4. Mannschaft Vierter Spieltag

Kreisklasse B Karlsruhe - Verbandsrunde 2019/2020

Absteiger aus der Kreisklasse A: SK Odenheim
Aufsteiger aus der Kreisklasse C: SC Oberhausen-Rheinhausen, SK Ettlingen V

Mannschaftsführer: Heiko Schleicher

Vierter Spieltag: 12.01.2020

SSV Bruchsal II

1316 -

SC Untergrombach IV

1428

1½ - 6½

SK Odenheim (A) 1471 - SF Neureut IV 1448

3½ - 4½

SF Wiesental II 1459 - Karlsruher SF VI 1333

3½ - 4½

SK Jöhlingen II 1387 - SC Oberhausen-Rheinh. (N) 1504

4½ - 3½

SK Ettlingen V (N) 1304 - SF Malsch 1405

4 - 4

Vierter Spieltag: Einzelergebnisse

Brett

SSV Bruchsal II

DWZ -

SC Untergrombach IV

DWZ

Ergebnis

1 Holler, Sven 1698 - Wachter, Alexander 1625

1-0

2 Eberhart, Erik 1749 - Jahraus, Marlis 1574

0-1

3 Schmitt, Harry 1491 - Schleicher, Heiko 1485

½

4 Hammer, Ralf 1360 - Richter, Simon 1586

0-1

5 Schimmel, Simon 1023 - Burger, Tim 1271

0-1

6 Deller, Philemon 1283 - Uyar, Levin 1413

0-1

7 Pravez, Jürgen 1050 - Kling, Simon 1314

0-1

8 Spitz, Maria-Anna 872 - Wachter, Andre 1155

0-1

Vierter Spieltag: Tabelle

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpkt. BW DWZ-Schnitt
1 SF Neureut IV 4 8:0 24½ 108½ 1443
2 SK Jöhlingen II 4 6:2 19½ 80½ 1305
3 SC Untergrombach IV 4 6:2 17 79½ 1337
4 SF Malsch 4 5:3 18 92½ 1392
5 SF Wiesental II 4 4:4 17 64 1424
6 Karlsruher SF VI 4 4:4 15 68 1329
7 SK Ettlingen V (N) 4 3:5 14 65 1206
8 SC Oberhausen-Rheinh. (N) 4 2:6 14½ 69 1418
9 SK Odenheim (A) 4 2:6 12½ 55½ 1437
10 SSV Bruchsal II 4 0:8 7 36½ 1245

Spielbericht


Der SCU IV (links) in Bruchsal (Bild: Serdal Uyar)

von Heiko Schleicher

Mit diesem klaren Sieg gegen die bislang sieglose Mannschaft aus der Kernstadt machte die Vierte am vierten Spieltag einen Riesenschritt ans rettende Ufer - auch wenn es nach wie vor noch nicht ganz erreicht ist. Der Sieg war verdient, man muss allerdings konstatieren, dass er nach den einzelnen Spielverläufen doch etwas zu hoch ausgefallen ist, die Begegnung war enger als es die Zahlen erscheinen lassen.

Aufgrund unserer erfreulich guten Aufstellung waren wir optimistisch nach Bruchsal gefahren. Unser Youngster Levin startete sehr schnell wie man es von ihm gewohnt ist die vollen Angriffsbreitseiten auf die gegnerische Stellung,  die diesen auch nicht lange Stand halten konnte. Überraschend war André an Brett 8 in einem verlorenen Endspiel gelandet, dank der außerordentlichen Generosität der Gegnerin wendete sich das Blatt jedoch binnen weniger Züge komplett ins Gegenteil und der zweite Punkt konnte verbucht werden. Von den Partien von Tim und Simon Kling habe ich nur wenig gesehen, plötzlich konnten unsere Spieler jedoch eine eins eintragen wobei es besonders bei Tim lange nicht so ausgesehen hatte. Simon Richter spielte erneut sehr umsichtig und unaufgeregt, verbesserte sukzessive seine Stellung und als dann das erste Mehrbäuerchen heraus sprang war das Endspiel für den Bruchsaler nicht mehr zu halten. Wilde Partien entwickelten sich an den Spitzenbrettern. Der Kamikaze Angriff von Alex erwies dann aber doch als zu tollkühn und zuwenig nachhaltig und als sich der Pulverdampf verzogen hatte blieb er mit einer Minusfigur und ruinöser Stellung zurück. Auch bei Marlis war es am Ende nur noch die Frage wer zuerst matt wird, zu unserer Freude war es der Bruchsaler, zumal Marlis wohl stets den Überblick behalten hatte. Am längsten musste Heiko wieder schuften. Nachdem er im Mittelspiel einmal mehr den falschen Plan gewählt hatte musste er sich in beiderseitiger Zeitnot zahlreicher Drohungen erwehren, bedingt aber durch einige Tempoverluste und zu große Abtauschbereitschaft des Bruchsaler Spielers blieb dann doch am Ende ein Endspiel mit je Turm und fünf Bauern, dass man dann beim Stande von 6:1 und der fortgeschrittenen Zeit dann (un-)leistungsrecht remis gab.