Saison 2012/2013

1. Runde: SC Untergrombach - SF Schöneck 4,5 : 3,5

(BNN, 17. Oktober 2012) Mit dem erhofften Heimsieg ist der SC Untergrombach in die neue Saison der Südgruppe in der Zweiten Schach-Bundesliga gestartet. „Mit diesem Ergebnis können wir natürlich sehr gut leben. Man muss aber auch ganz ehrlich zugeben, dass wir mehr Glück als Verstand hatten“, kommentierte Clubchef Heiko Schleicher den knappen 4,5:3,5-Erfolg gegen das Team von SF Schöneck. Von den insgesamt acht Partien endeten sieben mit einem Remis. Den einzigen Tagessieg verbuchte Rolf Schlindwein und avancierte so zum Matchwinner in Reihen der Gastgeber. „Eigentlich hatten wir die Partie bereits abgeschrieben“, betonte Schleicher, da Schlindwein an Brett drei gegen Michael Stockmann und Hans-Joachim Vatter an Position fünf gegen Thomas Heinatz klar auf Verlust standen. Allerdings rettete Routinier Vatter noch das Unentschieden, Schlindwein drehte seine Partie komplett. „Dieser Auftritt macht natürlich Mut für die weitere Runde“, erklärte Schleicher und sagte mit Blick auf die kommende Auswärtsaufgabe am 11. November (11 Uhr) bei den Stuttgarter SF: „Wir streben dort natürlich ebenfalls einen Sieg und somit den idealen Start mit 4:0 Punkten an.“ In Stuttgart werden die Untergrombacher voraussichtlich ihre erfolgreiche Formation vom Auftaktduell mit Schöneck an die Bretter bringen. In der Aula der Joß-Fritz-Schule erkämpfte sich die Nummer eins des SCU, Davor Rogic, ein Unentschieden gegen Jan Krejci, auch Christian Maier an Brett zwei sicherte sich gegen Michal Konopka einen Teilerfolg. Obwohl Mannschaftsführer Heinz Fuchs gegen Sven Telljohann unter Zeitdruck geriet, holte er ebenfalls einen halben Zähler. Weitere Unentschieden verbuchten Bernd Schneider (gegen Moritz Nazarenus), Joachim Sieglen (gegen Kai-Christian Meyer) sowie Neuzugang Edwin Bach, der Patrick Chandler gut in Schach hielt und somit einen gelungenen Einstand für die Untergrombacher feierte. „So darf es gerne weitergehen. Allerdings dürfen wir Stuttgart auf gar keinen Fall unterschätzen“, erklärte Clubchef Schleicher, nachdem der kommende Gegner des SCU in Schwegenheim ein Remis geholt hat.

Diverses

SC Untergrombach gewinnt Badische Mannschaftsblitzmeisterschaft

22 Mannschaften spielten im 'Haus des Gastes' in Bühlertal den Sieger der Badischen Blitzmannschaftsmeisterschaft aus. Verdient holte sich das Quartett des SC Untergrombach mit IM Christian Maier, FM Hajo Vatter, IM Heinz Fuchs und FM Bernd Schneider im fast fünfstündigen Rundenturnier den Titel vor den KSF und dem SC Hockenheim.

Saison 2011 / 2012

Dausch triumphiert bei Untergrombacher Schach Open

Der Germersheimer Rene Dausch gewann ungeschlagen das 29. Untergrombacher Schach Open. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier

SC Untergrombach veranstaltete 29. Open

Trotz der unproblematischen Witterung und guter Straßenverhältnisse lag man mit 148 Teilnehmern beim 29. Untergrombacher Open etwas hinter den Erwartungen bzw. den langjährigen Mittelwerten. Der Vereinsvorsitzende Heiko Schleicher machte hierfür in seinen Begrüßungsworten die weiterhin steigende Zahl an Turnieren bei landesweit zurückgehenden Aktivenzahlen verantwortlich. Für die einzelnen Turnierveranstalter bedeutet dies, bei gleich bleibender Entwicklung in Zukunft kleinere Brötchen backen zu müssen. Auch qualitativ verzeichnete der Ausrichter einen Rückschritt gegenüber der Vergangenheit. Dies führte Schleicher auf die Tatsache zurück, dass der SCU aus finanziellen Gründen Titelträgern monetäre Sonderkonditionen weder anbieten kann noch will. Die Gunst der Stunde nutzte der langjährige Stammgast und Böblinger Zweitligaspielers Rene Dausch geschickt aus, nachdem er sich in den vergangenen Jahren schon mehrfach in der Spitzengruppe hatte platzieren können. Nach fünf Tagen ging der Fidemeister mit sechs Punkten als alleiniger und erstmaliger Sieger durchs Ziel und verwies den Titelverteidiger IM Vadim Chernov (Ladenburg) und Altmeister FM Dr. Helmut Neunhöffer (Heidelberg) mit jeweils 5,5 Punkten auf die Plätze zwei und drei. Das Turnier B, mit 85 Teilnehmern das zahlengrößere der beiden Veranstaltungen, gewann ebenfalls erstmals der bereits 75-jährige Fiodor Vakuliuk vom SK Leimen. Hinter dem alleinigen Gewinner kamen fünf Spieler mit je 5,5 Punkten auf die weiteren Plätze. Quantitativ und qualitativ einmal mehr sehr gut besetzt war das offene Blitzturnier am Dreikönigs-Feiertag. Nach 19 spannenden Runden im Finale setzte sich hier der für Bad Mergentheim spielende IM Srdjan Panzalovic vor Jonas Rosner vom SK Ettlingen und FM Hajo Vatter (SCU) durch. Weitere Titelträger wie die IM Heinz Fuchs und Klaus Klundt sowie die FM Josef Gheng und Torsten Lang mussten sich mit den nachfolgenden Rängen begnügen. Vorsitzender Schleicher bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr sportlich faires Verhalten, dankte allen Helfern des Vereins z.B. für die Spende von 46 Kuchen (!) und lud bereits jetzt zum Jubiläum, dem 30. Open vom 02. bis 06.01.2013 herzlich ein.

Heinz Fuchs bei den deutschen Schnellschachmeisterschaften

Unser Schachfreund Heinz Fuchs nahm vor Kurzem an den deutschen Schnellschach-Meisterschaften vom 12./13. November 2011 in Forchheim teil. Er qualifizierte sich hierfür als zweitbester badischer Teilnehmer bei der Offenen Badische Schnellschach-Einzel-Meisterschaft am 24.05.2011 in Forst. Das Turnier war stark besetzt und Heinz konnte an diesem Tag sein übliches Leistungsvermögen nicht abrufen. Daher sprang bei diesem Turnier nur eine mäßige Platzierung heraus. Dennoch herzlichen Glückwunsch zur gelieferten Gesamtleistung!

7. Runde: SvG Saabrücken - SC Untergrombach 3 : 5

Mit einem weiteren Sieg kam der SC Untergrombach seinem Ziel Klassenverbleib in der 2. Schachbundesliga einen Schritt näher. Hier der interessante Bericht mit Statements aus der BNN. Hier zum Bericht

6. Runde: SC Untergrombach - BG Buchen 6 : 2

Fast sensationell klar bezwang der SC Untergrombach den badischen Konkurrenten aus Buchen. Hier zum Bericht

5. Runde: SV Viernheim - SC Untergrombach 4,5 : 3,5

Der SC Untergrombach ist in der Abstiegszone der Zweiten Schach-Bundesliga angekommen. Das Team um Mannschaftsführer Heinz Fuchs verlor das Kellerduell beim SV Viernheim mit 3,5:4,5 und rutschte auf den vorletzten Tabellenplatz ab. 'Das Ergebnis und das Auftreten war total enttäuschend', erklärte Clubchef Heiko Schleicher und fügte an: 'Jetzt wird es natürlich ganz schwer, doch noch die Klasse zu halten.' Den einzigen Untergrombacher Tagessieg holte Dan Florea, der erst kurzfristig ins Team gerutscht war, nachdem der Bosnier Muhamed Boric aus privaten Gründen abgesagt hatte. Remis spielten Davor Rogic am Spitzenbrett gegen Sebastien Maze sowie Christian Maier (gegen Thal Abergel), Rolf Schlindwein (gegen Günther Beikert), Hans-Joachim Vatter (gegen Stefan Spiegel) und Bernd Schneider (gegen Stefan Martin). Enttäuschend verliefen dagegen die Auftritte von Fuchs und Joachim Sieglen, die gegen Andreas Mandel und Volker Jacob leer ausgingen. 'Unter dem Strich sind zwei Punkte an den hinteren vier Brettern einfach zu wenig', betonte Schleicher.

4. Runde: SC Untergrombach - OSG Baden Baden 3 : 5

Der SC Untergrombach hätte mit etwas Fortune beinahe einen Punktgewinn gegen die Zweite des amtierenden Deutschen Meisters in der 2. Schachbundesliga geholt. Hier zum Bericht

3. Runde: SC Untergrombach - SK Bebenhausen 5 : 3

Heiko Schleicher hätte überhaupt nichts dagegen, wenn die Saison in der Zweiten Schach-Bundesliga bereits zu Ende wäre. 'Als Sechster würden wir die Klasse sicher halten', sagte der Vorsitzende des SC Untergrombach im Spaß, nachdem er mehrmals kräftig durchgeatmet hatte. 'Das war eine ganz zähe Angelegenheit, die wir so nicht erwartet hatten', gab Schleicher nach dem ersten Saisonsieg der Untergrombacher zu Protokoll. Mit 5,0:3,0 setzte sich das Team um Mannschaftsführer Heinz Fuchs gegen das bislang punktlose Schlusslicht SK Bebenhausen durch und schaffte den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. 'Jetzt sind wir wieder im Spiel', ergänzte der SCU-Clubchef. Allerdings taten sich die Untergrombacher bei ihrem zweiten Heimauftritt in der Aula der Joß-Fritz-Schule schwerer als erwartet. 'An den hinteren vier Brettern sind wir im Schnitt fast 200 Punkte besser als Bebenhausen, trotzdem sind von möglichen vier Zählern nur eineinhalb rausgekommen', haderte Schleicher. Hans-Joachim Vatter (gegen Philipp Wenninger), Joachim Sieglen (gegen Moritz Reck) und Bernd Schneider (gegen Philipp Kaulich) mussten sich jeweils mit Unentschieden begnügen, Jochen Kountz verlor gegen Georg Braun. 'Er ist überhaupt nicht in die Gänge gekommen', so Schleicher. Ein weiteres Remis holte am Spitzenbrett Oleg Spirin mit den schwarzen Figuren gegen Rudolf Braeuning. Für die drei Untergrombacher Siege zeichneten in souveräner Manier Rolf Schlindwein (gegen André Fischer), Fuchs (gegen Andreas Carstens) sowie Neuzugang Christian Maier (gegen Boris Latzke) bei seinem Debüt für den SCU verantwortlich. 'Das ist natürlich eine schöne Sache für den Spieler und die Mannschaft', meinte Schleicher.

2. Runde: TSV Schott Mainz - SC Untergrombach 4 : 4

Der SC Untergrombach trauert einem verlorenen Punkt nach. Der badische Schach-Zweiligist kam beim TSV Schott Mainz wie im Vorjahr nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus.

1. Runde: SC Untergrombach - Schwegenheim 2 : 6

Unterm Strich stand für den SC Untergrombach nach dem Auftakt- Spieltag der Zweiten Schach-Bundesliga 'die erwartete Niederlage', wie Clubchef Heiko Schleicher betont. 'Es war in den vergangenen Jahren immer so, dass der SC Schwegenheim gegen uns seine erste Garnitur ans Brett gebracht hat, das war für uns also keine Überraschung', sagt Schleicher zur 2,0:6,0-Heimniederlage der ersatzgeschwächten Untergrombacher gegen die favorisierten Pfälzer und fügt an: 'Es wäre auch eine ganz enge Kiste geworden, wenn wir in Bestbesetzung gewesen wären.' Da Mannschaftsführer Heinz Fuchs jedoch keiner der ausländischen Spitzenspieler zur Verfügung stand, waren die Rollen in der neuen Aula der Joß-Fritz- Schule schon vor dem ersten Zug klar verteilt. 'Im Schnitt waren die Schwegenheimer pro Brett um 200 Punkte besser, das hat man dann auch gemerkt', erklärt Schleicher, der die Leistung von zwei SCU-Akteuren hervorhob. Schließlich zogen sich die Eigengewächse Markus Krieger und Andreas Graf an den beiden hinteren Positionen gegen starke Gegner achtbar aus der Affäre und schnupperten jeweils an einem Remis, allerdings zogen letztlich beide den Kürzeren. Die Untergrombacher Punkte holten Jochen Kountz (gegen Gabor Kovacs), Hans- Joachim Vatter (gegen Miklos Nemeth), Joachim Sieglen (gegen Beat Zueger) sowie Bernd Schneider (gegen Max Meinhardt), die jeweils unentschieden spielten. Die an die beiden Spitzenbretter aufgerückten Fuchs und Rolf Schlindwein waren dagegen deutlich unterlegen.

Verbandsrunde 2010 / 2011

10.10.2010 - SCU startet perfekt in die neue Bundesligasaison: OSG Baden Baden - SC Untergrombach 3,5 – 4,5

Mit einem knappen, letztendlich glücklichen aber auch verdienten 4,5-3,5 Erfolg gegen die zweite Mannschaft des deutschen Meisters aus Baden-Baden gelang dem SCU in der zweiten Bundesliga Süd ein Saisonauftakt nach Maß. Mit diesem Erfolg und zwei nicht unbedingt zu erwartenden Punkten gegen die hoch einzuschätzende und fast in Bestbesetzung angetretene Mannschaft aus der Kurstadt hat der SCU nunmehr eine glänzende Ausgangsposition im jährlichen Kampf um den Klassenerhalt. Zunächst allerdings braute sich trotz strahlendem Wetter allerlei Unheil am Untergrombacher Schachhimmel zusammen. Muhamed Boric hatte einen raben-schwarzen Tag erwischt und verlor sang – und klanglos bereits nach 20 Zügen. Nachdem Rolf Schlindwein, Jochen Kountz und Bernd Schneider an den Brettern 4, 5 und 8 sich jeweils mit einem halben Zähler hatten begnügen müssen, schien bereits alles aus zu sein, nachdem Oleg Spirin am zweiten Brett trotz Positions – und Materialvorteils in horrende Zeitnot geriet und zum Entsetzen seiner Mannschaftskollegen noch verlor. Der Glückspilz des Tages war im Anschluss daran jedoch Kapitän Heinz Fuchs, dessen Gegner aufgrund eines Blackouts unbedrängt in völlig ausgeglichener Stellung zwei Züge vor der Zeitkontrolle die Bedenkzeit überschritt. Dadurch schöpfte die Mannschaft wieder Hoffnung und setzte zum Endspurt an. Untergrombachs Großmeister Davor Rogic zeigte am Spitzenbrett erneut eine fantastische Leistung und zermürbte mit filigranster und fehlerloser Technik den amtierenden Badischen Meister und ehemaligen Jugend-europameister Andreas Heimann, der derzeit als eines der größten deutschen Schachtalente gilt. Dem Pechvogel der letzten Saison, Joachim Sieglen, blieb es schließlich vorbehalten, in einem zähen und risikoreichen Endspiel nach fünf Stunden den langjährigen Nationalspieler Dr. Helmut Reefschläger in die Knie zu zwingen und den Untergrombacher Erfolg perfekt zu machen. Der SCU kann nun in zwei Wochen mit gestiegenem Selbstbewusstsein und ohne Druck zur nächsten Aufgabe nach Mainz beim Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt reisen.

Blitzturnier des 27. OPEN 2010

Finale A

1. IM Srdjan Panzalovic

2. Stefan Haas

3. IM Klaus Klundt

4. Jonas Rosner

5. Roland Wehner

6. Harald Keilhack

 

Finale B

1. Wolfgang Kolb

2. Roland Schmitt

3. Klaus Weber

 

Finale C

1. Marin Mrvicin

2. Uwe Adomeit

Verbandsrunde 2008 / 2009

30.03.2009 - Bundesliga - Klassenerhalt in letzter Minute SC Untergrombach - SK Kirchheim 4,5 - 3,5

Nichts für Ungeduldige und Nervenschwache war das letzte Saisonspiel 2008/2009 in der zweiten Bundesliga Süd zwischen den Tabellennachbarn SCU und den Gästen aus der Neckarstadt. Durch den freiwilligen Rückzug des bayrischen Erstligisten Tegernsee aus der ersten Liga ab der kommenden Spielzeit ergab sich der glückliche Umstand, dass es aus der Zweitliga Süd einen Absteiger weniger geben würde. So war die Ausgangssituation klar, dass Untergrombach aufgrund der deutlich schlechteren Brettpunktedifferenz nur ein Sieg zum Klassenerhalt würde verhelfen können, den Gästen würde dagegen bereits ein Unentschieden genügen. Bereits im Vorfeld hatte der SCU einen herben Rückschlag erleiden müssen, denn auf dem Weg nach Untergrombach hatte unser bosnischer internationaler Meister (IM) Muhamed Boric einen Autounfall und konnte daher die Reise nicht mehr fortsetzen. Hektisch musste daher noch ein Ersatzmann gesucht und am späten Samstagabend glücklicherweise auch noch gefunden werden. Auch an den Brettern begann das Duell denkbar schlecht, denn Bernd Schneider griff bereits in der Eröffnung fatal daneben und musste bereits nach 80 Minuten (!) die Waffen strecken. Oliver Melzer kam sodann über ein Remis nicht hinaus, der Ausgleich gelang jedoch dann dem kroatischen Großmeister Davor Rogic, der mit einer erneut sensationellen Vorstellung am Spitzenbrett die Untergrombacher Hoffnungsfunken weiter lodern ließ und sich als absoluter Glücksgriff erwies. Nachdem Jochen Kountz in Zeitnot den Faden und somit das Spiel verlor verdüsterte sich der Horizont erneut; daran konnte auch der Sieg von Dan Florea und damit der erneute Ausgleich nichts ändern. In dieser Phase konnte der Vereinsvorsitzende unseren russischen IM Oleg Spirin überzeugen, seine Partie am zweiten Brett trotz maximal mikroskopischer Gewinnaussichten weiter zu spielen und bewies damit ein glückliches Händchen: Mit unendlicher Geduld und milimeterweise konnte er seine Stellung nach und nach verbessern und in ein gewonnenes Endspiel überleiten, so dass Rolf Schlindwein und Torsten Gamer ihre Partien im Vertrauen auf ihren Mannschaftskollegen ihre Partien mit jeweils einem Remis beendeten. Spirin machte es beim Stande von 3,5 - 3,5 aber noch einmal sehr spannend, denn die filigrane Partieführung hatte Kraft und Zeit gekostet, seine Bedenkzeit drohte abzulaufen und das große Zittern um das Brett herum begann. Mit nur noch einer Minute Restbedenkzeit konnte er aber nach fast exakt sechs Stunden das Spiel doch noch für sich entscheiden und damit dem SCU ein weiteres Jahr Zweitligazugehörigkeit sichern.

29.03.2009 - Untergrombacher Mannschaften vor letzter Runde!

Am kommenden Sonntag geht es für die Mannschaften zwei bis fünf in die letzte Runde der lfd. Saison. Nach ihrem überzeugenden 6 - 2 Sieg gegen die zweite Vertretung der Karlsruher Schachfreunde ist die Zweite in der Verbandsliga nur noch in theoretischer Abstiegsgefahr. In der letzten Begegnung gegen Hockenheim II muß lediglich noch ein Brettpunkt erzielt werden und das sollte wohl locker möglich sein. In Karlsruhe gewannen Andreas Graf, Almir Zjajo, Hartmut Kohl, Jens Jonitz und Stefan Schork; Stefan Doll und Dan Florea remisierten. Wiesental war dagegen kein gutes Pflaster für unsere Mannschaften drei und vier, denn beide Teams mußten gegen Vertretungen dieses Vereines die Segel streichen. Mit 2,5 - 5,5 unterlag nach die Dritte nach teilweise schwacher Vorstellung (und Siegen von Andreas Burger und Sven Holler sowie einer Punkteteilung von Bernhard Kling) und büßte die Tabellenführung ein. Die Meisterschaft kann allerdings immer noch aus eigener Kraft durch einen Sieg gegen Graben in der Schlußrunde erreicht, was allerdings extrem schwer sein wird. Immerhin an der Tabellenspitze blieb die Vierte trotz einer 3 - 5 Niederlage (hier Siege von Jonas Burkhard und Fabian Fritz sowie Remisen durch Heinz Lechner und Birgit Spitz), muß aber nun am letzten Spieltag gegen den Vorletzten Ettlingen überzeugend gewinnen, um die Meisterschaft nicht noch zu verspielen.

20.03.2009 - SC Untergrombach im "Endspiel" um den Klassenerhalt

Nach zwei bitteren Niederlagen gegen Heidelberg - Handschuhsheim und Neuhausen steht der SCU vor dem letzten Spieltag der Bundesligasaison auf einem Abstiegsplatz. Nur ein Sieg gegen den Tabellennachbarn Kirchheim am kommenden Sonntag kann noch den Klassenerhalt sichern, allerdings muß man selbst dann noch hoffen, daß die Mannschaft von Mainz nicht den Tabellenführer Baden-Baden bezwingen wird, was nach der Papierform allerdings als wenig wahrscheinlich gelten kann. Gegen Heidelberg hatte man auf die Titelträger aus dem Ausland verzichten müssen und war mit einer „ Notmannschaft “ an die Bretter gegangen. Diese schlug sich jedoch bei der 3 - 5 Niederlage mehr als achtbar und hätte mit etwas mehr Glück - das leider in dieser Saison bislang Mangelware ist - fast noch ein Mannschaftsremis erzielen können. So blieb es hier beim einzigen Einzelsieg von Dan Florea sowie vier Punkteteilungen von Jochen Kountz, Oliver Melzer, Torsten Gamer und Bernd Schneider. Viel vorgenommen hatte man sich dagegen in Neuhausen und war in der stärksten Untergrombacher Aufstellung aller Zeiten (!) in die Begegnung gegangen. Das Konzept schien auch aufzugehen, als an Brett eins der für den SCU startende Großmeister Davor Rogic mit einer glänzenden Leistung seine Partie gewinnen konnte und Oleg Spirin und Muhamed Boric mit Schwarz gegen den amtierenden Badischen Meister bzw. einen bislang noch unbesiegten bulgarischen IM sichere Punkteteilungen erreichen konnten. Gleiches war zuvor Jochen Kountz gelungen und auch Andreas Balzar konnte seine schwarze Serie beenden und endlich ´mal wieder einen Sieg nach Hause bringen. Keine Chance hatte dagegen Rolf Schlindwein gegen einen weiteren bulgarischen Shooting Star und zum Entsetzen der Untergrombacher wurden an den Brettern sieben und acht chancenreiche Partien teilweise unverständlich durch Zeitüberschreitung verloren und damit die 3,5 - 4,5 Niederlage perfekt gemacht.

13.03.2009 - SCU weiterhin auf Meisterschaftskurs

Auch nach dem siebten Saisonspieltag haben die Untergrombacher Mannschaften drei und vier die Tabellenführung in ihren (Kreis-) Klassen A bzw. B erfolgreich verteidigt und ihre Meisterschaftsambitionen nachdrücklich unterstrichen. Mit einem ungefährdeten 5,5-2,5 Erfolg kehrte die Dritte vom Gastspiel in Hambrücken zurück. Nach schnellen Siegen von Heiko Schleicher, Leander Hirschberg und Sven Holler sowie einem Remis von Martin Spitz lag man schnell deutlich und verdient in Führung. Alexander Wachter und Markus Krieger am Spitzenbrett ließen den Rest der Mannschaft dann zwar noch lange warten , konnten beide am Ende aber auch noch ihre Partien gewinnen. Mit einem 5 - 3 schickte die Vierte die Gäste von Forst III geschlagen wieder nach Hause. Hier gewannen Joscha Schmitt-Schott, Heinz Lechner, Jasmin Mangei und Pascal Ripp ihre Begegnungen, Karl und Britta Mangei steuerten jeweils einen halben Punkt zum Gesamterfolg bei. Geschlagen geben mußte sich allerdings die Fünfte gegen die vierte Vertretung von Forst. Hier konnte lediglich Lukas Kern für Untergrombach den Ehrenpunkt erzielen.

02.03.2009 - SC Untergrombach mit solider Vorstellung

Bei den diesjährigen Badischen Mannschaftsblitzmeisterschaften konnte der SCU leider nicht in optimaler Besetzung auflaufen. Dennoch konnte mit dem siebten Platz unter 22 Mannschaften ein achtbares Ergebnis erzielt werden. Wäre es nur nach den erspielten Brettpunkten gegangen, wäre man sogar auf dem fünften Rang gelandet. Einmal mehr das beste Ergebnis erzielte am Spitzenbrett Blitzspezialist Heinz Fuchs mit 17 von 21 möglichen Punkten. Aber auch Stefan Schork mit 14,5, Bernd Schneider mit 13,5 und Oliver Melzer mit 13 Punkten blieben noch klar über der 50 % Marge. Neuer Badischer Meister wurde die Vertretung von Freiburg - Zähringen.

15.02.2009 - Zwei Untergrombacher Mannschaften mit Meisterschaftschancen

Am sechsten Saisonspieltag eroberte die dritte Mannschaft nach einem Ausrutscher des bisherigen Spitzenreiters und einem eigenen 5 - 3 Erfolg gegen die zweite Mannschaft aus Zeutern etwas überraschend die Tabellenführung in der Kreisliga A. Einzelerfolge von Alexander Wachter, Steffen Wollscheid und (an seinem Geburtstag) Harry Schmitt sowie Punkteteilungen von Bernhard Kling, Leander Hirschberg, Heiko Schleicher und Michael Noll stellten den Mannschaftserfolg sicher. Nunmehr liegt die Dritte einen Punkt vor dem Ligafavoriten Graben. Auf dieses Team trifft man erst am letzten Saisonspieltag, so dass die Spannung hier bis zur letzten Sekunde anhalten dürfte. Erst auf dem zweiten Tabellenplatz liegt noch die vierte Mannschaft des SCU, hat jedoch bei Punktgleichheit bislang ein Spiel weniger als die härteste Konkurrenz. Jüngster Streich war ein 5 - 3 Auswärtserfolg gegen Zeutern 3. Hierbei konnten Joscha Schmitt-Schott, Birgit Spitz, Fabian Fritz und Linda Fuchs ihre Begegnungen gewinnen während die Altmeister Karl Mangei und Heinz Lechner remisierten.

22.01.2009 - Erster Saisonsieg in der Bundesliga: SK Tarrasch München - SC Untergrombach 3,5 - 4,5

Am fünften Spieltag der zweiten Schachbundesliga gelang dem SCU endlich der so sehnlichst erwartete erste Saisonsieg. In einer spannenden und hochdramatischen Begegnung gab man in der bayerischen Landeshauptstadt den ebenfalls abstiegs-bedrohten Gastgebern mit dem knappstmöglichen Sieg das Nachsehen. Damit wahrte der SCU seine noch geringen Chancen auf den Klassenerhalt. Es deutet sich aber jetzt schon an, daß es eine bis zum letzten Spieltag offene und spannende Millimeterentscheidung geben wird, wer zusammen mit der abgeschlagenen Mannschaft aus Bad Mergentheim die Eliteklasse verlassen muß. In München gelangen Heinz Fuchs, Muhamed Boric und Rolf Schlindwein ebenfalls ihre ersten Saisonsiege, die natürlich den Grundstein für den Mannschaftserfolg bildeten. Ein sehr schönes Unentschieden erkämpfte sich Ersatzmann Stefan Schork gegen den bisherigen Münchener Top-Scorer, weitere halbe Punkte erzielten Oleg Spirin am Spitzenbrett und Torsten Gamer. Am kommenden Sonntag, 01.02., trifft die Erste im nächsten Heimspiel auf die Reserve des amtierenden deutschen Mannschaftsmeisters Baden-Baden. Diese liegt z.Zt. an der Tabellenspitze der zweiten Liga, so daß uns erneut eine ganz schwere Hürde erwartet. Es bleibt zu hoffen, daß der Gegner evtl. nicht in Bestbesetzung antritt, zumal sie ohnehin auch im Falle der Meisterschaft nicht auch noch in die erste Liga aufsteigen dürften. Spielbeginn im Pfarrsaal der Hofkirche in Bruchsal ist wie immer um 11.00 Uhr.

19.01.2009 - 26. Open mit Rekordbeteiligung!

Auch nach über einem Vierteljahrhundert kann ein Traditionsturnier noch wachsen, diese erfreuliche Erfahrung machte der SCU bei der Durchführung des 26. Open. Mit 186 Teilnehmern wurde der immerhin auch schon über zehn Jahre alte bisherige Teilnehmerrekord übertroffen. 114 TeilnehmerInnen starteten im B - Turnier, das A - Turnier sah 72 Teilnehmer. Nach fünf arbeitsreichen Tagen konnten die Organisatoren zufrieden eine sportlich und ablauftechnisch sehr gute Bilanz ziehen, der SCU hat wieder einmal bewiesen, dass er auch eine derartige Teilnehmerzahl trotz auftretender technischer Probleme in der Mehrzweckhalle bewältigen kann. Die Rekordbeteiligung ermöglichte es dem SCU auch einen Rekordpreisfonds von erstmals über 4 000,- Euro ausschütten zu können! Opensieger 2009 wurde der moldawische Großmeister Dimitry Svetushkin mit einem halben Punkt Vorsprung vor Großmeister Bagaturov aus Georgien und dem internationalen Meister und früheren Untergrombacher Spitzenspieler Ulrich Schulze. Das Blitzturnier, das mit 70 Teilnehmern aufwarten konnte und von der Klasse der Akteure jede badische Meisterschaft in den Schatten stellt, konnte ebenfalls von Svetushkin gewonnen werden. Sehr erfreulich hier der zweite Platz des Untergrombacher Urgesteins Heinz Fuchs, der sich bei Punktgleichheit mit dem Großmeister lediglich aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs mit dem Silberrang begnügen musste, dabei aber noch zwei weitere Großmeister auf die Plätze verwies. Der SCU bedankt sich noch einmal bei allen Helfern und Besuchern unserer Veranstaltung für die Unterstützung. Nur dadurch besteht die Chance, die Position als nominell erfolgreichster da als einziger in der Bundesliga startender Sportverein der Stadt Bruchsal zu erhalten.

22.12.2008 - Wechselndes Schlachtenglück

Die zweite Mannschaft des SCU bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der oberen Tabellenhälfte der Verbandsliga Nordbaden und befindet sich dadurch bei nicht so starkem Restprogramm weiterhin auf einem guten Weg in Richtung erneuter Klassen-erhalt. Gegen die stark einzuschätzende Vertretung aus Walldorf konnte ein 4 - 4 Unentschieden erkämpft werden. Oliver Melzer, Hartmut Kohl, Almir Zjajo und Jens Jonitz konnten hierbei ihre Begegnungen gewinnen. Gegen die Mannschaft von Slavija Karlsruhe musste dann allerdings mit 2,5 - 5,5 die erste Saisonniederlage quittiert werden. Hierbei gelang leider kein Einzelsieg, lediglich fünf Punkteilungen durch Remis konnten von Kohl, Zjajo, Jonitz, Stefan Schork sowie Valerian Hirschberg errungen werden. Ausgeschieden ist man dagegen im Viertelfinale des Bezirksmannschaftspokals, wobei hier bewusst mit Nachwuchskräften ins Rennen gegangen worden war. Beim Gegner - Schachfreunde Karlsruhe - hatte man jedoch mit einer ganz anderen Untergrombacher Aufstellung gerechnet und schickte gegen uns daher vier Cracks ins Rennen, die noch bis vor wenigen Monaten das Herz der dortigen Zweitligamannschaft gebildet hatten. So unterlag unsere Truppe natürlich chancenlos mit 0 - 4. Als Zweitligist hat der SCU dennoch das Recht, im Frühjahr im Pokalwettbewerb auf badischer Ebene erneut seine Chance zu suchen.

06.11.2008 - Der SCU-Nachwuchs kommt langsam aber gewaltig

Nach der Neuorganisation im Jugendbereich hatten sich einige der ehemaligen Jugendspieler vom SCU verabschiedet, so dass die Zahl der aktiven Mannschaften in dieser Verbandsrunde nur noch fünf statt bislang sieben beträgt. Die neue fünfte Mannschaft bilden nunmehr ausschließlich sehr junge Spieler, die bislang kaum in der Verbandsrunde zum Einsatz gekommen waren, auf die der SCU aber umso mehr in der Zukunft bauen will. Dass aller Anfang schwer ist wurde gleich am ersten Spieltag spürbar, als man gegen Hambrücken glatt mit 0-5 verlor. Am nächsten Spieltag ging es gegen die erste Mannschaft des reaktivierten und fast ausschließlich aus ehemaligen Untergrombachern bestehenden Bruchsaler Schachclub. Zwar musste man auch hier mit 1,5-3,5 eine Niederlage hinnehmen, gleichzeitig stellten sich aber mit dem Sieg des erst neunjährigen Lennart Lindenfelser und dem Unentschieden von Christian Zanner die ersten ersehnten Erfolgserlebnisse ein. Und am dritten Spieltag, gegen die zweite Vertretung aus Bruchsal, gelang dann sogar noch mit 4-1 der erste Mannschaftserfolg. Linda Fuchs, Pascal Ripp, Christian Zanner und erneut Lennart Lindenfelser konnten sich in die Siegerlisten eintragen und damit demonstrieren, dass das Konzept unseres neuen Jugendleiters Stefan Schork langsam aber sicher aufzugehen scheint. Weiter so, Jungs und Mädels!

26.10.2008 - SCU wartet weiter auf den ersten Bundesligasaisonsieg

Der SC Untergrombach kommt in diesem Jahr in der zweiten Schachbundesliga einfach nicht richtig in Fahrt und musste sich auch am zweiten Spieltag gegen die Gäste aus Mainz, einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, mit einem erneuten 4 - 4 Unentschieden begnügen. Die Begegnung begann kurios, denn der Mainzer Spieler am ersten Brett erschien wegen Verkehrsproblemen erst eine Minute nach Ablauf der zulässigen Wartezeit und musste daher dem erstmals für Untergrombach aufgebotenen kroatischen Großmeister Davor Rogic kampflos den Sieg überlassen. An den Brettern drei und acht endeten die Duelle von Muhamed Boric bzw. Bernd Schneider relativ bald und unspektakulär jeweils mit einem Remis, zumal sich bei vier der noch laufenden Partien die Untergrombacher Akteure bereits positionellen oder gar materiellen Vorteil erarbeitet hatten. Doch dann flatterten bei den Gastgebern einmal mehr die Nerven. Rolf Schlindwein musste gegen die Betonverteidigung des in Mainzer Diensten stehenden lettischen Großmeisters Lanka mit einem weiteren Remis zufrieden sein, Heinz Fuchs konnte seinen materiellen Vorteil nicht nutzen und musste am Ende gar um das Unentschieden und einen weiteren halben Punkt froh sein. Bei Andreas Balzar und Torsten Gamer setzte sich leider der Negativtrend der letzten Saison fort, so dass man plötzlich mit 3-4 vor einer Niederlage stand. Es blieb in einer taktisch und positionell klug geführten Partie Jochen Kountz vorbehalten, mit seinem Sieg dem SCU zumindest das zweite Mannschaftsremis zu retten. Um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren muss nunmehr alles daran gesetzt werden, um am nächsten Spieltag beim Tabellenschlusslicht Böblingen endlich doppelt zu punkten.

20.10.2008 - Hohe Siege am zweiten Spieltag

Die zweite Mannschaft des SCU landete gegen den Abstiegskandidaten Nr.1, die zweite Vertretung aus Ladenburg, einen in dieser Höhe unerwarteten 7 - 1 Kantersieg und übernahm damit sensationellerweise nach dem zweiten Spieltag die Tabellenführung in der Verbandsliga Nordbaden. Die Gäste leisteten tapfer Widerstand, mit zunehmender Spieldauer aber kippte dann doch eine Begegnung nach der anderen. Stefan Doll, Stefan Schork, Hartmut Kohl, Almir Zjajo, Jens Jonitz und Andreas Graf hießen die Tagessieger, Valerian Hirschberg und Markus Krieger remisierten. Nicht mit Ruhm bekleckerte sich dagegen die Dritte bei ihrem Gastspiel in Oberhausen und musste am Ende froh sein, mit dem 4 - 4 Unentschieden zumindest etwas zählbares mit nach Hause zu bringen. Nach der Führung durch den Sieg von Heiko Schleicher und den zwei Punkteteilungen von Andreas Burger und Ismet Causevic an den Spitzenbrettern wurden vorübergehend nur noch Fahrkarten geschossen. Erst als alles verloren schien konnten Harry Schmitt und Martin Spitz ihre Begegnungen gewinnen und so zumindest einen Mannschaftspunkt sicherstellen. Im Spiel der Vierten gegen Kraichtal 2 traten beide Teams nur mit sieben Spielern an. Gegen die überforderten Gäste gab es am Ende nach Siegen von Britta Mangei, Birgit Spitz, Jasmin Mangei, Heinz Lechner, Benjamin Dörich und Fabian Fritz sowie einem Remis von Karl Mangei einen überzeugenden 6,5 - 0,5 Erfolg.

05.10.2008 - SC Untergrombach startet mit unbefriedigender Punkteteilung in die Bundesligasaison

Mit einem 4-4 Unentschieden beim Gastspiel in Bad Mergentheim startete der SC Untergrombach in die neue Saison der zweiten Schachbundesliga Süd. Angesichts der Aufstellungsprobleme der Gastgeber und nach dem Spielverlauf muss der SCU allerdings das bittere Fazit ziehen, dass mit dieser Wiederholung des Vorjahresergebnisses klar ein Punkt verloren statt gewonnen wurde.
Rolf Schlindwein war am zweiten Brett gegen einen russischen Großmeister von Beginn an völlig chancenlos. Gleichzeitig jedoch stand Dan Florea bereits nach wenigen Zügen eindeutig auf Gewinn und auch der russische internationale Meister Oleg Spirin schien bei seinem ersten Einsatz für den SCU am Spitzenbrett schon bald klar auf der Siegerstraße zu sein. Mit dieser vermeintlichen Sicherheit im Rücken einigten sich Heinz Fuchs, Muhamed Boric und Jochen Kountz nach relativ kurzer Spieldauer mit ihren Kontrahenten jeweils auf eine Punkteteilung. Doch dann schien sich die Gunst der Schachgöttin vom SCU abzuwenden. Spirin ließ zunächst seine Vorteile aus den Händen gleiten und verlor sogar noch völlig unnötig durch Fehler bei fast abgelaufener Bedenkzeit und auch Oliver Melzer fand aus dem gleichen Grund am Ende nicht die richtigen gewinnbringenden Züge und erreichte ebenfalls nur ein Unentschieden. Am Ende musste das nach 15jähriger Aktivität für Eppingen zurückgekehrte Untergrombacher Urgestein Bernd Schneider seine ganze Routine in die Waagschale werfen, um an diesem verkorksten Spieltag zumindest noch einen Mannschaftspunkt zu retten.

28.09.2008 - Spielberichte der 2. und 3. Mannschaft

Mit zwei deutlichen Siegen starteten die Mannschaften zwei und drei des SCU in die diesjährige Verbandsrunde. Die Zweite musste in der Verbandsliga beim Aufsteiger Pfinztal antreten und brachte einen 5,5 - 2,5 Erfolg mit nach Hause. Stefan Doll, Oliver Melzer, Almir Zjajo, Jungtalent Andreas Graf und Altmeister Hartmut Kohl konnten Ihre Begegnungen gewinnen, während Markus Krieger ein Unentschieden zum Gesamtsieg beisteuerte. Noch etwas höher mit 6,5 - 1,5 gewann die Dritte ihre Auftaktbegegnung gegen die zweite Mannschaft aus Karlsdorf. Dieser Sieg darf aber nicht überbewertet werden, da dies eine der schwächsten Mannschaften in dieser Klasse gewesen sein dürfte. Harry Schmitt und Heiko Schleicher wurde der Sieg gleich kampflos überlassen, im weiteren Verlauf gewannen auch Sven Holler, Andreas Burger, Martin Spitz und Mannschaftsführer Bernhard Kling, während Routinier Ismet Causevic am Spitzenbrett ein Remis erzielen konnte.

Abschied von Schachfreund Karl Kußmann

Für immer Abschied nehmen musste der SCU von Karl Kußmann, einem der prägendsten Köpfe der ersten Jahrzehnte seiner Vereinsgeschichte. Zwischen 1956 und 1969 war der Verstorbene insgesamt zehn Jahre Vereinsvorsitzender und blieb auch nach seinem Ausscheiden aus der Vorstandschaft noch bis 1990 aktiver Spieler. Für Karl Kußmann war das Schachspiel nicht nur Zeitvertreib sondern auch ein Herzensangelegenheit, weswegen er sich bis ins hohe Alter und trotz nachlassender Gesundheit immer wieder am weiteren Geschehen im Verein interessiert zeigte. Der SCU ist ihm für seine Lebensleistung zu großem Dank verpflichtet und wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Saison 2006 - 07

Ostseemeisterschaft 2006 des SC Untergrombach



 

 

1

2

3

4

5

6

7

8

Rang

[ 1 ]

Markus

x

1/2

1

1

1

1

1/2

1

1

[ 2 ]

Alessandro

1/2

x

1/2

1

0

1

1/2

1

3

[ 3 ]

Sven

0

1/2

x

1

0

1

1

1

3

[ 4 ]

Jonas

0

0

0

x

0

1

0

0

7

[ 5 ]

Joscha

0

1

1

1

x

1

1/2

1

2

[ 6 ]

Janosch

0

0

0

0

0

x

1

1

6

[ 7 ]

Andreas

1/2

1/2

0

1

1/2

0

x

1

5

[ 8 ]

Christopher

0

0

0

1

0

0

0

x

7


Bei den zweiten Ostseemeisterschaften konnte sich Markus letztlich wie erwartet durchsetzen. Allerdings musste er zweimal mit Remis zufrieden sein. Bis Platz 6 war danach das Feld eng beisammen; Joscha sicherte sich letztlich Platz 2.
Sehr überraschend für mich die starke Leistung von Alessandro, der sich trotz fehlenden Trainings Platz 3 erkämpfen konnte. Jonas und Christopher hatten es in dem Klassefeld erwartungsgemäß schwer, wobei sie meist toll mithielten.

Auch neben dem Schachbrett eine tolle Veranstaltung, für die ich mich bei den Teilnehmern und besonders bei den Mitbetreuern Birgit und Marcus bedanken möchte.

Auf ein Neues in 2007 !!

Von Jan Bauer

Bezirkspokal: Hambrücken - Untergrombach 1½- 2½


Nachdem wir in der ersten Runde ebenso wie unsere Gegner spielfrei waren, begann für beide Mannschaften der Pokal erst richtig, und er ging auch gut los.
Denn Hartmut konnte seinen Gegner mit der im eigenen aggressiven Spielweise schnell bezwingen; danach tat sich lange nichts. Nach knapp vier Stunden konnte Stefan sich einen Vorteil erarbeiten, der letztlich zum Sieg reichte. Hingegen der Mannschaftsführer fand in guter Stellung wieder einmal nicht die richtigen Züge und musste sich sogar mit einer Niederlage abfinden. So konnte Harry ein Spiel ohne ganz große Höhepunkte zum Endstand Remis geben.

Die Einzelergebnisse:

1 Notheisen, Achim - Schork,Stefan    0 - 1
2 Bell, Jürgen - Kohl, Hartmut             0 - 1
3 Angele, Alexander - Bauer, Jan        1 - 0
4 Gärtner, Manuel - Schmitt, Harry     ½ - ½


von Jan Bauer


Packung zum Saisonstart:   Rheinstetten I - Untergrombach IV     6 - 2


Mit wenig Hoffnung auf einen oder gar zwei Punkte fuhren wir nach Rheinstetten; da Steffen absagen musste, kam der Stefan zu seinem A-Klasse-Debüt.
Und obwohl wir an allen Brettern klar schwächer waren, begann es ganz gut, denn Joscha hatte schnell eine Mehrfigur und alle anderen standen nicht schlecht, insbesondere Stefans Stellung schien viel versprechend. Doch es sollte anders kommen, denn Joscha stellte seine Mehrfigur wieder ein und erhielt ein glatt verlorenes Endspiel, auch Stefan und Heiko standen nun schlecht. Doch Joscha nutzte einen krassen Endspielfehler seines Gegners und so stand es zunächst 1-2. Wenig später hatten Britta und Karl mit starker Leistung Remis vereinbart und man konnte beim Stande von 2 - 3 von einem Punktgewinn träumen, weil Sven eine Qualität mehr hatte; Harrys Position blieb unklar. Dies veranlasste den Mannschaftsführer dazu, seine ausgeglichene Stellung auf Gewinn spielen zu wollen, doch ich stellte mich so ungeschickt an, dass mir nur ein schlechtes Endspiel blieb. Nun musste ich zusehen, wie Sven unglücklich in ein verlorenes Endspiel geriet und auch Harry musste seinem starken Gegner letztlich den Punkt überlassen.

Die Niederlage ist sicherlich einen Punkt zu hoch ausgefallen, doch es zeigt sich, dass es nicht einfach werden wird, die Klasse zu halten.

Hier die Einzelergebnisse

1 Klein, Michael - Schmitt, Harry                      1 - 0
2 Schindele, Andreas - Schleicher, Heiko        1 - 0
3 Marcy,Harald - Bauer, Jan                            1 - 0
4 Deck, Michael - Holler, Sven                         1 - 0
5 Lobenstein, Günter - Mangei, Britta            ½ - ½
6 Ströbel,Ulrich - Mangei, Karl                        ½ - ½
7 Deck, Wolfgang - Schmitt-Schott, Joscha     0 - 1
8 Weiß, Helmut - Krempel, Stefan                   1 - 0


Von Jan Bauer


Erneut keine Chance:   Untergrombach IV - Pfinztal II     2 - 6


Letztlich deutlich unterlegen war man gegen den Absteiger aus Pfinztal. Zwar konnten wir durch starke Leistung von Andreas in Führung gehen, doch gegen die vor allem starken Spitzenbretter hatte man es schwer und unterlag, obwohl Harry ein Remisgebot mutig ablehnte, aber dann wie alle der ersten fünf einfach keine guten Züge fand. Wie gewohnt souverän konnten Britta und Karl remis halten und so das Ergebnis erträglich gestalten.

Es hat sich schon gezeigt, dass es die Vierte schwer haben wird, aber schon in Neureut kann vielleicht gepunktet werden, wenn es endlich den Spitzen einmal gelingt, zumindest remis zu halten.

Von Jan Bauer


Erster Saisonsieg für die Vierte:   Neureut II - Untergrombach IV     3,5 - 4,5


Nachdem die anderen Mannschaften alle schon Punkte aufweisen, hat nun auch die Vierte das Punkten begonnen und das gleich doppelt!
Hatte der Mannschaftsführer doch mit Blick auf die vorherigen Aufstellungen der Neureuter trotz des Fehlens von Karl auf einen Punkt gehofft, wurde er bei der Aufstellung doch etwas frustriert, da die Neureuter erneut stärker aufgestellt waren als in vorigen Runden. Und der Verlauf war zunächst nicht unbedingt vielversprechend, da Sven und Joscha kritische Stellungen erhielten und Joscha gegen seine 88 (!) - jährige Gegnerin eine Figur verlor. Doch an allen anderen Brettern standen wir nicht schlechter und gerade Sven konnte aus komplizierter Stellung Vorteil erreichen. Eine Stunde später war alles anders. Andreas und Joscha beendeten ihre Partien bestmöglich, ersterer gewann ein Remisendspiel mit einem feinen Trick, als der Gegner zuviel wollte. Joscha erreichte trotz Minusfigur noch sicher Remis. Auch Britta konnte ein unklares Endspiel gewinnen und dank Svens Mehrturm konnten wir nach Steffens gutem Remis mit 4-2 in Führung gehen. Heiko vergab jedoch gegen einen starken Gegner ein mögliches Remis und auch Harry stand schlechter. Diesmal vermochte der Mannschaftsführer endlich einmal ein Remisendspiel erfolgreich zu verteidigen und konnte so trotz langer Gewinnversuche seines Gegners den Mannschaftssieg sicherstellen.

Ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt, vor allem, weil die Konkurrenten auch gepunktet haben und weil mit B lankenloch eine ganz starke Mannschaft zu Besuch kommt.
Durch diesen unerwarteten Sieg bin ich aber optimistisch, die Klasse halten zu können.

Die Einzelergebnisse:

1 Rajc, Eduard - Schmitt, Harry                             1 - 0
2 Reidinger, Daniel - Schleicher, Heiko                  1 - 0
3 Heiermann, Klaus - Bauer, Jan                           ½ - ½
4 Kerner, Thomas - Wollscheid,Steffen                 ½ - ½
5 Helmers, Dietmar - Holler, Sven                          0 - 1
6 Fender, Joachim - Mangei, Britta                         0 - 1
7 Tönnies, Paul - Graf,Andreas                              0 - 1
8 Fuchs, Margarethe - Schmitt-Schott, Joscha       ½ - ½


Von Jan Bauer

Vereinsturniere der letzten Jahre

Saison 2006 - 07

 

Vereinsmeisterschaft

 

 

1

2

3

4

[ 1 ]

Burger, Andreas

X

½

½

1

[ 2 ]

Kohl, Hartmut

½

X

1

1

[ 3 ]

Krug, Marcus

½

0

X

1

[ 4 ]

Lechner, Heinz

0

0

0

X

[ 5 ]

Doll, Stefan

1

1

1

1

[ 6 ]

Schleicher, Heiko

0

0

0

1

[ 7 ]

Bauer, Jan

1

0

½

½

[ 8 ]

Schork, Stefan

1

1

1

1

 

 

5

6

7

8

Σ

Burger, Andreas

0

1

0

0

3

Kohl, Hartmut

0

1

1

0

Krug, Marcus

0

1

½

0

3

Lechner, Heinz

0

0

½

0

½

Doll, Stefan

X

1

1

½

Schleicher, Heiko

0

X

0

0

1

Bauer, Jan

0

1

X

0

3

Schork, Stefan

½

1

1

X



1. Stefan Schork
2. Stefan Doll
3. Hartmut Kohl
4. Jan Bauer
4. Andreas Burger
4. Marcus Krug
7. Heiko Schleicher
8. Heinz Lechner

Als Stichkampf um den ersten Platz wurden zunächst zwei Runden Schnellschach gespielt, von denen jeder seine Schwarzpartie gewann. Anschließend gab es einen Blitzentscheid, bei dem sich Stefan Schork mit 1½ : ½ durchsetzen konnte.



Schnellschach-Vereinsmeisterschaft

Name

%

%

%

 

Σ

1. Krug, Marcus

100

60

75

 

175

2. Kohl, Hartmut

75

80

X

 

155

2. Schork, Stefan

X

80

75

 

155

4. Bauer, Jan

25

20

75

 

100

5. Holler, Sven

50

X

25

 

75

6. Doll, Stefan

X

60

 

 

60

7. Lechner, Heinz

X

0

0

 

0

7. Krieger, Markus

0

X

 

 

0



Blitzschach-Vereinsmeisterschaft

Spieler

1

2

3

4

5

 

Platz

Stefan Schork

X

0

1

1

1

 

2

Stefan Doll

1

X

1

1

1

 

1

Hartmut Kohl

0

0

X

1

0

 

2

4

Jan Bauer

0

0

0

X

0

 

0

5

Marcus Krug

0

0

1

1

X

 

4

3

 

Spieler

1

2

3

4

5

Stefan Schork

X

½

1

1

1

Stefan Doll

½

X

1

1

1

Hartmut Kohl

0

0

X

1

0

Jan Bauer

0

0

0

X

0

Marcus Krug

0

0

1

1

X



Weihnachtsblitzturnier

Spieler

1

2

3

4

5

6

7

8

 

Platz

Karl Mangei

X

0

0

0

0

0

0

0

 

0

8

Stefan Doll

1

X

1

1

1

1

1

1

 

7

1

Almir Zjajo

1

0

X

1

1

1

0

1

 

5

3

Hartmut Kohl

1

0

0

X

0

1

0

1

 

3

4

Markus Krieger

1

0

0

1

X

0

0

1

 

3

4

Jan Bauer

1

0

0

0

1

X

0

1

 

3

4

Marcus Krug

1

0

1

1

1

1

X

1

 

6

2

Sven Holler

1

0

0

0

0

0

0

X

 

1

7



Saisonabschlussblitzturnier

Spieler

1

2

3

4

5

 

Platz

Hartmut Kohl

X

0

0

1

1

 

3

3

Stefan Schork

1

X

0

½

1

 

2

Marcus Krug

1

1

X

1

1

 

7

1

Markus Krieger

0

½

0

X

½

 

3

3

Heinz Lechner

0

0

0

½

X

 

½

5

 

Spieler

1

2

3

4

5

Hartmut Kohl

X

0

0

0

1

Stefan Schork

1

X

1

1

1

Marcus Krug

1

0

X

1

1

Markus Krieger

1

0

0

X

1

Heinz Lechner

0

0

0

0

X