Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zur Anmeldung 1. Joß-Fritz Jugendopen Untergrombach 2018.

Zweite Bundesliga: Spielbericht dritte Runde gegen Schwarzenbach

Schwarzenbach also. Die Mannschaft stieg zuletzt in der Saison 2013/2014 ab, nach einjährigem Intermezzo. Jetzt sind sie also wieder zurück und der SC Untergrombach nimmt diesen Gegner sehr ernst. Im Grunde besteht die Kunst für den SCU jahr für Jahr darin, mit bescheidenem Budget gegen die richtigen Gegner zu setzen. Dass das Konzept seit elf Jahren aufgeht, ist einerseits ein Wunder, anderseits aber auch verbunden mit kluger Planung. Gegen Schwarzenbach ging das Konzept jedenfalls voll auf. 

Bericht: Heinz Fuchs | Fotos: Marlis Jahraus


Zweitligaschach in Untergrombach

Der Kampf verlief nicht so klar, wie der ELO-Vorteil der Untergrombacher auf dem Papier hergab (2438 : 2256). IM Nicolas Brunner gewann mit Weiß gegen die beliebte Benoni-Verteidigung klar und überzeugend, während GM Dejan Bojkov mit Weiß einen rabenschwarzen Tag erleben musste und furchtbar unter die Räder kam. Dass sein Gegner mit einer Elozahl von gerade einmal 2281 so klar gewann war sicherlich für alle eine große Überraschung.

Gegen Schwarzenbach die falschen Züge gewählt. GM Dejan Bojkov unterlag überraschend.

IM Nicolas Brunner liefert zuverlässig seine Punkte von ganz oben oder sehr weit oben. Der junge Franzose ist eine Korsettstange im Team. 

Souverän gewann ebenfalls Timothee Heinz mit den schwarzen Steinen, dessen Gegner schon frühzeitig in akuter Zeitnot war.

Neuzgang Thimothee Heinz überzeugt bislang mit 2 aus 3.

Als bei IM Christian Maier alles auf eine Punkteteilung herauslief agierte sein Gegner allzu sorglos, so dass hier ein etwas überraschender Sieg für Maier zu Buche stand.

Brett 6: IM Christian Maier (SC Untergrombach) gegen Hendrik Tabatt (Caissa Schwarzenbach).

Großes Glück hatte unser erstes Brett mit GM Rogic, der aus der Eröffnung heraus mit Schwarz in einer schottischen Partie glatt auf Verlust stand. Hier übersah sein Gegner in Zeitnot ein taktischer Schlag, woraufhin er kopfschüttelnd aufgeben musste.

GM Rogic scheint alles unter Kontrolle zu haben. Jedoch erst ein taktischer Schlag im Finale ermöglichte der Untergrombacher Nummer Eins den Sieg.

GM Rusev spielte mit Schwarz sicher hatte aber bis kurz vor Schluß nichts zählbares erreicht, auch hier übersah sein Gegner einen einzügigen Gewinn seines Gegners.

Auch GM Rusev nahm das Gastgeschenk dankend an.

IM Oleg Spirin und FM Bernd Schneider mühten sich beide redlich in einem Turmendspiel, doch für beide reichte es lediglich zu einer Punkteteilung.

Fazit: Der Tüchtige hat das Glück...

IM Oleg Spirin bislang noch sieglos. Remis gegen Schwarzenbach mit Schwarz. 

FM Bernd Schneider kommt in die Punkte: Remis am achten Brett.

Die Partien zum Wettkampf werden in Kürze vom DSB veröffentlicht.

In den anderen Partien des dritten Spieltags konnte die Großmeistertruppe des SC Viernheim, angeführt von GM Mamedyarov (2766) ihren ersten Sieg in Schönaich einfahren. Die Schönaicher waren der einfallenden Übermacht hoffnungslos unterlegen. Die SF Deizisau wurden ihrer neuen Rolle als Meisterschaftsfavorit gerecht und fegten Schöneck mit 7½:½ vom Brett. Eppingen schlug Heusenstamm knapp und setzt die Siegesserie fort. Und Emmendingen bleibt ebenfalls in der Spur und siegt hoch gegen Schott Mainz. In der Tabelle liegen Deizisau, Eppingen und Emmendingen mit 6:0 Punkten vorne. Mainz und Schöneck sind noch ganz ohne Punkte, der SC Untergrombach steht jetzt auf einem Nichtabstiegsplatz.

Dritter Spieltag: Einzelergebnisse

Brett SC Untergrombach ELO   Caissa Schwarzenbach ELO Ergebnis
1 GM Rogic, Davor 2513 - Frischmann, Rick 2321 1-0
2 IM Brunner, Nicolas 2471 - FM Mueller, Reinhold 2257 1-0
3 GM Rusev, Krasimir 2539 - Fries, Frederik 2316 0-1
4 GM Bojkov, Dejan 2486 - Wild, Achim 2281 1-0
5 IM Spirin, Oleg 2444 - Weller, Manuel 2213 ½
6 IM Maier, Christian 2390 - Tabatt, Hendrik 2352 1-0
7 FM Heinz, Thimothee 2340 - Grewenig, Jan 2129 1-0
8 FM Schneider, Bernd 2320 - Gress, Alexander 2175 ½

von Ralf Toth

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben