[Event "37. Open Untergrombach A-Turnier"] [Site "Untergrombach"] [Date "2019.01.03"] [Round "2.5"] [White "Kais, Edgar"] [Black "Podat, Vladimir"] [Result "0-1"] [ECO "A01"] [WhiteElo "1966"] [BlackElo "2288"] [Annotator "FM Jochen Kountz"] [PlyCount "106"] [EventDate "2019.01.??"] [EventRounds "7"] 1. Nf3 c5 2. g3 Nc6 3. Bg2 g6 4. O-O Bg7 5. d3 Nf6 6. e4 O-O 7. Nbd2 b6 8. Re1 Bb7 9. c3 Rc8 (9... Qc7 {...wurde hier in der Vergangenheit schon einige Male versucht.}) 10. Qe2 (10. e5 Nd5 11. Qb3 Nc7 $11) 10... d6 11. a4 e6 12. Nf1 Ne5 13. Nxe5 dxe5 14. Ne3 Bh6 {Ein interessantes Manöver mit der Idee, den "schlechten" schwarzfeldrigen Läufer abzutauschen.} 15. b3 ({Unmittelbar...} 15. Nc4 Bxc1 16. Raxc1 $14 {...ist hier allerdings die bessere Option, weil dann der Nachziehende nicht wie in der Partie seinen Springer günstig umgruppieren kann.}) 15... Nd7 16. h4 (16. Nc4 Bxc1 17. Raxc1 $14 {...ging immer noch. Weiß steht etwas angenehmer.}) 16... Nb8 17. Nc4 Bxc1 18. Raxc1 Nc6 {Von hier aus überdeckt das schwarze Roß die wichtigen Zentrumsfelder e5 und d4 - und wird dann im weiteren Partieverlauf den Anziehenden noch nahezu schwindelig spielen! Die Stellung befindet sich zu diesem Zeitpunkt ungefähr im Gleichgewicht.} 19. Rcd1 Ba6 20. Qe3 Bxc4 21. dxc4 Qe7 {Auf der einzigen offenen Linie bahnt sich ein massiver Abtausch von Schwerfiguren an.} 22. Rd3 Rfd8 23. Bf3 Rxd3 24. Qxd3 Rd8 25. Qb1 {Weiß fürchtete wohl den Springerausfall nach a5. Einfacher war jedoch, die Zentralisierung der Dame aufrechtzuerhalten.} (25. Qe3 Na5 26. Rb1 $11) 25... Rd2 26. Rd1 Qd6 27. Qc1 Rxd1+ 28. Qxd1 Qxd1+ 29. Bxd1 {Nach dem Generalabtausch der Schwerfiguren sieht die entstandene Stellung auf den ersten Blick remislich aus: Beide Parteien haben einen Doppelbauern und momentan keinerlei Einbruchsmöglichkeiten in die gegnerische Position. Das Hauptproblem von Weiß ist jedoch, daß er nichts Aktives unternehmen kann - Schwarz hingegen kann lavieren und auf Fehler lauern. Dabei ist der schwarze Springer dem weißen Läufer tendenziell überlegen, denn letzterer wird insbesondere durch die Bauern auf den Feldern der eigenen Farbe in seinen Möglichkeiten eingeschränkt. } Kg7 30. Kg2 f5 31. Kf3 Kf6 32. Ke3 {Beide Parteien haben jeweils ihre Königsstellung verbessert.} g5 $5 {Schwarz wird aktiv und stellt seinem Opponenten erste Probleme.} 33. exf5 $6 {Weiß reagiert umgehend ungenau. Das Auflösen des schwarzen Doppelbauern verschafft dem Nachziehenden ein flexibles Bauernzentrum sowie einen De-facto-Mehrbauern am Königsflügel.} (33. hxg5+ Kxg5 34. Be2 {...und Schwarz muß erst einmal zeigen, wie er Fortschritte machen möchte. Die Stellung ist immer noch angenehmer zu spielen für den Nachziehenden, der Vorteil jedoch vergleichsweise gering.}) 33... exf5 34. hxg5+ {Ansonsten läßt sich der schwarze Bauer auf g4 nieder.} Kxg5 35. Bf3 $6 { Die zweite Ungenauigkeit folgt gleich im Anschluß.} (35. f4+ {...stellt dem Schwarzen größere praktische Probleme. Nach...} exf4+ (35... Kf6 36. Be2 Na5 $15) 36. gxf4+ {...muß der Nachziehende wohl mit Unterstützung seines Monarchen den h-Freibauern flottmachen, um Fortschritte zu erzielen, z.B.} Kh4 37. Kf2 Kh3 38. Be2 Ne7 39. Bd1 Ng6 40. Kf3 (40. Bc2 Kg4 $19) 40... h5 41. Bc2 (41. Ke3 Kg3 $19) (41. Be2 $5) 41... Nh4+ {Kämpft den Weg frei für den eigenen König.} 42. Kf2 Kg4 43. Bd1+ Kxf4 44. Bxh5 a6 $1 $17 {Der Quasi-Zugzwang sichert Schwarz deutlichen Vorteil.}) 35... e4 $1 $17 36. Be2 Ne5 37. Bd1 h5 { Schwarz dominiert nun nach Belieben.} 38. Bc2 a5 39. Bb1 Ng4+ 40. Ke2 Kf6 { Jetzt wird einmal mehr die Position des schwarzen Monarchen optimiert: Das schafft zukünftige Optionen auf dem Königs- wie auf dem Damenflügel.} 41. f3 ( 41. Bc2 Ke5 {...ändert nichts Wesentliches am schwarzen Plan.}) 41... exf3+ 42. Kxf3 Ke5 43. Bc2 Nf6 {Der Springer visiert sein Traumfeld e4 an.} 44. Ke3 Ne4 $19 45. Kf3 ({Abtausch mit Übergang ins Bauernendspiel ist hoffnungslos:} 45. Bxe4 fxe4 46. Kf2 Kf5 47. Ke3 Kg4 48. Kf2 e3+ $19) 45... Nxc3 {Schlimmer als der Bauernverlust wiegt aus Sicht des Anziehenden, daß er auf Dauer das Einbruchsfeld auf d4 nicht mehr sinnvoll kontrollieren kann.} 46. Ke3 Ne4 47. Kf3 Ng5+ 48. Ke3 Ne6 49. Bd1 f4+ {Am Einfachsten - auf der h-Linie entsteht ein schwarzer Mehrfreibauer.} 50. gxf4+ Nxf4 51. Bf3 (51. Kf3 Ne6 52. Kg3 Kd4 53. Bxh5 Kc3 54. Bd1 Nd4 {...verliert ebenfalls Haus und Hof.}) 51... h4 52. Bc6 Ne6 53. Bf3 Nd4 {Das Ende einer beeindruckenden Springerwanderung.} 0-1