ANMELDUNG ZUM 38. OPEN UNTERGROMBACH

Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

DJEM Runde 4

Am Mittwoch wird die vierte von neun Runden am Vormittag gespielt.

In der U12 rutscht Levin Uyar trotz Sieg ein Brett tiefer und bekommt einen Gegner mit niedriger DWZ - manchmal sind Computerauslosungen wirklich seltsam. Andre Hayen und Pascal Nied bekamen ebenfalls lösbare Aufgaben zugelost.

Am Donnerstag fallen dann in der Doppelrunde bereits erste Vorentscheidungen.



Levin Uyar ist mit 2 aus 3 sehr gut ins Turnier gestartet und kann morgen nachglegen. (Bild: DSJ)

U12: Levin Uyar (1493) - Elias Wunderlich (1657) (Brett 12) - 1 - 0

U14: Andy Schott (1555) - Andre Hayen (1741) - Brett (19) - 0 - 1

U16: Pascal Nied (1973) - Minas Tovmasyan (1916) (Brett 13) - 0 - 1

Levin Uyar kam mit Weiß gegen Französisch ordentlich aus der Eröffnung und profitierte von einem Figureneinsteller seines Gegners im 22. Zug. Es wurde zwar noch viele Züge weitergespielt, aber die Partie war natürlich mit der Mehrfigur entschieden. So etwas lässt sich der Levin Uyar nicht mehr nehmen. Er hat jetzt 3 aus 4 und kann morgen zur Tabellenspitze aufschließen.

Andre Hayen kam besser aus der Eröffnung und nutzte eine Figurenfessel auf der c-Linie gekonnt aus. Seine Partie war als erste der U14-Runde beendet. Andre Hayen ist jetzt mit 2 aus 4 wieder im Soll.

Nachdem Pascal Nied etwas schlechter aus der Eröffnung kam, hatte er gerade eine augeglichene Stellung erreicht, doch ein Fehler (25. Td1) genügte, um die Partie zu verlieren.

Zum Bericht über alle Alterklassen

Jugendbundesliga Süd

Der SC Untergrombach nimmt in der Saison 21/22 erstmals als Gewinner des Badischen Jugendcups an der Jugendbundesliga Süd teil. Mittlerweile sind die Termine und sieben der acht teilnehmenden Mannschaften veröffentlicht. Die Jugendbundesliga Süd ist die höchste Spielklasse im Jugendspielbetrieb, die Erstplatzierten qualifizieren sich für die DJMM U20 und die beiden letztplatzierten steigen ab. Der SC Untergrombach wird mit realen Chancen um den Klassenerhalt spielen. Die Mannschaft ist jung, alle Spieler wären noch mindestens zwei Jahre spielberechtigt und neue Talente sind im Anflug,

Zur Seite U20 Jugendbundesliga Süd

DJEM Runde 3

Nach der gestrigen Doppelrunde haben die SportlerInnen heute vormittag frei und die Partien der dritten Runde beginnen ab 14:30 Uhr.

Dabei dürfen sich Levin Uyar und Pascal Nied über deutlich stärkere Gegner freuen, während Andre Hayen in der U14 in das ungeliebte innerbadische Duell gegen Tim Uhlmann von den SF Neureut gehen muss. Das ist natürlich schade, denn auf nationale Meisterschaft fährt man ja, um sich mit neuen Gegnern zu messen, andererseits ist so eine Partie auch die Gelegenheit, die eigene Bilanz im Dauerduell aufzubessern.


Pascal Nied hat mit Nummer Vier der U16-Setzliste den dicksten Brocken zugelost bekommen (Bild: DSJ)

U12: Christian Zobel (1805) - Levin Uyar (1493) (Brett 11) - 0 - 1

U14: Andre Hayen (1741) - Brett 12) - Tim Uhlmann (1792 (Brett 16) - 0 - 1

U16: David Musiolik (2258) - Pascal Nied (1973) (Brett 10) - 1 - 0

Levin Uyar hatte es mit einem über 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner zu tun. In typischer Angriffslaune rochierte der Untergrombacher gegenläufig und hatte den Glück, dass sein Gegner sich entschied, eine Figur für drei Bauern zu geben. Levin Uyar gelang es, seinen König in Sicherheit zu bringen und mit feinen taktischen Tricks die Partie zu einem erfolgreichen Ende zu führen.

Andre Hayen gelang es, nach einem gegnerischen Fehler eine Figur einzufangen. Die Gewinnstellung konnte Andre Hayen leider nicht verwerten, da es ihm nicht gelang, seinen König in Sicherheit zu bringen. So blieben genug Chancen für den Gegner, im Trüben zu fischen, was auch gelang. Mit einem taktischen Schlag wurde die Partie dann schnell zu Ungunsten von Andre Hayen entschieden.

Nach langem Kampf musste Pascal Nied seine Partie aufgeben. In der Eröffnung bekam er eine schwache Bauernstruktur am Königsflügel, was aber sogar noch spielbar war. Dazu mussten aber sehr präzise Züge gefunden werden, die schwer zu finden waren. Die Stellung war für Weiß angenehm zu spielen und nach kleineren Ungenauigkeiten, brach die schwarze Stellung schnell zusammen. Aufgrund des großen Spielstärkeunterschieds ist die Niederlage jedoch verschmerzbar.

DJEM Runde 2

Die Paarungen der zweiten Runde (ab 15:30 Uhr) ergaben;

U12: Levin Uyar (1493) - Mattes Detjen (1167) (Brett 25) - 1 - 0

U14: Robert Prieb (2017) - Andre Hayen (1741) (Brett 12) - ½

U16: Mohamad Alhamid (1826) - Pascal Nied (1973) (Brett 13) - ½

Am Nachmittag sind Levin Uyar und Pascal Nied erstmals in der Favoritenrolle, während Andre Hayen mit Schwarz eine schwere Aufgabe vorgesetzt bekommen hat.

Andre Hayen ließ in seiner Partie rein gar nichts anbrennen, berechnete alle Verwicklungen korrekt und kam mit Schwarz zu einem souverän herausgespielten Remis gegen 250 DWZ-Punkte stärkeren Gegner. Starker Auftakt!

Am Brett von Pascal Nied ging dessen Gegner schon im achten Zug einem Theorieduell aus dem Weg. Der Untergrombacher erspielte sich souverän Vorteil, verbrauchte dabei aber relativ viel Zeit. Im Mittelspiel genügte dann ein Zug (21. ... Sc3), um den Gegner wieder ins Spiel zu lassen. Wie so oft im Schach, folgte auf einen ungenauen Zug noch ein zweiter und plötzlich stand Weiß auf Gewinn und Schwarz musste ums Überleben kämpfen. In zunehmender Zeitnot entwickelte sich eine wilde taktische Partie, Weiß ließ jedoch mehrere Siegchancen aus und ließ Pascal Nied in ein ausgeglichenes Damenendspiel entwischen, so dass dieser mit einem blauen Auge davonkam.

Levin Uyar spielte in der zweiten Runde die klassische Partie "auf ein Tor". Die Aufregung über die erste DJEM-Teilnahme hatte sich gelegt, er befolgte den Trainerrat und spielte langsam und überlegt und holte mit einem tollen Königrsangriff ungefährdet den Sieg und kommte jetzt auch auf 1 aus 2.

Zum Bericht über alle Alterklassen

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften starten mit Untergrombacher Beteiligung

Zur Stunde beginnt die erste Runde der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaftn in Willingen. Vom SC Untergrombach sind drei Spieler am Start: In der U16 tritt der Badische Meister Pascal Nied an, in der U14 spielt Andre Hayen und in der U12 der Badische Meister Levin Uyar. Wir berichten aus Untergrombacher Sicht. Im Bericht sind auch die Setzlisten der einzelnen Turniere zu finden. Rund eine dreiviertel Stunde nach dem Start der ersten Runde gibt es Probleme mit der Live-Übertragung - noch sind keine Züge zu sehen. Die Paarungen der ersten Runde ergaben:

U12: David Goldmann (1793) - Levin Uyar (1493) (Brett 10) : 1- 0

U14: Andre Hayen (1741) - Caius Kempe (1955) (Brett 10) :  ½

U16: Pascal Nied (1973) - Keyvan Farokhi (2144) (Brett 7) : 0 -1

Levin Uyar begann mit einer geschickt ausgewählten, scharfen Variante im Spanier und hätte mit Le6 statt langer Rochade in deutlichen Vorteil mit starker Angriffsposition kommen können. Leider funktionierte die Idee mit der sofortigen langen Rochade gar nicht und nach diesem Zug war die Partie eigentlich schon verloren. Kein Problem, es sind noch genug Runden, um den Fauxpas wieder auszubügeln.

Pascal Nied hatte Schwierigkeiten mit Weiß gegen die Najdorf-Variante seines Gegners, dennoch hielt er die Stellung lange im Gleichgewicht, bis ihm eine ungedeckte Figur in Schwierigkeiten brachte. Der Gegner nutzte seine Initiative sehenswert aus.

Andre Hayen spielte mit Weiß die Abtauschvariante der französischen Verteidigung und schaffte seinem Gegner einen Isolani, den er später durch geschicktes Figurenspiel auch gewinnen konnte. Das Turmendspiel war eigentlich Glanzleistung von Andre Hayen, der genau den richtigen Plan fand. Im 56. Zug war dann Ta6? statt f4! der Unterschied zwischen Remis und Sieg. Dennoch war es kein verschenkter halber Punkt, denn von einem Unterschied von 200 DWZ-Punkten war in dieser Partie nichts zu sehen, nur der Untergrombacher hatte Siegchancen, so darf er gerne weiterspielen!

GM Maxim Turov verstärkt den SC Untergrombach

Die Kaderplanungen für die Saison 2021/2022 sind beim SC Untergrombach mit der Verpflichtung von GM Maxim Turov abgeschlossen. Der russische Großmeister wird für die kommende Saison an Brett 1 gemeldet. Der Spieler aus St. Petersburg mit einer aktuellen ELO von 2565 wird den SCU in wichtigen Spielen am Spitzenbrett verstärken.

Spielerprofil bei der FIDE

Foto: Wikipedia

SC Untergrombach beendet Saison auf Rang 5 nach knapper Niederlage gegen Viernheim II in der Oberliga


FM Bernd Schneider gewann auch am letzten Spieltag und wurde bester Spieler in der Oberliga

Der SC Untergrombach trat nur zu sechst an am letzten Spieltag der Oberliga gegen Viernheim II und holte dabei noch ein 3,5:4,5. Immerhin wurde gespielt, drei weitere von fünf Begegnungen fielen ins Wasser. Den Spielbericht zum letzten Match hat FM Jochen Kountz verfasst, auch die Partien können dort nachgespielt werden.

Der SCU belegte am Ende den fünften Rang, in der Analyse der Saison lassen wir diese zweijährige Spielzeit noch einmal Revue passieren.

Bester Spieler im Team wurde FM Bernd Schneider, der mit 7 aus 9 ganz wesentlich zum Klassenerhalt beitrug und bester Spieler der Liga wurde. Aber auch seine restlichen MItstreiter holten teilweise beachtliche Ergebnisse.

IM Heinz Fuchs Simultan


IM Heinz Fuchs im Kampf gegen die Newcomer beim SC Untergrombach.

Im Rahmen des diesjährigen Grill- und Helferfests des SC Untergrombach spielte Oberliga-Mannschaftsführer IM Heinz Fuchs ein Simultan an elf Brettern gegen Jugendspieler des SC Untergrombach und zwei gestandene Spieler der zweiten und dritten Mannschaft. Interessanterweise zählte auch die eigene Gattin zur Gegnerschaft. Souverän behielt der Meister mit 9:2 die Oberhand in diesem Wettkampf. Einen schönen Sieg trug Bernhard Kling, Mannschaftsführer der dritten Mannschaft, davon. Er bestätigte damit seine Topform aus der Verbandsrunde (acht aus acht). Zwei ehrenvolle Remis ergatterten die Jugendspieler Pascal Nied und Marc Toth. Klicken Sie auf "Weiterlesen" für die Bilderstrecke zu diesem stimmungsvollen Event, der allen Beteiligten sichtlich Spaß gemacht hat.

Weiterlesen …

Ehrung der U14-Mannschaft 2019 für DJMM-Teilnahme


Von links nach rechts. Heiko Schleicher (1. Vorsitzender SC Untergrombach), Markus Gramlich (Abteilungsleiter Sport Stadt Bruchsal), Tim Burger (Brett 4), Simon Kling (Brett 4), Pascal Nied (Brett 1), Marc Toth (Brett 2) und Simon Richter (Brett 3).

Die U14-Mannschaft des SC Untergrombach, die es Ende 2019 auf die Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften geschafft hat, wurde von der Stadt Bruchsal für diesen sportlichen Erfolg geehrt. Von der Stadt war Markus Gramlich, Abteilungsleiter Sport im Amt für Bildung und Sport zu Gast beim SC Untergrombach und überreichte den Spielern  Urkunden und Kinogutscheine. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte dieser Termin erst jetzt nachgeholt werden.

SCU IV sichert Klassenerhalt in der Kreisklasse B


Untergrombach IV am letzten Spieltag zuhause gegen den designierten Aufsteiger SF Malsch.

Beim SCU IV wechselten Licht und Schatten im Verlauf der Saison, insgesamt konnte die Mannschaft aber recht souverän die Klasse halten. Nach Auftaktsiegen gegen Aufsteiger Oberhausen-Rheinhausen und die KSF-Damen (KSF VI) folgte eine hohe Niederlage gegen den späteren Meister Neureut IV. Gegen Absteiger Bruchsal II konnte zwar wieder gewonnen werden, aber nach drei Niederlagen in Folge war die Mannschaft nach dem siebten Spieltag auf dem sechsten Rang mit Kontakt zur Abstiegszone angelangt. Dann kam Corona und der Spielbetrieb musste über ein Jahr aussetzen. Am Ende sicherte die Mannschaft um Kapitän Heiko Schleicher den Klassenerhalt mit Siegen gegen Ettlingen V und Malsch.

Bester Spieler der Mannschaft war Jugendspieler Simon Richter (7 aus 8), weitere tragende Säulen ebenfalls Jugendspieler Simon Kling (4 aus 6) und Levin Uyar (5½ aus 7). Alle drei Jugendspieler rücken in der neuen Saison in die vorderen Teams auf, aber für die vierte Mannschaft sind bereits neue Talente im Anflug.

Die 2015 neu formierte vierte Mannschaft hat sich nach zwei Jahren D-Klasse, einem Jahr C-Klasse nun erfolgreich in der B-Klasse etabliert. Das ist ein schöner Erfolg für den Verein.

Zur Seite der vierten Mannschaft