Ralf Toth

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben