Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

SCU IV mit erwarteter hoher Niederlage in Neureut

Hinweis in eigener Sache: Der Schnellbericht vom gestrigen Tage beruhte auf einer ersten Einschätzung. Hier folgt die detailliertere Darstellung des Mannschaftskampfes mit einigen Korrekturen unserer gestrigen Meldung.

von Heiko Schleicher

Wie erwartet ging am dritten Spieltag die auch noch in Unterzahl und deutlich geschwächt auflaufende Vierte völlig chancenlos mit 1 - 7 beim Spitzenreiter Neureut 4 unter die Räder. Ab Brett 3 hatten die Gastgeber durchweg schon auf dem Papier ein erdrückendes Übergewicht, das sie dann auch ohne Ausfälle in reale Punkte umsetzen können. Die Niederlagen von Hannah, Raphael, Aaron und Michael waren insofern einprogrammiert, natürlich ware es schöner gewesen, wenn sie teilweise einfach durch langsamere und dadurch überlegtere Züge etwas mehr und länger Widerstand hätten leisten können. Immerhin dies gelang Simon Kling an Brett 3, erst als im Mittelspiel ein Bäuerchen und bald danach auch ein zweites abhanden kamen, war es auch mit seiner Gegenwehr leider vorbei.

Es blieb daher einmal mehr der AH - Abteilung vorbehalten für den Ehrenpunkt zu sorgen. Beim deprimierenden Zwischenstand von 0 - 6 nach zwei(!) Stunden fehlte es Heiko an der notwendigen Motivation, seine Partie trotz besserer Stellung weiter zu spielen. Das Remisangebot von Alex wurde zunächst abgelehnt, kurze Zeit später opferte der Neureuter Mafü etwas überraschend und ohne erkennbaren Grund eine Figur gegen zwei Bauern. Das Ende habe ich danach nicht mehr beobachtet, trotz des bedrohlichen Königsangriffs von Alex ist es aber dem Neureuter dennoch gelungen das Spiel noch remis zu halten, so dass wir letztlich mit den beiden Punkteteilungen zufrieden sein mussten. Am kommenden Spieltag empfangen wir den Tabellenletzten, es bleibt zu hoffen dass die Personalsituation dann wieder etwas besser sein wird, um die Mission Klassenerhalt fortsetzen zu können. 

GM Vadim Shishkin meldet für das 37. Open Untergrombach

Der Sieger des 35. Open Untergrombach GM Vadim Shishkin (2456) hat für das 37. Open Untergrombach gemeldet. Der Ukrainer trat 2017 erstmals in Untergrombach an und wird 2020 mit GM Epishin einen starken Konkurrenten um den Turniersieg haben. Shishkin belegt derzeit Rang 2 der Setzliste.

GM Vadim Shishkin 2018 beim Open Untergrombach, das er damals gewinnen konnte.

SCU IV und SCU V mit hohen Niederlagen in Neureut


SCU V im Auswärtskampf gegen Neureut VII: Links Enno Mandel, Mitte Jonathan Wenzel, Rechts: Anna Richter. Foto: Dorothea Richter.

Bedingt durch etliche Ausfälle in der zweiten Mannschaft musste die vierte Mannschaft des SC Untergrombach stark ersatzgeschwächt in Neureut bei deren vierten Mannschaft antreten. Neureut IV ist hoher Meisterschaftsfavorit in der B-Klasse und stellte wie auch an den beiden ersten Spieltagen stark auf. SCU IV ohne B. Mangei, Richter, Uyar, Kopp und A. Wachter trat mit einer Notbesetzung und etlichen Spielern der fünften Mannschaft an. Entsprechend der Erwartung nach DWZ konnten nur die beiden Spitzenbretter mithalten: Während Kapitän Heiko Schleicher zu einem relativ schnellen Remis kam, spielte Alexander Wachter am Spitzenbrett noch sehr lange um den Sieg, musste sich am Ende aber mit Unentschieden begnügen. Alle anderen Bretter gingen bei hohen DWZ-Nachteilen für den SCU chancenlos verloren.

Auch die fünfte Mannschaft in der Einsteigerklasse war am dritten Spieltag gegen Neureut gepaart, hier ging es gegen deren siebte Mannschaft. Jonathan Wenzel und Enno Mandel kamen zu ihren ersten Einsätzen in den Mannschaften, Anna und Dorothea Richter zählen zur Stammbesetzung der fünften Mannschaft. Gegen starke Neureuter Jugendspieler war nichts auszurichten, alle Partien gingen an den Gastgeber.

Der SCU IV will im Januar zu Hause gegen den Tabellenletzten Bruchsal II zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Für den SCU V geht es gegen Ettlingen VI, die ihr bislang einziges Spiel ebenfalls verloren haben.

Badischer Meister FM Thilo Ehmann meldet für das 37. Open Untergrombach

Der amtierende badische Einzelmeister FM Thilo Ehmann von den SF Sasbach hat für das 37. Open Untergrombach gemeldet. Ehmann ist nun der dritte Titelträger im Feld. In der Oberliga war Thilo Ehmann zuletzt im Oktober zu Gast in Untergrombach und konnte den Untergrombacher Mannschaftsführer IM Heinz Fuchs schlagen. Nun wird er sich Anfang Januar beim Open beweisen und besetzt derzeit Rang 2 der Setzliste.

FM Thilo Ehmann beim Oberligaspiel am 20.10.19 in Untergrombach.

GM Vladimir Epishin meldet für das 37. Open Untergrombach

Gerade hat er am Wochenende mit zwei Siegen seinem Verein SV Lingen zwei wichtige Siege zum Auftakt der deutschen Schachbundesliga beschert, heute hat GM Vladimir Epishin für das 37. Open Untergrombach gemeldet und führt klar die Setzliste an.

Der russische Großmeister und ehemalige Sekundant von Ex-Weltmeister Anatoli Karpow ist ein ausgewiesener Open-Spezialist mit zahllosen Turniersiegen und ein sehr spielfreudiger Schachprofi. Seine beste ELO-Zahl 2675 datiert von Anfang 1994, damit gehörte er seinerzeit zur Weltspitze (Rang 11). Mit GM Epishin hat das Turnier einen klaren Favoriten. Wenn Sie die Gelegenheit nutzen möchten und mit etwas Glück gegen den spielstarken Großmeister gelost werden wollen, melden Sie sich gleich zum Turnier an.

Bezirksjugendeinzelmeisterschaften: Untergrombach stellt vier Bezirksmeister

Die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Zeutern am vergangenen Wochenende war ein riesiger Erfolg für den Schachclub Untergrombach. In den Altersklassen U10 (Levin Uyar), U12 (Luca Toth), U14 (Andre Hayen) und U16 (Pascal Nied) stellte der SC Untergrombach den jeweiligen Bezirksmeister! Zum ausführlichen Bericht

Oberliga: Untergrombach unterliegt knapp der OSG Baden-Baden III

Am dritten Spieltag der Oberliga Baden musste der SC Untergrombach zur dritten Garde der OSG Baden-Baden reisen, die als Tabellenführer nach zwei überzeugenden Siegen zu den Meisterschaftsfavoriten gezählt werden müssen. Baden-Baden trat vorne mit den beiden GM Milov und Schlosser an, Untergrombach brachte GM Davor Rogic an Brett 1. FM Thomas Raupp war wieder ins Team gerückt, Baden-Baden überraschte an den hinteren Brettern mit den Wu-Zwillingen.

Weiterlesen …

Kreisklasse B: Verstärkte vierte Mannschaft schlägt KSF-Frauenteam

von Heiko Schleicher

 Bedingt durch die günstige Personalkonstellation in den oberen Mannschaften konnte sich die Vierte am zweiten Spieltag mit zwei Verstärkungen schmücken und brachte dann am Ende auch bereits den zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach. Gegen einen auch von der DWZ hoffungslos überforderten Gegner konnte Simon Kling seine Mannschaft schon bald in Führung bringen. Simon Richter brachte mit seinem ersten ernst zu nehmenden Angriff den Königsflügel seiner Gegnerin komplett zum Einsturz und auch die Karlsruher Mannschaftsführerin hatte dem Angriffswirbel von unserem Youngster Levin Uyar nichts entgegen zu setzen. Mit dieser 3-0 Führung konnte man dann verschmerzen, dass leider Lennart Los am 8. Brett zuviel Material bei gleichzeitigem Fehlen jedweder Kompensation einstellte und verlor. Alex Wachter hatte am Spitzenbrett einen Bauern ins Geschäft gesteckt für eine aktive Angriffsstellung, als er jedoch merkte dass der Angriff ins Stocken kam gab er die Partie mannschaftsdienlich dann remis. Brittas Stellung glich nach fünfzehn Zügen mehr einer Chess 960 – Konstellation, leider hatte sie sich durch dieses Figurenchaos auch selbst völlig paralysiert und konnte den gegnerischen Angriffen bald nichts mehr entgegen setzen. Besser machte es Brettnachbarin Marlis, die ihre Stellung kontinuierlich verbesserte und auch einen Bauern gewann, als im Endspiel noch ein Zweiter hinzukam war das Gefecht zu ihren und unseren Gunsten entschieden. Nach einigen zu passiven und zu planlosen Zügen seiner Gegnerin hatte Heiko eine einfach gewonnene Stellung auf dem Brett, wie die nachträgliche Heimanalyse offenbarte. Leider versäumte er es aber auf dem Brett einmal mehr den Sack zu zu machen und eröffnete der Gegnerin den einzigen Weg um noch ins Remis entwischen zu können.

Eilmeldung: Oberliga und Bezirksjugendeinzelmeisterschaften

Bitter für den SC Untergrombach: Die Oberligamannschaft verliert mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse 3,5:4,5 in Baden-Baden bei deren dritter Mannschaft. FM Kountz, FM Schneider und FM Wiechert gewinnen, FM Dr. Sieglen mit Remis. Bericht folgt.

Mehr Hoffnung macht die Jugendabteilung des SCU, die an diesem Wochenende auf den Jugendeinzelmeisterschaften des Schachbezirks Karlsruhe mit Ausnahme der U8 in allen Altersklassen gewinnen. Den Auftakt machte bereits gestern Markus Krieger (2077) mit dem Sieg in der offenen Bezirkseinzelmeisterschaft. Heute folgte dann Levin Uyar (1339) der glatt mit 7 aus 7 durchmarschierte und hochverdient Einzelmeister U10 wurde. In der U12 spielte Luca Toth (1573) außer Konkurrenz, da er als Kaderspieler vorqualifiziert war für die Badischen Einzelmeisterschaften. Er remisierte nur glücklich mit dem anderen Kaderspieler Tim Uhlmann und gewann die anderen Partien, mit 6,5 aus 7 wurde er Einzelmeister U12. In der U14 wurde ein Stechen nötig, nachdem in der letzten Runde Andre Hayen (1565) die Chance auf den Gesamtsieg in einem gewonnenen Schwerfigurenendspiel zum Remis verwandelte. Im Stechen blieb Hayen dann nervenstark und siegte mit 2 aus 3 vor T. Hoffmann (KSF), L. Liu (KSF) und S. Amann (Ettlingen). Andre Hayen wurde erstmals Bezirkseinzelmeister. Auch die U16 ging im Stechen an den SCU: Nachdem überraschend doch noch Pascal Nied (1791) nachgemeldet hatte, war er gleich Setzlistenerster, hatte aber starke Gegenwehr in Form von Erik Eberhart (Bruchsal), gegen den er ein Remis abgeben musste. Beide Spieler gewannen ihre anderen Partien, im Stechen setzte sich dann der Untergrombacher Favorit mit 1,5:0,5 durch. Dieser große Erfolg in allen Klassen ist für den SC Untergrombach nicht unverdient, profitiert aber von der zeitgleichen Ansetzung der Bezirksmeisterschaft mit der Jugendbundesliga Süd, wohin der Stadtrivale Karlsruher SF zahlreiche spielstarke Spieler abgestellt hatte. Alle Untergrombacher Bezirksmeister sind qualifiziert für die Badischen Einzelmeisterschaften in ihrer Altersklasse. Bericht folgt!

Oberliga und Bezirksjugendeinzelmeisterschaften

Am Sonntag muss der Schachclub Untergrombach beim Deutschen Rekordmeister OSG Baden-Baden antreten gegen deren dritte (!) Garde, die in der Oberliga Baden vom ersten Tabellenplatz grüßt, aber nicht aufstiegsberechtigt ist. Die Kurstädter werden sich nur ungern an den fünften Spieltag der vergangenen Saison erinnern wollen, damals siegte der SCU entgegen aller Erwartungen nach Siegen von FM Kountz, FM Raupp und Weiler mit IM Fuchs an Brett 1 am Ende mit 3:5. Ähnliches gelang am ersten Spieltag der Zweitligasaison 15/16, auch damals war es ein sensationelles 3:5 entgegen jeglicher (ELO-)Erwartung. Veaceslav Cofman siegte in einer starken Partie gegen IM Kachiani-Gersinska. Damals im Team an Brett 8 (mit Remis): Markus Krieger. Ebenjener Krieger gewinnt am 16.11.19 in Zeutern mit 2,5 aus 3 nach Blitzentscheid die offene Bezirks- und U25-Meisterschaft im Schachbezirk Karlsruhe. In der U8 landet Jonathan Wenzel vom SCU mit 3,5 Punkten auf dem Treppchen. In der U10 hat Favorit Levin Uyar die maximale Ausbeute und auch seinen einzigen ernsthaften Konkurrenten besiegt, in einer Partie jedoch mit mehr Glück als Verstand gewonnen und muss sich morgen in den verbliebenen drei Partien noch einmal voll konzentrieren, bevor er seine Anstrengungen krönen und das Ticket zur Badischen U10-Meisterschaft lösen kann. In der U12 ist Luca Toth bereits vorqualifiziert, ebenso wie der andere Kaderspieler im Feld Tim Uhlmann (Neureut), mit dem Luca heute nach Start mit 3 aus 3 in einem verrückten Duell remisierte. In der U14 verloren die beiden DWZ-Favoriten Marc Toth und Andre Hayen beide gegen Leon Liu (KSF) und liegen mit 2 aus 3 in Lauerstellung. Liu mit 3 aus 3 und Alexander Hoffmann (KSF) mit ebenfalls 2 aus 3. In der U16 hat Pascal Nied gute Chancen auf den Turniersieg, stand am Abend mit Schwarz sehr gut bis auf Gewinn gegen Erik Eberhardt vom SSV Bruchsal.

Zur Oberliga gibt es morgen keinen Liveticker, weil das Jugendturnier im Fokus steht. Berichte dann in Kürze wie gewohnt auf dieser Webseite.