U16 Mannschaft

Die U16 des SC Untergrombach hat erstmals in der Saison 2015 / 2016 an Mannschaftswettbewerben des Schachbezirks teilgenommen. Man wurde Vierter auf Bezirkebene und verpasste die Qualifikation zur Badischen Meisterschaft klar. Ein Bericht zu dieser Saison folgt zu einem späteren Zeitpunkt noch. 

In der Saison 2016/2017 nimmt die Mannschaft erneut an dem U16 Mannschaftswettbewerb des Schachbezirk Karlsruhe teil mit dem Ziel einer besseren Platzierung als im Vorjahr. Die Mannschaft wird von A-Kaderspieler Alexander Doll an Brett 1 angeführt. Sollte sich die Mannschaft sportlich für die badische Meisterschaft qualifizieren, werden wir ein Team entsenden. 

Bezirksmeisterschaft 2017

Die Bezirksmeisterschaft Karlsruhe 2017 startet mit drei mehr oder weniger gleichstarken Mannschaften: SC Untergrombach, KSF II und SSV Bruchsal. KSF I wird, wenn sie es wollen, die klar stärkste Aufstellung ans Brett bringen und ist favorisiert auf den Sieg. Die beiden Mannschaften von KSF sind eigentlich KSF II und KSF III, da die nominell erste Mannschaft als dritter der Badischen Meisterschaft 2016 vorberechtigt für 2017 ist. Wenn sich eine Mannschaft von KSF über die Bezirksmeisterschaft qualifizieren möchte (und das werden sie versuchen), dann dürfen die Spieler der nominell ersten Mannschaft nicht eingesetzt werden. Dies bedeutet, KSF werden sehr wahrscheinlich ohne ihr nominell erstes Team (Wiesner A (1919), Chernykh (1882), Fidlin (1842) und Koll Lu (1788)) antreten. 

In der ersten Runde gewann der SCU auswärts am 14.1.2017 gegen den SSV Bruchsal: 

Erster Spieltag: Bruchsal - SCU

Brett SSV Bruchsal DWZ - SC Untergrombach DWZ Ergebnis
1 Wellenreich, Tim 1391 - Doll, Alexander 1706 0 - 1
2 Gerspach, Merlin 1224 - Doll, Rebecca 1207 0 - 1
3 Eberhard, Erik 1280 - Toth, Marc 1107 1 - 0
4 Ungvari, Leon 839 - Nied, Pascal 1070 0 - 1
    1184     1273 1 - 3

Erster Spieltag: KSF I - KSF II

Brett Karlsruher SF DWZ - Karlsruher SF II DWZ Ergebnis
1 Koll, Linus 1548 - Grining, Maria 1341 0 - 1
2 Wegmer, Leon 1667 - Bykov, Ilona 1438 ½
3 Kiefhaber, Julius 1173 - Platonova, Elisaveta 1146 1 - 0
4 Kiefhaber, Tobias 1150 - Eichhorn, Elisabeth 1078 1 - 0
    1385     1251 2½ - 1½

Tabelle nach dem ersten Spieltag

Rang Mannschaft Punkte Brettpunkte DWZ-Schnitt
1 SC Untergrombach 2:0 3:1 1273
2 Karlsruher SF 2:0 2½:1½ 1385
3 Karlsruher SF II 0:2 1½:2½ 1251
4 SSV Bruchsal 0:2 1:3 1184

Spielbericht: SSV Bruchsal - SC Untergrombach 1:3

Zum Antritt in Bruchsal wurden wir freundlich von Tim Geweniger, Lukas Hochscheidt und ihrem Team empfangen. Die Bruchsaler hatten die erwartete Aufstellung ans Brett gebracht, mit der einzigen Überraschung, dass Erik Eberhard Brett 3 bespielen würde und Merlin Gerspach Brett 2. Der SC Untergrombach hielt mit Bestbesetzung dagegen, Alexander Doll an Brett 1, dahinter Schwester Rebecca Doll, Marc Toth an 3 und Pascal Nied an 4. Das Match begann einseitig. Bereits in der Eröffnung stellten die Gegner von Rebecca Doll und Pascal Nied eine Figur ein und der Rest war Technik, wie es so schön heisst. Rebecca Doll gelang das Kunststück, ohne Dame den gegnerischen König im Brettzentrum mattzusetzen. Alexander Doll an Brett 1 gegen den notorisch zeitnotanfälligen Tim Wellenreich brachte sich mit einem bärenstarken Zug (Sdb5!) in klaren Vorteil und verwertete diesen problemlos. Alexander Doll hat erneut nicht nur mit diesem Zug, sondern auch mit dem unbedingten Willen zum Sieg und der gesamten Spielführung sein vorhandenes großes Talent gezeigt. Eine starke Vorstellung! Somit gewannen wir alle Bretter, an denen wir auch DWZ-mäßig im Vorteil waren. An dem einzigen Brett, wo das nicht so war, setzte es auch die einzige Niederlage. Marc Toth hatte bereits klaren Vorteil im Endspiel mit einem Mehrbauern und wollte gerade Remis anbieten, da lief er in eine fiese Taktik, die sein Gegner aber auch klasse vorbereitet und gewollt hatte, die Stellung danach war ausgeglichen. Wie so oft folgte auf einen Fehler der nächste und schon mit dem Folgezug war Marc auf der Verliererstraße und gab kurz danach auf. 

Der Sieg war aufgrund des klaren DWZ-Vorteils erwartet und fiel etwas leichter aus, als notwendig. Ein guter Start für den SCU, der jetzt gegen KSF nachlegen muss. 


Die Spieler sind bereit: Alexander Doll, Rebecca Doll, Marc Toth und Pascal Nied gewinnen 3:1 in Bruchsal.

Zweiter Spieltag: SCU - KSF II

Brett SC Untergrombach DWZ - Karlsruher SF II DWZ Ergebnis
1 Doll, Alexander 1706 - Grining, Maria 1341 ½
2 Doll, Rebecca 1264 - Bykov, Ilona 1438 1 - 0
3 Toth, Marc 1107 - Platonova, Elisaveta 1146 1 - 0
4 Nied, Pascal 1070 - Eichhorn, Elisabeth 1078 0 - 1
    1287     1251 2½ - 1½

Zweiter Spieltag: Bruchsal - KSF I

Brett SSV Bruchsal DWZ - Karlsruher SF DWZ Ergebnis
1 Wellenreich, Tim 1357 - Koll, Linus 1548 0 - 1
2 Eberhart, Erik 1280 - Wegmer, Leon 1667 0 - 1
3 Ungvari, Leon 839 - Schulz, Hannah 1337 0 - 1
4 Schimmel, Simon 782 - Eichhorn, Valentin 1077 0 - 1
    1065     1407 0 - 4

Tabelle nach dem zweiten Spieltag

Rang Mannschaft Punkte Brettpunkte DWZ-Schnitt
1 Karlsruher SF 4:0 6½:1½ 1396
2 SC Untergrombach 4:0 5½:2½ 1280
3 Karlsruher SF II 0:4 3:5 1251
4 SSV Bruchsal 0:4 1:7 1125

Spielbericht: SC Untergrombach KSF II 2½:1½

Das Heimspiel gegen das Mädchen-Team der KSF hatte man mit dem dritten Spieltag (KSF I) getauscht. Gespielt wurde also in Karlsruhe und die KSF hatten eine recht starke Truppe aufzubieten: 1251er DWZ Schnitt lag nur knapp unter dem Untergrombacher Schnitt von 1287. An Brett 1 konnte Alex Doll sein klares DWZ-Übergewicht nicht umsetzen und holte nur Remis gegen eine starke Maria Grinig. An Brett Zwei überzeugte Rebecca Doll von Beginn an durch starkes Spiel. Sie setzte ihre DWZ-mäßig deutlich überlegene Gegnerin unter Druck und zwang sie zu Fehlern. Rebecca glänzte außerdem durch kluges Zeitmanagement. Sie gewann mit einer starken Vorstellung! An Brett Drei hatte Marc Toth mehrere hundertprozentige Chancen ausgelassen, aber seine gleichwertige Gegnerin machte eben den letzten Fehler und damit war das Match knapp gewonnen. Nur Pascal Nied musste eine Niederlage nach einem taktischen Fehlgriff quittieren. Nach diesem knappen, aber verdienten Sieg geht es in der letzten Runde in die Entscheidung gegen KSF I.


Alexander Doll an Brett 1: Der Mannschaftsführer nur mit Remis gegen Maria Grining. Rebecca Doll mit Weiß auf dem Weg zu einem überzeugenden Sieg. Bemerkenswert: Drei von vier Spielern auf diesem Bild sind weiblich!


Marc Toth mit "Dusel" gegen Elisaveta Platonova.


Verwirrte ihn etwa die unkonventionelle Sitzhaltung seiner Gegnerin? Pascal Nied unterlag Elisbath Eichhorn an Brett 4.

Dritter Spieltag: KSF I - SCU

Brett Karlsruhe SF DWZ - SC Untergrombach DWZ Ergebnis
1 Ning, Felix 1642 - Doll, Alexander 1622 1 - 0
2 Eichhorn, Valentin 1077 - Nied, Pascal 1070 1 - 0
3 Chung, Dana 1243 - Toth, Luca 1039 ½
4 Fischer, Darja 800 - Burger, Kai 882 ½
    1191     1153 3 - 1

Dritter Spieltag: KSF II - SSV Bruchsal

Brett Karlsruhe SF II DWZ - SSV Bruchsal DWZ Ergebnis
1 Grining, Maria 1341 - Wellenreich, Tim 1357 0 - 1
2 Bykov, Ilona 1438 - Eberhart, Erik 1280 1 - 0
3 Platonova, Elisaveta 1146 - Ungvari, Leon 839 1 - 0
4 Eichhorn, Elisabeth 1078 - Schimmel, Simon 782 1 - 0
    1251     1065 3 - 1

Tabelle nach dem dritten Spieltag

Rang Mannschaft Punkte Brettpunkte DWZ-Schnitt
1 Karlsruher SF 6:0 9½:2½ 1327
2 SC Untergrombach 4:2 6½:5½ 1238
3 Karlsruher SF II 2:4 6:6 1251
4 SSV Bruchsal 0:6 2:10 1105

Spielbericht: KSF I - SC Untergrombach 3 : 1

Eigentlich ein Auswärtsspiel, aber durch den Tausch mit dem zweiten Spieltag wurde die Begegnung in Untergrombach ausgetragen. Rebecca Doll war aufgrund von GM-Einzeltraining unabkömmlich und Marc Toth pausierte ebenfalls. So war das Erfolgsteam auseinandergerissen und Pascal Nied rückte an Brett Zwei auf. Neben Alex Doll an Brett 1 war Kai Burger als zweiter echter U16er an Brett 4 gesetzt. An Brett 3 bekam Luca Toth aufgrund zuletzt starker Leistungen seine Chance. KSF hatte sicher nicht das bestes Team am Start und man muss bedenken, dass die "echten" KSF I bereits vorqualifiziert und nicht spielberechtigt waren, effektiv trat man gegen die zweite Garde der Karlsruher an. Bereits nach kurzer Zeit gab es ein Remis am vierten Brett. Warum Kai Burger mit Mehrfigur ins Remis einwilligte wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben, aber von der DWZ her nicht unerwartet. Pascal Nied kam gegen Valentin Eichhorn unter die Räder und Luca Toth bekam nach ungefähr seinem achten Remisangebot endlich das ersehnte Unentschieden. Beim Stand von 2:1 war KSF aufgrund besserer Brettpunkte bereits Bezirksmeister. Alex Doll überzog seine Gewinnstellung an Brett und kassierte die Null. Ein Mannschaftskampf, der auch anders hätte laufen können, aber nicht unverdient der Sieg der KSFler und Gratulation an dieser Stelle zur Bezirksmeisterschaft. Sollte sich die nachträgliche Möglichkeit zur Teilnahme an der U16 Badischen Meisterschaften noch ergeben (ist nicht ganz unwahrscheinlich), würde der SCU als Zweitplatzierter vielleicht doch noch nach Flehingen fahren. Es bleibt spannend!


Das Spitzenspiel in Untergrombach gegen KSF I. Von links nach rechts: Alexander Doll (verdeckt), Pascal Nied, Luca Toth und Kai Burger.