[Event "36. Open Untergrombach A-Turnier"] [Site "?"] [Date "2019.01.05"] [Round "6.5"] [White "Podat, Vladimir"] [Black "Dauner, Benedikt"] [Result "1-0"] [ECO "E33"] [WhiteElo "2340"] [BlackElo "2079"] [Annotator "IM Heinz Fuchs"] [PlyCount "91"] 1. d4 Nf6 2. c4 Nc6 {verlässt bekannte Bahnen.} 3. Nf3 e6 4. Nc3 {4. a3 ist die Alternative} Bb4 {5. Dc2 und Lg5 wurden hier an dieser Stelle bereits gespielt} 5. Bd2 O-O 6. Qc2 d6 {auch 6... d5 ist spielbar} 7. a3 Bxc3 8. Bxc3 Qe7 9. e3 e5 {Aufgrund des Läuferpaares besitzt Weiß einen minimalen Vorteil. Doch was nun, welcher weiße Spielplan verspricht am meisten? Sollte man mittels 10. d5 die Stellung geschlossen halten und am Damenflügel die Initiative ergreifen oder mittels 10. dex die Stellung öffnen und taktische Verwicklungen suchen? Laut Rechner ist 10. d5 der beste Zug, doch ich denke, strategisch auf lange Sicht gesehen, ist das öffnen der Stellung mittels dex besser. Hier kommt meines Erachtens das Läuferpaar besser zur Geltung!} 10. dxe5 dxe5 11. Bd3 $5 {die Züge 11. b4 oder 11. Le2 sind alternativ zu überlegen } Re8 12. Nd2 Bg4 $6 (12... e4 $1 13. Be2 {verspricht Ausgleich, da nach} (13. Bxf6 $2 exd3 14. Bxe7 dxc2 15. Bg5 Bf5 {Schwarz klar besser steht.})) 13. Ne4 Nd4 $2 {Leider vertauscht Schwarz hier die Züge. Zuerst 13...Se4x 14. Le4x und jetzt Sd4! mit dickem Ausgleich} (13... Nxe4 14. Bxe4 Nd4 $1) 14. exd4 exd4 15. Bxd4 Nxe4 16. O-O $1 {einfach aber effektiv} Bf5 $5 {Schwarz versucht Verwicklungen herbeizuführen. 16...Dd6 war besser, allerdings wäre der weiße Vorteil zwar geringer aber dafür dauerhaft.} 17. Rae1 Bg6 {was soll Schwarz auch anderes machen?} 18. Re3 {ein feiner Zug, stark gespielt} Qd6 {vielleicht hätte man hier 18...f5 versuchen sollen} 19. Bxg7 $2 {hätte ich auch gespielt. Doch in dieser komplizierten Stellung schlägt die Stunde des Schachcomputers. Deutlich besser ist 19. La7! und Schwarz hat keinerlei Gegenspiel für den Bauern.} Nxf2 {Schwarz findet hier nicht die rettende Idee} (19... Kxg7 20. Bxe4 Qd4 $1 {mit Ausgleich! Hier würde nun sogar} 21. Rfe1 {wegen} Rxe4 22. Rxe4 Re8 {verlieren.}) 20. c5 $5 {vielleicht ist hier} (20. Rxe8+ Rxe8 21. Qxf2 {besser?}) 20... Qd7 21. Bxg6 hxg6 (21... Rxe3 $2 {verliert wegen} 22. Bf5 Qe7 23. Bd4 Re2 24. Bxh7+ Kf8 25. Qf5 $18) 22. Rf3 $1 Kxg7 23. Qc3+ Kg8 24. R1xf2 Rad8 $2 (24... f5 {war alternativlos}) 25. Rxf7 Qxf7 26. Rxf7 Kxf7 $18 {die schwarze Stellung ist verloren, obwohl das Material in etwa im Gleichgewicht ist. Die schwarze Königsstellung ist zu offen und die Bauern zu schwach.} 27. Qb3+ Kf6 28. Qf3+ Kg5 29. h3 $1 {eine notwendige Prophelaxe, nun hat Schwarz keine Chance mehr.} c6 30. Qf7 Rb8 31. Kh2 {Weiß hat Zeit und muß nichts überstürzen.} Rf8 32. Qg7 Rg8 33. Qe7+ Kf4 (33... Kh6 {hätte etwas länger Wiederstand geleistet}) 34. h4 a5 35. Qf6+ Ke4 36. Qf3+ Kd4 37. Qc3+ Kd5 38. Qxa5 g5 39. hxg5 {nimmt einfach raus! stärker wäre hier 39. h5 gewesen. Doch die weiße Stellung ist bereits so haushoch gewonnen, dass genaues Spiel nicht mehr erforderlich ist.} Rbe8 40. Qd2+ Kxc5 41. Qb4+ Kd5 42. Qxb7 Rh8+ 43. Kg3 Re5 44. Qd7+ Kc5 45. b4+ Kb5 46. Qb7+ {nun fällt auch noch der letzte Bauer. Beeindruckend wie stark die weiße Dame gegen die beiden schwarzen Türme ist. Ein heißer Kampf.} 1-0