Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Zum 2. Joß-Fritz-Jugendopen anmelden

Oberliga: Niederlage in Weil am Rhein - Pleiten, Pech und Pannen


In Weil am Rhein zu Gast beim SC Dreiländereck lief es nicht gut für den SC Untergrombach

Mit dem Willen zum Auswärtssieg reiste der SC Untergrombach nach Weil am Rhein zum SC Dreiländereck, aber schon kurz nach der Abfahrt traf die erste Hiobsbotschaft ein: Der Zug des zweiten Bretts IM Borya Ider wurde ersatzlos gestrichen und der Franzose kam gar nicht erst aus Paris heraus. Die sieben verbliebenen Spieler wollten es richten und sollten auch nicht chancenlos bleiben.


Am Morgen schien in Weil an Rhein die Sonne, nach zweistündiger Anfahrt wollte der SC Untergrombach punkten

Untergrombach wieder mit Mannschaftsführer Heinz Fuchs, dafür war FM Bernd Schneider zu Hause geblieben um den geplanten Einsatz von IM Ider zu ermöglichen. Dreiländereck war ebenfalls im Abstiegskampf, hatte den Ernst der Lage erkannt und stellte kompromisslos die Ranglistenplätze 1 bis 8 auf, also mit GM Bogner an Brett 1.

Schon früh erspielte sich der SC Untergrombach Vorteile an den Brettern 5, 7 und 8. Es sah gar nicht schlecht aus, zumindest ein Punkt schien in Reichweite. Am sechsten Brett war Oliver Prestel mit Schwarz nach den Zügen 1. e4 e6 2. d4 d5 3. Sd2 Sf6 4. e5 Sfd7 5. Ld3 Sc6 6. Sgf3 f6 7. Sg5?! bereits "aus dem Buch" und fand nur Sxd4 mit Vorteil für Weiß (besser ist Sxe5) und musste in der Folge bereits ganz exakt spielen, um nicht sofort mattgesetzt zu werden.

Am Spitzenbrett war auch Rogic durch e6 im Sizilianier von GM Bogner aus seiner Vorbereitung gebracht worden und musste von seiner Erfahrung zehren, hielt die Partie aber problemlos offen.


FM Hans Wiechert am achten Brett mit Schwarz war glänzend aufgelegt

Am achten Brett war es vielleicht das "Paradiesvogel-Outfit" von FM Hans Wiechert, was den Gegner aus dem Konzept brachte: Beim Übergang ins Endspiel stellte Wiechert eine Falle, in die Weiß prompt hineintappte. Wenige Züge später war die Taktik vollendet und Weiß gab sofort auf, ohne sich noch weiter quälen zu lassen. FM Wiechert mit dem wichtigen Ausgleich, seine Bilanz (3,5 aus 6) kann sich sehen lassen.


Der Kapitän punktet für seine Mannschaft: IM Fuchs mit Weiß und solidem Remis

Nicht ganz so gut ist die Bilanz von IM Heinz Fuchs, was daran liegt, dass er diese Saison sehr weit vorne spielen muss. Auch heute hatte er einen nominell stärkeren Gegner, dafür Weiß und das nutzte Fuchs routiniert aus, um in einer eher ruhigen Partie ein ganz sicheres Remis zu erspielen. 1,5:1,5 - es war noch alles drin.


GM Bogner (Schwarz) hatte noch eine Rechnung offen mit Untergrombachs GM Rogic - er beglich sie heute

Am Spitzenbrett kam GM Rogic nach dem schwarzen f5! in Schwierigkeiten, als er sich entschied, die Figur auf f3 mit dem g-Bauer zu schlagen, war es vorbei. Direkt nach der Zeitkontrolle gab Rogic auf - ein verdienter Sieg für den Schweizer Großmeister, wie auch der Kroate selbst nach der Partie unumwunden zugab. Bogner war heute einfach zu stark.


Oliver Prestel lieferte sich ein ganz heißes Gefecht mit dem 15jährigen Schweizer FM Fischer.

Das Brett von Oliver Prestel stand permanent in Flammen. In einem dramatischen Gefecht spielte Prestel nach Eröffnungsfauxpas stark auf, hielt seinen Laden zusammen, obwohl der schwarze Monarch in der Mitte gefangen war. Mehr noch: Es gelang ihm sogar Gegenchancen zu kreieren. In höchst unklarer Stellung mit beideseitigen Chancen spielte Prestel auf Inkrement, aber auch Fischer hatte nur noch eine Minute auf der Uhr. Völlig unverständlich ließ Prestel den Hammer fallen und brachte sich um den Lohn seiner Arbeit. Eine bittere und unnötige Niederlage, die ein Sieg unmöglich machte und einen Punktgewinn in weite Ferne rücken ließ.


FM Jochen Kountz (Weiß) war lange der Hoffnungsträger

Schon früh hatte FM Jochen Kountz eine vorteilhafte Stellung erspielt. Vielleicht sogar Gewinnstellung, das wird die Partieanalyse noch zeigen. Allerdings war der Weg zum Sieg alles andere als klar vorgezeichnet und Schwarz verteidigte hartnäckig. Als Kountz mit der Dame in die schwarze Stellung eindrang und einen weit vorgerückten Freibauern platzierte, schien der Erfolg sicher. Aber Weiß überzog, verlor den Freibauern und die Partie kippte sofort, plötzlich war Schwarz am Drücker und holte tatsächlich den entscheidenden Punkt zum 4,5:1,5.


Punktet und punktet und punktet... FM Thomas Raupp bei der Arbeit

Wo wäre der SCU ohne Thomas Raupp? Der FIDE-Meister hat bereits fünf Punkte aus sieben Spielen eingesammelt und ist mit Abstand erfolgreichster Untergrombacher Spieler. Auch am heutigen Tag zeigte er wieder eine überragende Leistung. Mit Weiß ließ er einfach überhaupt gar nichts zu, kontrollierte die Stellung zu jedem Zeitpunkt und erdrückte Schwarz mit seinem positionellen Spiel, was gegen den gefährlichen Taktiker Xheladini genau die richtige Vorgehensweise war. Sein Punkt war hochverdient und polierte zumindest das Brettpunktverhältnis etwas auf.


Zeigte eine starke Leistung: FM Dr. Sieglen mit Schwarz

Mit Schwarz an einem vorderen Brett gegen einen stärkeren Gegner, scheinbar genau das, wonach FM Dr. Joachim Sieglen gesucht hat. Er spielte solide wie immer, rechnete auch in gefährlicher Stellung exakt und konnte im späten Mittelspiel sogar einen Bauern erobern. Im Turmendspiel mit 6 gegen 5 Bauern war dann der Gewinn leider nicht mehr zu realisieren - es spielt keine Rolle für die Mannschaft und ändert nichts an der guten Leistung von Dr. Sieglen.

Untergrombach hätte ein Punkt verdient gehabt, der am Ende aber nichts geändert hätte. Ohne IM Borya Ider war es zu schwer gegen diesen starken Gegner. Glück für den SCU, dass der in identischer Aufstellung wie gegen Untergrombach angetretetene SC BG Buchen im dramatischen Auswärtsmatch gegen Hockenheim 2 zu einem 4:4 Unentschieden kam. So sind Untergrombach und Hockenheim 2 punktgleich, aber der SCU mit besserem Brettpunktverhältnis auf dem Nichtabstiegsplatz (Tabelle und Spieltag) bekommt am letzten Spieltag sein Abstiegsendspiel gegen die bereits abgestiegene SGEM Dreisamtal, während Hockenheim parallel gegen Sasbach antreten muss. Auch um den Aufstieg gibt es ein Entscheidungsspiel, wenn Walldorf und Viernheim II am letzten Spieltag aufeinandertreffen.

Achter Spieltag: Einzelergebnisse

Brett

SC Dreiländereck

ELO  

SC Untergrombach

ELO Ergebnis
1 GM Bogner, Sebastian 2601 - GM Rogic, Davor 2503

1-0

2 FM Lutz, Bernhard 2338 - IM Ider, Borya 2500

+ -

3 FM Grandadam, Nicolas 2291 - IM Fuchs, Heinz 2250

½

4 FM Grandadam, Patrik 2336 - FM Dr. Sieglen, Joachim 2232

½

5 FM Viennot, Dylan 2339 - FM Kountz, Jochen 2338

1-0

6 FM Fischer, Daniel 2322 - Prestel, Oliver 2116

1-0

7 FM Xheladini, Mahmut 2181 - FM Raupp, Thomas 2262

0-1

8 FM Ammann, Philipp 2158 - FM Wiechert, Hans 2178

0-1

von Ralf Toth

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben