Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

Corona-Virus: Trainingsbetrieb geht (online) weiter

Der SC Untergrombach hält das Trainingsangebot für seine Jugend am Laufen. Alle Maßnahmen finden selbstverständlich online statt. Den Auftakt macht am Freitag ein Skype-Training vom GM Yuri Vovk für die A-und B-Kader. Die C-Kader-Spieler trainieren am Samstag. Dazu veranstaltet der SCU online Blitzturniere auf der Plattform lichess.org.

Turnierabsage und Spielausfall wegen Corona-Virus

Wie soeben bekannt wurde, hat die Schachjugend Baden und der Ausrichter SF Rot die für Sonntag geplante Badische Jugendmannschaftsmeisterschaften auf Grund der steigenden Infektionsraten mit dem Corona-Virus abgesagt. Der SC Untergrombach begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich. Stand 22 Uhr findet die Oberligabegegnung am Sonntag gegen Ötigheim statt.

Aktualisierung 13.3. 8:15 Uhr: Obwohl alle Spieltermine in der ersten und zweiten Liga abgesagt wurde und auch alle am Wochenende spielenden Oberligen abgesagt haben, wurde für die Oberliga Baden als einzige dritte Liga Deutschlands entschieden, den Spielbetrieb am Sonntag aufrechtzuerhalten! Die Begegnung Ötigheim - Untergrombach muss somit stattfinden. Weitere Informationen dann im Spielbericht.

Aktualisierung 13.3. 13:00 Uhr: Soeben hat der Turnierleiter der Oberliga Baden die Begegnung Ötigheim - Untergrombach (Sonntag) abgesagt mit der Begründung, dass das Ötigheimer Spiellokal gesperrt sei.

Aktualisierung 13.3. 17:30 Uhr: In einer Eilmeldung hat der Badische Schachverband den Oberliga-Spieltag am Sonntag komplett abgesagt, sowie alle Spiele der BSV-Ligen am 22.3. (bis Bereichsliga). Davon ist auch der SCU II betroffen. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, wann der Karlsruher BTL auch die Runde für den Schachbezirk Karlsruhe absagt. Auch das Ettlinger Jugendopen am 28.3. wurde vom Verein abgesagt.

Aktualisierung 14.3. 8:00 Uhr: Nach der gestrigen Verfügung der Stadt Karlsruhe hat nun auch das Schachzentrum Baden-Baden das GRENKE Chess Open 2020, an dem bereits viele Untergrombacher Teilnehmer angemeldet waren, abgesagt. Ebenso hat die GKL  sämtliche Maßnahmen bis 19.4. eingestellt, dazu gehört der Talentkaderlehrgang in Karlsruhe. Ein Blick auf den Untergrombacher Schach-Kalender zeigt die Situation.

Aktualisierung 15.3. 19:30 Uhr: Auch der neunte und letzte Oberligaspieltag ist abgesagt. Ob die Saison fortgesetzt wird, bzw. wie sie im Falle eines Abbruchs gewertet wird, wird der BSV zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. 

Aktualisierung 16.3. 17:00 Uhr: Für die Jugend wird das Training weitergehen - bis zum 24.4. allerdings nur online. Es werden Skype-Trainings und Blitzschachturniere auf LiChess angeboten. Nähere Information ergehen per E-Mail.

Kreisklasse A: SCU III gewinnt auch in Neureut

von Bernhard Kling, Kay Hayen und Ralf Toth

Mit dem Ziel, dieses Jahr Meister der Kreisklasse A zu werden, reiste man am siebten Spieltag guter Hoffnung, wenn auch krankheitsbedingt geschwächt, zu siebt nach Neureut. Die Mannschaft war dennoch zuversichtlich, den Kampf beim Tabellenletzten gewinnen zu können. Nachdem Kay am Spitzenbrett im Doppelfianchetto seinem Gegner eine Abtauschvariante angeboten hatte, die dieser annahm, nur um dann das folgende Remisgebot abzulehnen, gelang ihm dennoch ein souveränes Kurzremis. Andre Hayen unterdrückte nach einem frühen Bauerngewinn mit taktischen Mitteln jegliches Gegenspiel, räumte danach weitere Bauern und schließlich einen ganzen Turm ab. Der gegnerische Versuch zum Dauerschach, wurde durch eigenes Bauernopfer nebst erzwungenem Damentausch elegent gelöst. Danach war es nicht mehr weit zum 1,5:1,5 Ausgleich. Damit wahrt Andre Hayen seine weiße Weste mit jetzt 7 gewonnenen bei 7 gespielten Partien!
 
Das Debüt von Hannah in der Kreisklasse A, begann recht vielversprechend. Leider übersah sie ein Abzugsschach und hat die Dame gegen 2 Figuren verloren. Dabei wurde auch ihre Königsstellung geöffnet, wodurch sie immer neue Probleme zu lösen hatte. Am Ende hat es nicht gereicht,  aber Hannah läßt sich dadurch bestimmt nicht entmutigen. Dafür konnte ihr Vater Bernhard an Brett 2 seinen genialen Run, jetzt 6 Punkte aus 6 Spielen, fortsetzen. Als sein Gegner in der sizilianischen Drachenvariante mit den weißen Steinen auf dem Königsflügel zum Angriff blies, konnte er auf der C-Linie kontern. Nach einem einfachen Turmopfer war die weiße Stellung hoffnungslos verloren und durch diesen Punkt stand der Mannschaftskampf wieder ausgeglichen 2,5:2,5.
 
Jetzt oblag es Michael an Brett 4 durch seinen Sieg die Untergrombacher Mannschaft in Führung zu bringen. Michael hat mit Schwarz gegen Englisch, was dann ins Katalanisch überging, einen ähnlichen Aufbau gewählt, und dann nachdem der d4 Bauer zunächt vergiftet war, einen Zug gewartet, und ihn dann genommen. Beim Versuch das zu bestrafen, wurde aus dem Bauern eine Figur, dann als der Figur durch Abtausch eine Qualität, was für den Partiegewinn genügte.
 
Britta hat eine taktisch brilliante Partie gespielt. Nachdem sie das Remis ihres Gegners ablehnt hatte, konnte sie einen Springer erobern. Mit diesem materiellen Vorteil und guter Stellung, fiel es ihr nicht schwer, den für den Mannschaftssieg so wichtigen Punkt zu machen und dadurch die Führung der Mannschaft an der Tabellenspitze einzementieren. Die Partieführung war beeindruckend, der Gener wurde komplett überspielt.
 
In einer zu diesem Zeitpunkt noch recht ausgeglichenen Stellung bei vollem Brett und geschlossener Stellung einigte sich Andreas dann an Brett 3 zu einem Remis um die Begegnung nicht unnötig in die Länge zu ziehen.
 
Nach dem siebten Spieltag ist man nun immer noch ungeschlagen. Schaun wir mal, ob uns das auch noch in den letzten beiden Runden gelingt.

Bereichsliga: SCU II vergibt letzte Aufstiegschance


Der SCU im Auswärtskampf gegen Jöhlingen

Im Spitzenspiel des siebten Spieltags musste der SC Untergrombach bei Spitzenreiter Jöhlingen antreten und Mannschaftsführer Markus Krieger ersetzen, der im Urlaub weilte. Für ihn spielte Almir Zjajo an Brett 2. Die Ausgangslage war klar: Um die kleine Hoffnung auf den Aufstieg am Leben zu erhalten, musste die Mannschaft gewinnen. Der Gastgeber trat in Bestbesetzung an. Nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit kam die erste Hiobsbotschaft: Almir Zjajo war einer beiderseitig scharf geführten Partie bereits in der Eröffnung unter die Räder gekommen und verlor. Hoffnung gab es jedoch an den Brettern 1, 3, 4 und 7, an denen die Untergrombacher leichten bis deutlichen Vorteil erspielen konnten. Nach zweieinhalb Stunden Spielzeit kam vom Spitzenbrett die ernüchternde Nachricht, dass Wolfgang Weiler seine gute Position, die er durch ein Bauernopfer in der Eröffnung erarbeitet hatte, in ein zwar gewonnenes Turmendspiel abwickelte, was er nach eigener Aussage leider "sicher Remis hielt". Kurz darauf musste auch noch Marc Toth aufgeben, der mit Weiß schlecht aus der Eröffnung gekommen war und sich stets gegen gefährliche schwarze Drohungen verteidigen musste. Diesmal verteidigte Toth den gegnerischen Königsangriff zu sorglos und wurde brutal vorgeführt. Beim Stand von 0,5:2,5 war jedoch immer noch Hoffnung: Die Stellung von Pascal Nied (3) war offensichtlich gewonnen, Jasmin Mangei (4) hatte einen Mehrbauer und Ralf Toth wie auch Michael Noll hatten etwas vorteilhafte Stellungen. Die nächste Entscheidung kam an Brett 7, gerade als Mannschaftsführer Ralf Toth den Hebel umgelegt und seinen Vorteil in eine Gewinnstellung umgewandelt hatte, verdarb er alles mit einem zu hastig ausgeführten Zug, wonach plötzlich der Gegner besser stand und der Untergrombacher sich noch für dessen Remisangebot bedanken musste. Zwar konnte Pascal Nied in einer ganz stark vorgetragenen Partie zum 2:3 verkürzen (bei ihm war aus der Eröffnung heraus klar, dass er den vollen Punkt wollte und mitnehmen würde). Die Entscheidung fiel dann mit Aufgabe Luca Toth, der im Mittelspiel einen schwachen Bauern nicht mehr verteidigen konnte und dann vom Gegner gekonnt auseinandergenommen wurde. Nachdem klar war, dass die Mannschaft nicht mehr würde gewinnen können, gab auch Jasmin Mangei, die mittlerweile in Zeitnot ihren Mehrbauern wieder verloren hatte, ihre Partie Remis. Zum Abschluss gewann dann Michael Noll mit etwas Glück noch ein spannendes Endspiel Springer und Bauer gegen Bauern, nachdem er während der Partie ein Remisgebot ablehnen musste, obwohl er es gerne angenommen hätte.

Letztendlich hat der SCU seine Chancen selbst vergeben, Brett 1 und Brett 7 hätte gewinnen können, damit wäre man weiter im Aufstiegsrennen geblieben. So kann der SCU tief entspannt in die verbliebenen zwei Begegnungen gehen, weder Auf- noch Abstieg sind nun noch möglich.

SC Untergrombach gewinnt Bezirkspokal der Senioren 50+

Der Schach-Club Untergrombach hat den Bezirkspokal der Senioren 50+ gewonnen. Gegen die SF Wiesental gab es einen glatten 4:0 Sieg, der aber nicht so klar war, wie es das Ergebnis den Anschein hat:

IM Fuchs - Fischgräbe 1-0
FM Raupp - Widmann 1-0
FM Dr. Sieglen - Heilig 1-0
FM Schneider - Martus 1-0

Oberliga: Chance nicht genutzt - SCU unterliegt in Brombach

Der SC Untergrombach hat seine Chance nicht genutzt und unterlag am siebten Spieltag der Oberliga Baden mit 2,5:5,5 in Brombach. Trotz überraschend schwacher Aufstellung der Gastgeber und einem Erwartungswert von 4,7 Punkten nach DWZ gelang es dem SCU nicht, die für den Klassenerhalt nötigen Punkte einzufahren. Zum Bericht

Untergrombacher Bruder-Doppelsieg beim Heilbronner Biber-Cup


Der SC Untergrombach beim Biber Jugendcup in Heilbronn: Michael Hayen, Jonathan Wenzel, Andre Hayen, Luca Toth, Marc Toth, Lennard Los

Am vergangenen Samstag fand in Heilbronn der Biber Jugendcup statt. Das Turnier war geprägt von den ersten Auswirkungen des Corona-Virus, konnte aber - im Gegensatz zur gerade abgesagten nordbadischen Schulschachmeisterschaft - noch stattfinden. Aus Untergrombacher Sicht besonders erfreulich war der Doppelsieg der Brüder Marc und Luca Toth. Während Marc Toth die stark besetzte U14 nach Untergrombach holte, setzte sich Luca Toth glatt mit 7 aus 7 in der diesmal nicht gut besetzten U12 durch. Zum Bericht

Oberliga: Untergrombach spielt in Lörrach

Am morgigen Sonntag muss der SC Untergrombach in der Oberliga gegen den SC Brombach in Lörrach antreten. Beide Mannschaften kämpfen um den Klassenerhalt, ein Unentschieden würde wohl beiden Teams zum Klassenerhalt genügen. Das Spiel in Brombach beginnt um 11 Uhr. Zwischenergebnisse gibt es beim Bundesliga Ergebnisdienst Hamburg.

Untergrombacher Bilanz beim 11. Internationalen Pfalz Open


Marc Toth (Bildmitte) gewann die Altersklasse U14 beim 11. Pfalz Open Neustadt

Das Pfalz Open in Neustadt ist ein stark besetztes offenes Turnier mit insgesamt rund 500 Spielern. Das neunrundige A-Turnier ermöglicht das Erzielen von Titelnormen und lockt mit einem üppigen Preisfonds, wie auch das B- und C-Turnier. Seit Jahren ist das Pfalz Open Wochen im Voraus ausverkauft, was Bände für die Beliebtheit des Turniers spricht. Bei der 11. Auflage waren wieder einige Untergrombacher am Start, hier ihre Bilanz: GM Yuri Solodovnichenko war als einer der Titelfavoriten gestartet, musste aber in Runde 5 eine Niederlage gegen IM A. Gschnitzer hinnehmen. Nach einer Aufholjagd hätte er in der finalen Runde seinen Landsmann GM Bernadskiy besiegen müssen, mit Schwarz reichte es aber nur zum Remis, so blieb der achte Rang in der Endabrechnung. FM Dr. Vladimir Podat kam mit 6 aus 9 auf Rang 31 ins Ziel, FM Hans Wiechert genügten 5 Punkte (Rang 72) gegen starke Gegner für ein ELO-Plus von 13 Punkten. Pascal Nied hatte ein schwieriges Turnier, kam aber noch auf 2,5 Punkte. Im B-Turnier sorgte Marc Toth für Furore: Er gewann mit 5 aus 7 die Altersklasse U14 und damit 125 Euro Preisgeld, hatte dabei Glück, dass zwei vor ihm platzierte Spieler in höheren Preiskategorien landeten. Neben dem Preisgeld konnte er ein DWZ-Plus von 68 Punkten verzeichnen. Damit taucht Marc Toth erstmals in der Top 100 seiner Altersklasse in Deutschland auf. Sein Bruder Luca Toth kam auf 4 aus 7 und ebenfalls ein leichtes DWZ-Plus. Simon Richter besiegte in der ersten Runde einen Gegner mit rund 200 DWZ mehr, konnte dann aber leider nicht mehr an diese starke Auftaktleistung anknüpfen. Am Ende kam er auf 3 Punkte.

Endstand A-Turnier | Endstand B-Turnier

Kreisklasse B: Untergrombach IV unterliegt in Wiesental


SCU IV (links) im Kampf gegen die SF Wiesental II (Bild: Serdal Uyar)

von Heiko Schleicher

Eine Vorstellung zum Abgewöhnen bot leider die Vierte am sechsten Spieltag. Dabei hatte es sehr verheißungsvoll angefangen, denn Ersatzkraft Hannah Kling konnte einen kampflosen Punkt abstauben und Simon Richter profitierte von einem katastrophalen Fehler seines Gegenübers, der bereits im Mittelspiel ein zweizügiges Matt übersah. Weiterlesen.