Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zur Anmeldung 1. Joß-Fritz Jugendopen Untergrombach 2018.

SCU IV verliert und steigt dennoch auf


Kein Glück am letzten Spieltag: Der SCU IV kassiert ein deftige Niederlage gegen Ettlingen V

Der letzte Spieltag stand für den designierten Aufsteiger SC Untergrombach IV in der Kreisklasse C unter keinem guten Stern. Kai und Tim Burger wurden schmerzlich vermisst, konnten aber vermeintlich gut durch Neuzugang Simon Richter und Andre Wachter kompensiert werden. Leider erkrankte Andre kurzfristig und auf die Schnelle konnte kein Ersatz organisiert werden, so dass Untergrombach erstmalig und das einzige Mal in der Saison nur zu siebt antreten konnte: 0:1 für Ettlingen, die mit einer guten Jugendmannschaft antraten, in ihrer besten Saisonaufstellung. Sehr sympathisch bei den Ettlingen: Sie vertrauen auf ihre spielstarken Nachwuchstalente derart, dass der nominell spielstärkste Mann, Vorstand Dr. Thomas Weber, als "non-playing captain" agieren konnte. Und recht hatten sie. Luca Toth übersah eine Mattdrohung und musste umgehend aufgebend. Simon Richter mit Figur gegen vier Bauern übersah ein Dauerschach, verlor kurz darauf Figur und Partie. Simon Kling holte ein anständiges Remis gegen den starken Paul Müller. Andre Hayen mit sehr viel Glück ebenfalls ein Remis. Bruder Michael konnte die gegnerischen Freibauern nicht aufhalten, da half auch ein Mehrturm nicht mehr. Den Vogel schoss jedoch Mannschaftsführer Ralf Toth ab, der bestens aus der Eröfffnung kam, um dann eine simple Taktik zu übersehen und eine Qualität einzustellen. Die immer noch vorteilhafte Stellung vergeigte er bei einem gegnerischen Königsangriff endgültig, statt dem zumindest sicheren Remis waren Partie und Punkt ganz weg. Einzig Marc Toth krönte eine gute Saison mit einem schönen Sieg, aus allerdings ebenfalls klar schlechterer Stellung heraus. Sei's drum, am Ende des Tages war der Ettlinger Sieg verdient, aber die Untergrombacher haben ihren Aufstieg in der Tasche.

Die Mannschaft belegte vom ersten bis zum vorletzten Spieltag der ersten Rang. Erst durch die einzige Niederlage am letzten Spieltag wurde noch die Meisterschaft verspielt, aber der zweite Rang berechtigt zum Aufstieg in die Kreisklasse B. Die Mannschaft hat somit bereits im ersten Jahr gleich Großes geleistet. Knackpunkt war der überraschende Auswärtserfolg am zweiten Spieltag bei den KSF VII. Ebenfalls ganz wichtig war der Sieg am vierten Spieltag beim späteren Meister Neureut IV. Entscheidend für die gute Platzierung war die mannschaftliche Geschlossenheit, nur am letzten Spieltag konnte ein einziges Brett nicht besetzt werden und dies auch nur aufgrund einer kurzfristigen Erkrankung eines Spielers. Bärenstark war die Mittelachse um Simon Kling und Tim Burger, die mit sensationellen 7,5 aus 8 entscheidend zum Aufstieg beigetragen haben. Aber auch Marc Toth (5 aus 9), Kai Burger (4,5 aus 7), Michael Hayen (5,5 aus 9) und Andre Hayen (3,5 aus 4) können hochzufrieden mit ihren Ergebnissen sein. 

In der Kreisklasse B wird die Mannschaft durch einige Spieler "von oben" verstärkt und kann daher von Beginn an eine gute Rolle in der neuen Klasse spielen. Die Untergrombacher Jugendspieler bekommen hier bessere Gegner und damit ideale Möglichkeiten, um sich weiter zu verbessern.

von Ralf Toth

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben