3. Mannschaft Sechster Spieltag

Kreisklasse A Karlsruhe - Verbandsrunde 2019/2020

Absteiger aus Bezirksklasse: SV Pfinztal II
Aufsteiger aus Kreisklasse B: SF Neureut III

Mannschaftsführer: Bernhard Kling

Sechster Spieltag: 16.02.2020

SC Untergrombach III

1729 -

SK Ettlingen IV

1466

5 - 3

SK Sulzfeld 1446 - SC Waldbronn II (A) 1479

3½ - 4½

SV Pfinztal II (A) 1400 - SC uBu Karlsruhe II 1463

2 - 6

SC Karlsdorf II 1372 - SF Neureut III (N) 1398

4 - 4

SF Hambrücken 1455 - SF Forst III 1476

4 - 4

Sechster Spieltag: Einzelergebnisse

Brett

SC Untergrombach III

DWZ -

SK Ettlingen IV

DWZ

Ergebnis

1 Zjajo, Almir 1955 - Köbele, Winfried 1630

1-0

2 Hayen, Kay 1773 - Grivas, Niko  

1-0

3 Mesic, Emir 1782 - George-Lembach, Carl 1526

0-1

4 Kling, Bernhard 1726 - Ünsal, Ege 1495

1-0

5 Burger, Andreas 1693 - Aziziyan, Mostafa 1469

½

6 Hayen, Michael 1633 - Roczek, Andrej 1455

½

7 Hayen, Andre 1542 - Winterstein, Thomas 1357

1-0

8     - Hilgers, Peter 1329

- +

Sechster Spieltag: Tabelle

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpkt. BW DWZ-Schnitt
1 SC Untergrombach III 6 12:0 34½ 163½ 1641
2 SC Waldbronn II (A) 6 8:4 29½ 135½ 1511
3 SK Ettlingen IV 6 8:4 25½ 104 1505
4 SF Hambrücken 6 7:5 26 121 1457
5 SF Forst III 6 7:5 24 101 1452
6 SC uBu Karlsruhe II 6 6:6 24 105 1437
7 SK Sulzfeld 6 5:7 24 107½ 1481
8 SV Pfinztal II (A) 6 4:8 16½ 85 1457
9 SC Karlsdorf II 6 2:10 16½ 62½ 1380
10 SF Neureut III (N) 6 1:11 18½ 94 1406

Spielbericht


Erneut siegreich: Der SC Untergrombach III bleibt Spitzenreiter nach dem Sieg gegen Ettlingen IV

Erster gegen Dritter - das klingt nach Spitzenpaarung und so war es auch, jedoch waren die angereisten Gäste aus Ettlingen mit ihrer bislang schwächsten Aufstellung nach DWZ (1466) aufgestellt, das klang nicht sonderlich ambitioniert und so gingen die Männer um Mannschaftsführer Bernhard Kling trotz sofortigem 0:1 Rückstands (Britta Mangei war erkrankt) optimistisch an die Bretter.

Kay Hayen an Brett 2 hatte es mit einem DWZ-losen jungen Gegner zu tun, die immer besonders schwierig auszurechnen sind. In diesem Kampf überzog der Ettlinger jedoch völlig, stellte eine Figur ein und zog es vor, statt der zweiten eingestellten Figur ein einzügiges Matt zu übersehen. Ausgleich nach 14 Zügen! Und nur Minuten später zog Almir Zjajo am Spitzenbrett nach, mit Schwarz spielte er angriffslustig wie immer und für einen Bauern kreierte er quasi in jedem Zug neue Drohungen, die nur bei sehr genauem Spiel zu widerlegen waren. Eine Ungenauigkeit später war es vorbei mit der weißen Verteidigung, ein sehenswerter Angriff im typischen Stile Zjajos!

Nun wurde es für eine Weile wieder ruhig an den Brettern und konzentriert wurde gespielt. Michael Hayen konnte nach zweieinhalb Stunden seine Serie mit einem Remis ausbauen, er legte sein Spiel scharf mit gegenläufigen Rochaden an, verlor aber irgendwann Plan und Faden und konnte am Ende froh sein, dass sein Gegner ihn mit Unentschieden entschlüpfen ließ. Die Untergrombacher Führung wurde schließlich von Ettlingen am dritten Brett egalisiert: Nachdem Emir Mesic eigentlich gut aus der Eröffnung gekommen war, muss im MIttelspiel irgendetwas fuchtbar schief gegangen sein, denn als die Beobachter wieder Zeit für sein Brett hatten, hatte der Ettlinger bereits eine massive Angriffsstellung mit Schusslinie gegen den König über die lange Diagonale eingenommen. Zwei weit vorgerückte Bauern von Mesic halfen auch nicht mehr, er erlag einem stark vorgetragenen Königsangriff zum 2,5:2,5.

Allerdings, wie immer in dieser Saison, war Verlass auf den Mannschaftsführer Bernhard Kling, der diesmal eine für ihn untypisch recht unspektakuläre Partie gespielt hat. Es gelang ihm, die  Bauernstellung von Schwarz so zu verschlechtern, dass er durch kleine taktische Manöver nacheinander zwei Bauern erobern konnte. Durch einfaches Abtauschen bildete sich automatisch, trotz der ungleichfarbigen Läufern eine einfache Gewinnstellung. Bei genauem Spiel von Schwarz hätte Kling wohl noch Probleme bekommen können, allerdings nicht, nachdem der Gegner zuließ, dass er sich einen siegbringenden Freibauern auf dem Damenflügel schaffen konnte. Kling hat nun 5 Punkte aus 5 Partien, eine beeindruckende Leistung!

Den Siegpunkt holte dann Andre Haye, der in der frühen Phase des Spiels in die Trickkiste greifen musste, um einer unangenehmen Fesselung zu entkommen. Im Turmendspiel stand er eigentlich auf Gewinn, hat sich durch ungenaues Spiel das Leben selbst schwergemacht, am Ende aber die Partie noch einmal zu seinen Gunsten gedreht und letztlich nicht unverdient gewonnen. Nur Momente später einigte sich Andreas Burger angesichts des gewonnenen Kampfes und der Aussicht auf einen freien Nachmittag auf Remis und machte den 5:3-Heimsieg amtlich. 

Untergrombach II pflügt weiter durch die Liga, hat an jedem Spieltag nach DWZ die klar beste Mannschaft gestellt und liegt mit 12:0 Punkten weiter auf Rang 1, jetzt schon vier Punkte vor dem ersten Verfolger Waldbronn II. Ziel ist jetzt natürlich die Meisterschaft in der A-Klasse und der nächste Schritt soll am 8.3. im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Neureut III gemacht werden.