3. Mannschaft

Kreisklasse A Karlsruhe - Verbandsrunde 2016/2017

Absteiger aus Bezirksklasse: SC Untergrombach III, SF Neureut II
Aufsteiger aus Kreisklasse B: SV Pfnztal II, SK Durlach II

Mannschaftsführer: Bernhard Kling

Neunter Spieltag: Tabelle

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpkt. BW DWZ-Schnitt
1 SF Neureut II (A) 9 14:4 45 195½ 1519
2 SV Pfinztal II (N) 9 13:5 42 172½ 1581
3 SK Ettlingen IV 9 12:6 42½ 193½ 1459
4 SK Durlach II (N) 9 9:9 38 180½ 1559
5 SF Forst III 9 9:9 35 171½ 1457
6 SC Untergrombach III (A) 9 9:9 33½ 151½ 1496
7 SF Hambrücken 9 7:11 32½ 160 1415
8 SK Jöhlingen II 9 7:11 32½ 132 1504
9 SK Sulzfeld II 9 5:13 30½ 151½ 1390
10 SF Zeutern II 9 5:13 28½ 111½ 1480

Neureut II und Pfinztal II steigen auf in die Bezirksklasse. Für Sulzfeld II und Zeutern II war die A-Klasse zu stark, sie steigen in die B-Klasse ab.

Mannschaftsübersicht

Rang Mannschaft DWZ-Schnitt
letzte Saison
DWZ-Schnitt
erste acht
Platz
letzte Saison
1 SC Untergrombach III (A) 1491 1814 9 (Bez)
2 SF Neureut II (A) 1514 1662 10 (Bez)
3 SF Forst III 1410 1557 3
4 SK Jöhlingen II 1516 1515 4
5 SK Ettlingen IV 1491 1763 5
6 SK Sulzfeld II 1431 1529 6
7 SF Zeutern II 1470 1495 7
8 SF Hambrücken 1408 1548 8
9 SV Pfinztal II 1601 1624 1 (B)
10 SK Durlach II 1570 1734 2 (B)

Hinweis zur Mannschaftsübersicht und den Kadern: Stand 19.10.2016 (DWZ). Offensichtliche Strohleute aus den Ranglisten wurden weggelassen (zumeist inaktiv seit mehreren Jahren).

Ausblick auf die Saison

In der A-Klasse bietet sich ein etwas skurriler Anblick, denn tatsächlich sind die beiden Aufsteiger SK Durlach II und vor allem SV Pfinztal II nominell die stärksten Teams und daher auch als natürliche Aufstiegsaspiranten zu zählen. Nominell dahingehend, was in der Vorsaison an die Bretter gebracht wurde. Rechnet man das potentiell Mögliche ein, zählen Absteiger SC Untergrombach III und SK Ettlingen IV zum Aufstiegskreis hinzu, beide Teams hängen in hohem Maße davon ab, wie die oberen Mannschaften des Vereins aufstellen. Im Mittelfeld sind die Teams SK Jöhlingen II, Absteiger SF Neureut II SF Zeutern II und SK Sulzfeld II. Zeutern und Sulzfeld haben das Problem, dass bei ihren Mannschaften kaum Luft nach oben ist, was die Aufstellung angeht. Sie müssen also nahezu ohne Ausfälle neunmal aufstellen, um ihr Niveau halten zu können. DIe SF Hambrücken waren in der vergangenen Saison schon Wackelkandidat und die SF Forst III müssen ihre überraschend gute Vorjahresplatzierung erst einmal bestätigen. Beide Mannschaften gelten als Abstiegskandidaten

Auftrag: Aufstieg. Die dritte Mannschaft des SCU ist bestückt mit Veteranen und wird zunehmend auch mit starken Jugendspielern besetzt. Der Abstiegskampf wird kein Thema sein, folglich muss der Aufstieg die Zielsetzung sein. Viel hängt davon ab, ob in den entscheidenden Begegnungen (voraussichtlich vor allem gegen Pfinztal und Durlach) starke Teams aufgestellt werden können. Beim SCU hängt viel davon ab, ob in der Bundesligamannschaft die Legionäre zum Einsatz kommen. 

Analyse der Saison

Mit dem Wiederaufstieg hatte der SCU III nie auch nur im Entferntesten etwas zu tun, eher musste man sich eine Weile Sorgen um den Klassenerhalt machen. Mit Formschwäche einzelner Spieler oder der Übermacht der gegnerischen Mannschaften hatte dies nichts zu tun, die Probleme waren vielmehr hausgemacht in Form von teilweise sehr schwacher Antrittsmoral. Bezeichnend und erschreckend das Bild am letzten Spieltag, als man mit der letzten Reserve in Neureut antreten musste, nicht etwa, um andere Mannschaften zu stärken, sondern weil einfach kein anderes Personal vorhanden war. 

Von den Favoriten auf den Aufstieg konnte sich nur der SV Pfinztal II letztlich souverän und verdient durchsetzen, der andere Aufsteiger, SK Durlach II konnte sein Potential nicht ganz ausschöpfen. Die Gunst der Stunde nutzten die SF Neureut II zum sofortigen Wiederaufstieg in die höchste Klasse des Schachbezirks Karlsruhe. Am unteren Tabellenende retteten sich die SF Hambrücken am letzten Spieltag, absteigen müssen Sulzfeld II und Zeutern II. 

In der kommenden Saison wird die Mannschaft erneut vermehrt durch die aufstrebenden Jugendspieler verstärkt werden. Alleine dadurch wird die Mannschaft insgesamt besser und kann in der nächsten Saison einen erneuten Versuch zum Aufstieg unternehmen.