5. Mannschaft Fünfter Spieltag

Einsteigerklasse Karlsruhe - Verbandsrunde 2019/2020

SV Pfinztal III wurde von der C-Klasse in die Einsteigerklasse zurückgemeldet. Neureut VI tritt künftig in der D-Klasse an. KSF X, Bruchsal IV und Zeutern III wurden leider abgemeldet. Daher sind in der Saison 19/20 nur noch sieben Mannschaften in der Einsteigerklasse.

Mannschaftsführer: Ralf Toth

Fünfter Spieltag: 02.02.2020

SC Untergrombach V

779 -

SF Forst IV

847

1 - 7

KSF IX 937 - SK Ettlingen VI 891

5 - 3

SF Neureut VII 866 - SV Pfinztal III 898

4½ - 3½

SC Bretten III     spielfrei  

Fünfter Spieltag: Einzelergebnisse

Brett

SC Untergrombach V

DWZ -

SF Forst IV

DWZ Ergebnis
1 (Hin) Kling, Hannah   - Dauner, Raphael 921

0-1

2 (Hin) Richter, Anna   - Herrero, Pablo 807

0-1

3 (Hin) Mandel, Enno 779 - Klaus, Lennert 863

0-1

4 (Hin) Wenzel, Jonathan   - Mayer, Paul 798

0-1

1 (Rück) Richter, Anna   - Dauner, Raphael 921

0-1

2 (Rück) Kling, Hannah   - Herrero, Pablo 807

1-0

3 (Rück) Wenzel, Jonathan   - Klaus, Lennert 863

0-1

4 (Rück) Mandel, Enno 779 - Mayer, Paul 798

0-1

Fünfter Spieltag: Tabelle

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpunkte BW DWZ-Schnitt
1 SF Neureut VII 5 10:0 33½ 152 834
2 SF Forst IV 4 6:2 22½ 104½ 870
3 KSF IX 5 6:4 19½ 72 930
4 SV Pfinztal III 3 2:4 12 59 955
5 SC Untergrombach V 4 2:6 9 43½ 801
7 SK Ettlingen VI 3 0:6 6 30 824
6 SC Bretten III 2 0:4 7 918

Spielbericht


Die fünfte Mannschaft des SC Untergrombach im Einsatz gegen Forst IV.

Mit Hannah Kling, Anna Richter, Enno Mandel und Jonathan Wenzel ging es in der Einsteigerklasse am fünften Spieltag zu Hause gegen die SF Forst IV. Im Hinspiel übersah Hannah leider ein einzügiges Matt in der Eröffnung, spielte dafür im Rückspiel jedoch ganz stark auf und zog ihren Angriff am Königsflügel konsequent bis zum Sieg durch. Anna Richter dachte wie immer vorbildlich lange nach und war vor allem darum besorgt, ihre Stellung zusammenzuhalten. Das gelang ihr auch vor allem in der ersten Partie recht lange und gut. Enno Mandel und Jonathan Wenzel hatten ihre Siegchancen, spielten aber altersmäßig bedingt leider noch viel zu schnell. Auf die Vorgabe ihres Trainers, in der Rückrunde sich pro Zug eine Minute Zeit zu nehmen, reagierten die beiden unterschiedlich: Enno hielt ungefähr zehn Züge lang durch, stand gut, begann wieder zu blitzen und verlor. Jonathan nahm die Vorgabe sehr ernst. Nachdem er nach jedem Zug sich nach einigen Sekunden entschieden hatte, was er ziehen wollte, war er den Rest der Minute damit beschäftigt, die Schachuhr zu beobachten, damit er endlich seinen Zug machen konnte. Da hatte der Trainer wohl zu kurz gedacht... Insgesamt waren die Forster Spieler einfach besser, weil schon länger dabei. Die Niederlage ging somit in Ordnung, war aber um ein oder zwei Punkte zu hoch ausgefallen.