Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zur Anmeldung 1. Joß-Fritz Jugendopen Untergrombach 2018.

Verbandsrunde: Vierte mit Auswärtssieg, Fünfte zahlt Lehrgeld

Am vergangenen Sonntag begann die neue Verbandsrunde. Untergrombach ist erstmals seit langem wieder mit fünf Mannschaften am Start. Die fünfte Mannschaft hatte ein Heimspiel gegen Neureut V in der Einsteigerklasse, der niedrigsten Liga für Spieler bis 1200 DWZ. In der Einsteigerklasse spielen in der Regel Jugendmannschaften und so war es auch am Sonntag. Das Match wird in Viererteams jeweils mit Hin- und Rückspiel mit vertauschten Farben durchgeführt. Wir traten mit Andre Wachter, Luca Toth, Lennard Los und Aaron Scherer an. Andre holte zumindest ein Remis, was er aber auch hätte gewinnen können (müssen?). Luca mit Sieg und Niederlage an Brett 1 und 2 ging in Ordnung. Lennard war etwas indisponiert und verlor beide Partien. Aaron schlug nach schneller Auftaktniederlage eiskalt zurück: Immer auf der Suche nach dem schnellen Matt erlegte er einen spielstärkeren Gegner, was zu Emotionen führte. Am Ende hieß es 2,5 zu 5,5 für den Gast.

Unsere vierte Mannschaft, in der die stärkeren Jugendlichen antreten, spielt wie in der vergangenen Saison in der D-Klasse und war zu Gast bei Brettens Reserve. Bretten war als Titelfavorit gehandelt, aber Untergrombach ließ rein gar nichts anbrennen, mit Rebecca Doll am Spitzenbrett und Remis gegen einen über hundert DWZ besseren Gegner, Pascal Nied mit Sieg an Brett 2, Kai Burger Remis an Brett 3 und sein Bruder Tim Burger mit Sieg an 4. Ein 1:3 Auswärtssieg ist natürlich ein optimaler Auftakt und gute Voraussetzung, um nach fünf Spieltagen auf einem der ersten drei Plätze zu stehen und sich für die Endrunde der besseren D-Klasse Teams zu qualifizieren. Am kommenden Spieltag ist Zeutern III zu Gast. 

von Ralf Toth

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben