2. Mannschaft 2016 / 2017

Landesliga Nord 2 - Verbandsrunde 2016/2017

Absteiger aus Verbandsliga: SK Ettlingen II
Aufsteiger aus Bereichsliga: SV Calw, SK Durlach
Wechsel aus Landesliga Nord 1: SC Eppingen III

Mannschaftsführer: Markus Krieger

Neunter Spieltag: Tabelle

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpunkte BW DWZ-Schnitt
1 SK Birkenfeld 9 14:4 38½ 156½ 1931
2 SK Ettlingen II (A) 9 13:5 42 180½ 1988
3 SK Durlach (N) 9 13:5 40½ 187½ 1936
4 SC Mühlacker 9 12:6 43 185 1912
5 SF Neureut 9 8:10 34 161 1907
6 Slavija Karlsruhe 9 8:10 31½ 150 1856
7 SC Waldbronn 9 7:11 33 150½ 1886
8 SV Calw (N) 9 6:12 33 155 1890
9 SC Untergrombach II 9 6:12 31 156½ 1883
10 SC Eppingen III 9 3:15 33½ 137½ 1966

SF Birkenfeld und SK Ettlingen II steigen auf in die Verbandsliga Nordbaden. Der SC Eppingen III steigt ab in die Bereichsliga. 

Mannschaftsübersicht

Rg Mannschaft DWZ-Schnitt
letzte Saison
DWZ-Schnitt
erste 8
DWZ-Schnitt
erste 16
Platz
letzte Saison
1 SK Ettlingen II (A) 2019 2093 2093 VL 8
2 SC Mühlacker 1929 1955 1379 LL 2
3 SF Neureut 1901 1938 1800 LL 3
4 SC Untergrombach II 1877 2181 1992 LL 4
5 SC Waldbronn 1924 1980 1861 LL 5
6 SC Eppingen III 1954 2030 1972 LL 6
7 Slavjia Karlsruhe 1844 1977 1764 LL 6
8 SF Birkenfeld 1930 1940 1849 LL 7
9 SV Calw (N) 1894 1965 1810 BerL 1
10 SK Durlach (N) 1929 1994 1863 BerL 1

Hinweis zur Mannschaftsübersicht und den Kadern: Stand 7.10.2016 (DWZ). Offensichtliche Strohleute aus den Ranglisten wurden weggelassen (zumeist inaktiv seit mehreren Jahren).

Ausblick auf die Saison

Nachdem Ettlingen II sein einjähriges Verbandsliga-Abenteuer beendet hat, ist die Mannschaft erneut Topkandidat auf den Aufstieg. Die Ettlinger haben sich nicht verschlechtert und in der vergangenen Saison kontinuierlich 2000er Aufstellungen an die Bretter gebracht. Damit stehen die Ettlinger natürlich auch automatisch unter dem Druck, aufsteigen zu müssen.

Neu in der Landesliga Nord 2 ist die dritte Mannschaft des SC Eppingen, die stark aufstellen kann, was natürlich von den in der zweiten Liga bei Eppingen antretenden Legionären abhängt. Aber auch in schwächerer Aufstellung sollten die Eppinger keine Probleme mit dem Abstieg bekommen. Untergrombach II kann potentiell die stärkste Mannschaft an die Bretter bringen, aber auch hier hängt es von der Aufstellung der Zweitliga-Legionäre ab. Kein Gegner kann sich sicher sein, wie Untergrombach aufstellen wird. Zwischen Verbandsliga- und Bezirksliganiveau ist alles möglich. Im besten Fall hat der SCU II fünf Titelträger im Aufgebot. 

Für die gesicherten Mittelfeldplätze sind die weiteren Kandidaten Waldbronn, Birkenfeld, Durlach und Mühlacker, wobei bei Mühlacker vorausgesetzt wird, dass sie wieder genau so kompakt aufstellen, wie in der vergangenen Saison. Fallen bei Mühlacker einmal Spieler aus, wird es für diese Mannschaft schwer, an den hinteren Brettern zu kompensieren. Aufsteiger Durlach hat mit dem finnischen Altmeister GM Westerinen stets ein Ass im Ärmel, aber auch ohne den Titelträger sollten die Markgräfler den Klassenerhalt realisieren können. 

Neben all den Mittelfeldkandidaten stehen im Abstiegskampf besonders im Fokus die SF Neureut, Slavija Karlsruhe und Aufsteiger Calw. Wobei die Abstände zwischen allen Mannschaften gering sind, die Landesliga präsentiert sich - mit Ausnahme des SK Ettlingen II - in der Saison 16/17 als äußerst ausgeglichen. Der Abstieg kann im Grunde jede der neun anderen Mannschaften treffen und retten werden sich die Teams mit der besten Antrittsmoral und dem größten Kampfgeist. 

Auftrag: Klassenerhalt. Der SCU II muss in den entscheidenden Spielen die Punkte gegen den Abstieg einsammeln und das ist durchaus im Bereich des Machbaren.

Analyse der Saison

Die Mannschaft hatte in der Saison 2016/2017 mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Der Ausfall von Stammspieler Jens Jonitz traf die Mannschaft hart und konnte nur teilweise kompensiert werden. Sehr erfreulich war, dass FM Jochen Kountz die komplette zweite Saisonhälfte durchspielen konnte und wichtig war auch die traditionelle und punktuelle Verstärkung aus der Zweitligamannschaft, sowohl IM Heinz Fuchs, wie auch FM Dr. Joachim Sieglen und gleich dreimal Veaceslav Cofman gaben sich die Ehre. Starke bis solide Leistungen zeigten Stefan Doll (5,5 aus 7), Mannschaftsführer Markus Krieger (4 aus 6) und Almir Zjajo (2,5 aus 6). Eine Saison "zum Vergessen" legten Ralf Toth (1 aus 5) und Martin Spitz (0,5 aus 8) hin, auch Jasmin Mangei wird mit 2 aus 7 nicht wirklich zufrieden sein. 

Am Ende profitierte die Mannschaft auch in der Landesliga vom Rückzug SK Trier aus Schachliga Eins, denn  so gab es plötzlich nur drei Absteiger in beiden badischen Landesligen. Dielheim, Chaos Mannheim und Eppingen III kamen nicht über jeweils drei Mannschaftspunkte hinaus und steigen in die Bereichsligen ab. Der SC Untergrombach rettet sich glücklich mit sechs Mannschaftspunkten und bleibt in der Landesliga Nord 2. 

In der kommenden Saison werden die ersten Jugendspieler (Alexander Doll) das Landesligateam erreichen. Außerdem wird die Mannschaft um Neuzugang Kay Hayen verstärkt. Ob Jens Jonitz in der Saison 17/18 zurückkehrt, ist derzeit noch offen. Viel wird natürlich auch davon abhängen, wie sich der Kader der Zweitligamannschaft in der kommenden Saison präsentiert. Am Ende wird es jedoch wieder um den Klassenerhalt gehen, denn mit KSF II kommt ein bärenstarkes Team in die Landesliga Nord II zurück und die Aufsteiger sind ebenfalls spielstark. Der SCU II hat wie immer den Vorteil, ein sehr schwer auszurechnendes Team zu sein und somit auch sicher in der kommenden Saison eine realistische Chance auf den erneuten Klassenerhalt.