Badischer Schulschach-TeamCup 2021

Der badische Schulschach-TeamCup 2021 fand wegen der Corona-Pandemie im Internet statt und wurde über die Plattform lichess ausgetragen. Alle Wertungsklassen kämpften in einem großen Turnier nach Schweizer System um Punkte. In jeder Wertungsklasse würden die beiden Erstplatzierten sich für den Deutschen Schulteam-Cup qualifizieren. Das Turnier war stark besetzt, so hatte z.B. das Humboldt-Gymnasium in der WK1 zwei Verbandsligaspieler gemeldet. Der SCU hatte sechs Vertreter in zwei Schulteams: Im Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee WK1 waren Andre und Michael Hayen, sowie Luca und Marc Toth gemeldet. Das Team wurde von Dana Chung (KSF) vervollständigt. In der WK2 des Humboldt-Gymnasiums waren Pascal Nied und Simon Richter am Start.

Der Verfasser war verantwortlich für das TMG-Team, daher wird an dieser Stelle der Turnierverlauf aus Sicht des späteren Turniersiegers berichtet. Die Leiterin der Schulschach-AG am TMG, Steffi Reidinger, gehört zu den Lehrkräften, die sich über die Maßen in der Pandemie für die Bewältigung der zusätzlichen Aufgaben an Ihrer Schule einsetzen und konnte daher Ihr Team leider nicht selbst coachen.

Runde 1

In Runde 1 ging es gegen die Realschule Efringen-Kirchen. Bei Spielbeginn musste der TMG-Mannschaftsführer erst noch Michael Hayen wachklingeln, der dachte, dass er erst zur zweiten Runde einsteigen würde. Für ihn ging es frisch aus dem Bett ans Brett mit vier Minuten weniger. Am vierten Brett brachte Dana Chung das Team mit einer absolut soliden und überzeugenden Leistung in Führung. Marc Toth an Brett 2 konnte nachziehen, auch bei ihm war der Sieg nie gefährdet. Michael Hayen an Brett 3 profitierte von einem krassen Figureneinsteller seines Gegners und brachte dann ein schnelles Matt aufs Brett, der Siegpunkt. Andre Hayen an Brett 1 hatte einen richtig starken Gegner (beide mit lichess-Wertungen über 2100) und kam in der Partie nie richtig in Fahrt, wehrte sich lange, musste aber am Ende die Niederlage quittieren.

  WKHR Realschule Efringen-Kirchen   - WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee  

1 - 3

Brett Spieler DWZ - Spieler DWZ Ergebnis
1 David Weiß 1661 - Andre Hayen 1624

1 - 0

2 Robin Zeller   - Marc Toth 1787

0 - 1

3 Nico Reindl   - Michael Hayen 1634

0 - 1

4 Nils Thomann   - Dana Chung 1375

0 - 1

Runde 2

In der zweiten Runde ging es gegen einen WK1-Gegner, das Lise-Meitner-Gymnasium Königsbach-Stein, die Begegnung war also doppelt wichtig. Erneut mit einer starken und soliden Leistung brachte Dana Chung an Brett 4 die Mannschaft in Führung. Luca Toth geriet nach sehr wackeliger Eröffnung in Vorteil, hatte aber mit dem Zeitmodus (kein Inkrement) zu kämpfen und setzte seine Gegnerin mit nur noch 14 Sekunden auf der Uhr matt. Andre Hayen zeigte sich unbeeindruckt von seiner Auftaktniederlage und brachte seine Partie ungefährdet nach Hause. Marc Toth hatte eine brutale Zeitnotschlacht und als dann ein Tot-Remis-Endspiel auf dem Brett entstanden war, überschritt sein Gegner  die Zeit (Marc noch vier Sekunden auf der Uhr). Das 4:0 war perfekt.

  WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee   - WK1 Lise-Meitner-Gymnasium Königsbach-Stein  

4 - 0

Brett Spieler DWZ - Spieler DWZ Ergebnis
1 Andre Hayen 1624 - Fabio Förster 1495

1 - 0

2 Marc Toth 1787 - David Ruf 1418

1 - 0

3 Luca Toth 1679 - Maren Kallenberger 1125

1 - 0

4 Dana Chung 1375 - Kim Anderson 1122

1 - 0

Runde 3

In der dritten Runde kam der erste richtig starke Gegner, was vor allem an den beiden Untergrombachern an Brett 1 und 2 lag. Michael Hayen hatte den Kaffee gut verdaut und spielte lässig und völlig unbeeindruckt seinen Gegner in Grund und Boden und dürfte mit Dame mehr auch noch bis zum Matt spielen. Dana Chung hatte in einer beiderseitig mit offenem Visier gespielten Partie das Nachsehen, in der taktisch geprägten Schlacht konnte sie ihre Stärke Positionsspiel nicht einbringen. Andre Hayen besiegte in seiner bislang stärksten Partie seinen Vereinskollegen Pascal Nied vom SCU. Marc Toth musste nur noch Remis spielen und hatte ein Remis-Endspiel, beide Spieler nur noch wenige Sekunden auf der Uhr. Marcs Untergrombacher Vereinskollege Simon Richter konnte ihn dann mit einem Königsmanöver austricksen und Marc musste noch die unverdiente Niederlage kassieren. So kam es zum 2:2 Endstand, der am Ende sich noch bitter rächen könnte.

  WK2 Humboldt-Gymnasium Karlsruhe   - WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee  

2 - 2

Brett Spieler DWZ - Spieler DWZ Ergebnis
1 Pascal Nied 1925 - Andre Hayen 1624

0 - 1

2 Simon Richter 1640 - Marc Toth 1787

1 - 0

3 Kapirththan Sanmugalingam 1298 - Michael Hayen 1634

0 - 1

4 Simon Kossert 1043 - Dana Chung 1375

1 - 0

Runde 4

In der vierten Runde kam dann der ganz große Brocken mit der WK1 des Humboldt-Gymnasiums, an den ersten beiden Bretter die Koll-Brüder, dahinter mit Rügert und Scheifel zwei weitere starke Spieler. Michael Hayen kam früh in Vorteil und konnte den weiteren Verlauf seiner Partie genießen. Sein Sieg stand nie in Frage. Die weiteren Partien waren nichts für schwache Nerven. Am vierten Brett hatte Luca Toth keinen Vorteil erspielen können, dafür aber einen großen Zeitnachteil. Im Endspiel ging es dann heiß her und Luca durfte sich bei seinem Gegner bedanken, dass der nicht die "Zeitkarte" gespielt hatte, sondern der Stellung entsprechend ein faires Remis akzeptierte. Das machen nur wenige Spieler und ist daher bemerkenswert. Marc Toth hatte ebenfalls ein Zeitproblem, obwohl die Stellung lange ausgegelichen schien, musste er dann im Endspiel seinem stärkeren Gegner Tribut zollen. Der helle Wahnsinn war jedoch, was sich am ersten Brett abspielte, hier hatte Andre Hayen mit dem bärenstarken Lukas Koll zu tun. In einem zeitlich wie stellungsmäßig ausgeglichenen Verlauf kam es zu einem Turmendspiel mit beiderseitiger gnadenloser Zeitnot, Andre Hayen bewies, dass seine Nerven aus Drahtseilen gemacht sind, eiskalt kochte er den Verbandsligaspieler Koll ab und holte den virtuell umjubelten entscheidenden Punkt. Ein Wahnsinns-Match war geschlagen und der Puls bei allen Beteiligten in ungute Höhen geschnellt.

  WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee   - WK1 Humboldt-Gymnasium Karlsruhe  

2½ - 1½

Brett Spieler DWZ - Spieler DWZ Ergebnis
1 Andre Hayen 1624 - Lukas Koll 2121

1 - 0

2 Marc Toth 1787 - Linus Koll 2035

0 - 1

3 Michael Hayen 1634 - Jonathan Rügert 1629

1 - 0

4 Luca Toth 1679 - Maximilian Scheifel 1218

½

Runde 5

In der fünften Runde ging es gegen Müllheim, die ebenfalls an Brett 1 und 2 ein starkes Brüderpaar aufgestellt hatten. Dana Chung kam am vierten Brett recht schnell unter die Räder, dafür hatte Michael Hayen einen Lauf und überspielte seinen Gegner zur Führung. Andre Hayen merkte zu spät, dass er auf Sieg spielen musste, denn die Stellung von Luca Toth wackelte bedenklich. Andre Hayen nahm das Remis an und nun durfte Luca Toth nicht verlieren. Er war erneut in Zeitnot und bot ein taktisches Remis an, was sein Gegner zum 2:2 Endstand annahm.

  WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee   - WK2 Markgräfler Gymnasium Müllheim  

2 - 2

Brett Spieler DWZ - Spieler DWZ Ergebnis
1 Andre Hayen 1624 - Maximilian Wehrle 1667

½

2 Marc Toth 1787 - Valentin Wehrle 1546

1 - 0

3 Michael Hayen 1634 - Malo Helmboldt 1315

½

4 Dana Chung 1375 - Adrian Senn  

0 - 1

Runde 6

Mit dem Mannheimer Karl-Friedrich-Gymnasium kam wieder ein starker Gegner, der nicht zu unterschätzen war. Hier zeigte Marc Toth ein starkes Comeback, er brachte sein Team überzeugend in Führung. Michael Hayen hatte in einem Endspiel mit Läufer gegeg vier gegnerische Bauern Glück, dass es noch zum Remis kam. Noch mehr Glück hatte Luca Toth, der in schlechterer Stellung und notorischer Zeitnot den Spieß umdrehen und die Partie noch gewinnen konnte. Spitzenbrett Andre Hayen verbreitete wie gewohnt Furcht und Schrecken und machte die 3,5:0,5-Packung komplett.

  WK2 Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim   - WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee  

½ - 3½

Brett Spieler DWZ - Spieler DWZ Ergebnis
1 Mikhail Giorgadze 1568 - Andre Hayen 1624

0 - 1

2 Jost Jansen   - Marc Toth 1787

0 - 1

3 Jonathan Zeppernick   - Michael Hayen 1634

½

4 Jusri Ayachi 1102 - Luca Toth 1679

0 - 1

Runde 7

In der letzten Runde ging es natürlich um alles. Zwischen Turniersieg und undankbarer Dritter Platz in der WK1 war noch alles möglich. Die SpielerInnen machten es wieder extrem spannend, nach zwanzig Minuten liefen noch alle Partien. Michael Hayen hatte es mit einem sich zäh verteidigenden Gegner zum tun, im Damenendspiel entschied ein weit vorgerückter Freibauer dann die Partie. Michael Hayen war mit 5,5 aus 6 somit der wertvollste Spieler im Team. Sein Bruder Andre Hayen am ersten Brett zog nach, in typischer Manier hatte er erst einen Bauern erobert, im Turmendspiel holte er dann mit eisernen Nerven den Punkt zum 2:0. Den umjubelten Sieg stellte Marc Toth sicher, der im Mittelspiel eine Figur ergaunert hatte, dann aber lange unter Druck umsichtig verteidigen musste. Aus einem riesigen Zeitnachteil machte er einen Zeitvorsprung und rechnete einfach schneller als sein Gegner, der unter dem Druck zusammenbrach. Damit war der Turniersieg unter Dach und Fach. Dana Chung hatte einer offenen und spannenden Partie aus einer schlechten wieder eine gute Stellung gemacht. Am Ende in beiderseitiger Zeitnot fehlten ihr die entscheidenden Sekunden.

  WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee   - WK1 Ludwig-Wilhelm-Gymnasium Rastatt  

2 - 2

Brett Spieler DWZ - Spieler DWZ Ergebnis
1 Andre Hayen 1624 - Hans Wormuth 1708

1 - 0

2 Marc Toth 1787 - Quentin Adam 1632

1 - 0

3 Michael Hayen 1634 - Simon Schlotter 1359

1 - 0

4 Dana Chung 1375 - Paul Lackner 1121

0 - 1

Fazit

Das Thomas-Mann-Gymnasium gewinnt den Badischen Schulschach-TeamCup 2021 mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung. Die Stärke der Mannschaft lag in in der Kompaktheit der Aufstellung, zwischen Brett 1 und Brett 4 liegen kaum DWZ-Unterschied. Wichtig war auch die Möglichkeit, SpielerInnen Spielpausen zu geben (das TMG hatte fünf SpielerInnen für vier Bretter). Das Format war ziemlich brutal, ohne Pause ging es in die nächste Runde und so mancher Spieler bettelte um eine Pause. Abgesehen von der Kompaktheit der Mannschaft war heute die Leistung der Hayen-Brüder ausschlaggebend, beide holten 5,5 Punkte und Andre Hayen zeigte, dass er ein echtes Spitzenbrett ist.

Aus Untergrombacher Sicht war genauso erfreulich, dass die Mannschaft WK2 Humboldt-Gymnasium mit Pascal Nied und Simon Richter ihre Wertungsklasse gewann und beide Spieler ebenfalls am Deutschen Schulschach-TeamCup teilnehmen können.

Insgesamt ein rundum gelungener Schach-Sonntag für den SCU!

Einzelergebnisse

Brett Spielername DWZ Ergebnis
1 Hayen, Andre 1624 5,5 aus 7
2 Toth, Marc 1787 4 aus 6
2/3 Hayen, Michael 1634 5,5 aus 6
3/4 Toth, Luca 1679 3 aus 4
4 Chung, Dana 1375 2 aus 5

Endstand

Rang Mannschaft MP BP SoBerg
1 WK1 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee 12 20,00 165
2 WK1 Humboldt-Gymnasium Karlsruhe 11 23,50 204
3 WK2 Humboldt-Gymnasiums Karlsruhe 9 17,00 151
4 WK2 Markgräfler Gymnasium Müllheim 9 17,00 131
5 WKG Adolf Gänshirt Grundschule Eichstetten 9 16,5 104.5
6 WK1 Goethe Gymnasium Gaggenau 9 16,00 113
7 WK2 Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim 9 15,5 97.5
8 WK1 Ludwig-Wilhelm-Gymnasium Rastatt 8 15,5 119.5
9 WK2 Albert-Schweitzer-Gymnasium Gernsbach 1 8 14 74.5
10 WK4 Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim 7 16 63
11 WK2 Löwenrot Gymnasium St. Leon-Rot 7 15,5 58
12 WKM St. Ursula Gymnasium Freiburg 7 15,00 107.5
13 WK1 Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe 7 15,00 93
14 WK3 Goethe Gymnasium Gaggenau 7 14,5 75.5
15 WK4 Ludwig-Wilhelm-Gymnasium Rastatt 7 14,5 59
16 WK1 Lise-Meitner-Gymnasium Königsbach-Stein 7 14 105
17 WKHR Realschule Efringen-Kirchen 6 13,5 89.5
18 WK2 Albert-Schweitzer-Gymnasium Gernsbach 2 5 12,5 39
19 WKHR Gemeinschaftsschule Rheintal 1 4 9,00 20
20 WKHR Gemeinschaftsschule Rheintal 2 4 6,50 5
21 WKM Goethe Gymnasium Gaggenau 2 7,00 14

Quelle: Veranstalter