Corona-FAQ

Auf dieser Seite sind Informationen zu den Bestimmungen hinsichtlich der Corona-Verordnung und dem 38. Open Untergrombach zusammengefasst. Diese Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

Stand 6.12.2021

Sind Zuschauer zu dem Turnier zugelassen?

Aufgrund der Beschränkungen durch die geltende Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sind ZuschauerInnen bei den 38. Open Untergrombach NICHT zugelassen. Dies betrifft auch Eltern von minderjährigen TeilnehmerInnen - es können keine Ausnahmen gemacht werden. Sollten Sie aufgrund dieser Beschränkungen Ihre Teilnahme am Open absagen müssen, bitten wir um Mitteilung bis zum 15.12.2021 an die Turnierleitung.

Bis wann muss ich absagen, wenn ich an dem Turnier aufgrund der Corona-Situation nicht mehr teilnehmen möchte?

Wenn Sie aufgrund von Einschränkungen im Spielbetrieb des Opens oder Reisebeschränkungen verursacht durch das Corona-Virus am 38. Open Untergrombach nicht mehr teilnehmen können oder wollen, bitten wir um Mitteilung an die Turnierleitung bis spätestens 15.12.2021 in diesem Fall wird Ihnen die Startgebühr in voller Höhe zurückerstattet. Bei Absagen nach diesem Termin behalten wir uns vor, eine Berbeitungsgebühr einzubehalten. 

Was bedeutet das 2G-Modell für Kinder und Jugendliche?

Gemäß der Corona-VO des Landes Baden-Württemberg vom 15.10.2021 gilt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren für das Open Untergrombach:

"Beim 2G-Optionsmodell gibt es kein Zutrittsverbot für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre bei 2G-Optionsmodell. Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, müssen einen negativen Antigentest vorlegen."

Der Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein. Dies gilt für jeden Turniertag. Beim Edeka-Einkaufszentrum (etwa 300 Meter vom Spielort entfernt) gibt es Stand 25.10.21 ein Testzentrum, was täglich geöffnet hat. Der Antigen-Schnelltest ist natürlich nicht erforderlich wenn die Person geimpft oder genesen ist.

Wie wird das 2G-Modell praktisch umgesetzt?

Bei der Rückmeldung für die angemeldeten und bestätigten Teilnehmer am Turniertag muss der Impf- oder Genesenennachweis, bzw. bei Ausnahmen gemäß Corona-VO Baden-Württemberg die entsprechenden Dokumente vorgezeigt werden. Ein Nachweis in digitaler Form beschleunigt den Anmeldeprozess erheblich und ist daher erwünscht.

Wir bitten alle TeilnehmerInnen, sich rechtzeitig zur Rückmeldung am Turniertag einzufinden, damit die erste Runde ohne Verzögerung starten kann.

Alle TeilnehmerInnen erhalten zur Bestätigung der erfolgreichen Nachweiskontrolle ein Armband, was während der gesamten Veranstaltung zum Zutritt berechtigt. Dies gilt auch für Gäste und Zuschauer, die sich vor Betreten des Veranstaltungsorts ebenfalls einer Nachweiskontrolle unterziehen müssen. Personen ohne Armband haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung.

Wie ist das Übertragungsrisiko in der Bundschuhhalle einzustufen?

Hierzu teilte das Stadtbauamt der Stadt Bruchsal mit: "Das Übertragungsrisiko in der Lüftungsanlage der Bundschuhhalle ist als gering einzustufen. Zum einen verfügt die Anlage über die entsprechenden Filter, zum anderen fahren wir ausschließlich mit Außenluft. Die Wärmerückgewinnung erfolgt nicht über einen gemeinsamen Kreislauf durch Vermischung von Ab- und Zuluft sondern über einen Wärmetauscher, der lediglich die „Wärmeenergie“ der Abluft „rückgewinnt“ und damit die frische Außenluft vorwärmt."

Muss ich beim Schachturnier eine Maske tragen?

Dies ist abhängig von der Stufe nach der Corona-Verordnung. In der aktuell gültigen Fassung vom 15.10.2021 gilt: In der Basis-Stufe herrscht keine Maskenpflicht. In der Warn- und Alarmstufe herrscht Maskenpflicht und Sie müssen eine medizinische oder FFP2-Maske tragen. Am Brett (in der Ausübung des Sports) kann die Maske abgenommen werden.

Wir empfehlen allen Teilnehmern zu ihrem eigenen Schutz und dem ihrer MitspielerInnen das Tragen einer Maske während der 38. Untergrombach Open.

Bei der Anmeldung musste ich meine Anschrift angeben. Was passiert mit meinen Adressdaten?

Die erfassten Adressdaten werden vom Veranstalter für vier Wochen nach Turnierende elektronisch aufbewahrt und anschließend vollständig gelöscht. Die Adressdaten dienen ausschließlich dem Zweck der Kontaktverfolgung im Fall einer Corona-Infektion eines Teilnehmers / einer Teilnehmerin.