[Event "Untergrombach 2015"] [Site "?"] [Date "2015.01.02"] [Round "1"] [White "Bensch, Patrick"] [Black "Fischer, Ulrich"] [Result "1-0"] [ECO "B12"] [WhiteElo "2130"] [BlackElo "1768"] [Annotator "Patrick Bensch"] [PlyCount "47"] 1. e4 c6 2. d4 d5 3. e5 Bf5 4. Nf3 {Sieht harmlos aus, enthält aber eine gehörige Dosis Gift. Kernfrage: Steht der weißfeldrige Läufer außerhalb des schwarzen Zentrums wirklich gut?} e6 5. Be2 Nd7 6. O-O Ne7 7. Nh4 {Hier habe ich schon öfter 7. b3 (La3, c4) gespielt, diesmal hatte ich es aber aufs Läuferpaar abgesehen.} c5 {Ein logischer Zug, nachdem Weiß seinen Springer dezentralisiert hat. Allerdings muss Schwarz nun auch mit Schachgeboten auf der Diagnole a4-e8 rechnen.} 8. dxc5 {Womöglich ist hier 8. c3 nachhaltiger, was das Zentrum behauptet. Ich wollte aber die Stellung öffnen.} Nxc5 9. Bg5 Bg6 10. Nxg6 $6 {Womöglich verfrüht. Die h-Linie kann Schwarz nun für Gegenspiel gegen den weißen König nutzen. Im Nachhinein gefällt mir sofortiges c4 besser.} hxg6 11. c4 Qc7 {Röntgenblick nach h2.} 12. Nd2 {Weiß kommt hier um Bauernopfer kaum mehr herum. Mehr als Kompensation in Form von Entwicklungsvorsprung dürfte aber bei bestem Spiel kaum drin sein.} f6 { Konsequent. Das weiße Zentrum löst sich endgültig in Luft auf.} 13. Bf4 (13. Be3 $5 Qxe5 14. Nf3 Qc7 15. Rc1 $44) 13... fxe5 14. Bg3 d4 $6 {Schwarz will zu viel. Viel logischer sah Sf5 aus, um sofort gegen das weiße Läuferpaar vorzugehen.} (14... Nf5 15. cxd5 exd5 16. Bb5+ Ke7 17. Nf3 Nxg3 18. hxg3 Qd6 { Weiß hat zwar Kompensation, aber es ist nicht leicht, an den schwarzen König heranzukommen.}) 15. Nf3 {Hier spricht sehr viel für 15. b4 ( Ld3, Te1, Sf3), wonach Weiß klar am Drücker sein sollte.} d3 {Nun kommt Schwarz doch zu Gegenspiel.} 16. Bxd3 O-O-O 17. Nxe5 Nf5 18. Qe2 {Weiß hat einen Mehrbauern, aber Schwarz verfügt über lebhaftes Figurenspiel.} Nxg3 19. fxg3 $6 (19. hxg3 Bd6 20. Nxg6 Bxg3 21. fxg3 Nxd3 22. Nxh8 Qc5+ 23. Rf2 Qxf2+ 24. Qxf2 Nxf2 25. Kxf2 Rxh8 26. Ke3 $14) 19... Bd6 $2 {Nach 19...Se4! (Houdini, Lc5+) hätte es richtig turbulent werden können. Der Ausgang der Partie wäre völlig unklar gewesen.} 20. Nf7 {Schwarz bricht nun völlig zusammen.} Nxd3 $6 {20...Db6 war noch einen Versuch wert.} 21. Nxh8 Bc5+ 22. Kh1 Qxg3 {Verzweiflung, aber Schwarz war ohnehin verloren.} (22... Nf2+ 23. Rxf2 Bxf2 24. Nxg6 Bd4 25. Qxe6+ ) 23. Qxe6+ Kb8 24. hxg3 1-0