U12 Mannschaft

2019/20 | 2018/19 | 2017/18 | 2016/17 | 2015/16 | 2014/15

2018 / 19 : Bezirksmeisterschaft | Badische Meisterschaft | BW-Endrunde

U12 Baden-Württemberg Endrunde 2019

Vom 5. bis 7. Juli richtete die Württembergische Schachjugend die BW-Endrunde zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U12 aus. Von sechs teilnehmenden Mannschaften würden die ersten drei zur Deutschen Meisterschaft fahren. Drei der Teams kamen aus Baden, drei aus Württemberg.

Die Altersklasse war sehr stark besetzt, von den Zahlen her fiel lediglich die SG Weingarten etwas ab, die anderen fünf Mannschaften würden alle Chancen haben. Betreut wurde das Team von Jugendleiter Ralf Toth.

Runde 1

Überraschend trat Topfavorit Karlsruher SF mit einer schwachen Besetzung an, so fehlten dort unter anderem deren nominelles Brett 1 Hendrik Hänselmann. Der SCU war plötzlich Favorit, kam mit der Rolle jedoch gar nicht klar. Spitzenbrett Luca Toth unterlag aus der Eröffnung heraus der Karlsruherin Darja Fischer, Andre Hayen war noch nicht im Turnier und Levin Uyar gab eine gute Stellung durch einen taktischen Fehler aus der Hand. Eine wirklich schöne Partie spielte Lennard Los, der quasi aus einem Guß seine Gegnerin überspielte und den einzigen Punkt einholte.

Brett SC Untergrombach 1337 Karlsruher SF
1284 1 - 3
1 Toth,Luca 1688 Fischer, Darja 1548 0 - 1
2 Hayen,Andre 1357 Kiefhaber, Tobias 1532 0 - 1
3 Uyar,Levin 1202 Leon, Liu 1140 0 - 1
4 Los, Lennard 1102 Kuran, Olivia 915 1 - 0

Runde 2

Nachdem die Niederlage gegen KSF halbwegs eingeplant war, ging es gegen Ostfildern gleich um die Wurst. Die Auslosung hat es so gewollt und der SCU ging nicht chancenlos in die Begegnung. Luca Toth unterliegt erneut aus der Eröffnung heraus einem starken Gegner. Andre Hayen spielt gut und remisiert gegen einen deutlich stärkeren. Levin Uyar hält lange klasse mit, muss dann aber gegen seinen 266 Punkte stärkeren Gegner aufgeben. Aaron Scherer dreht seine Partie und holt einen Siegpunkt fürs Konto. Nach dieser knappen Niederlage waren die Chancen natürlich minimal.

Brett SC Untergrombach 1302 SC Ostfildern
1347 1½–2½
1 Toth, Luca 1688 Schwartz, Oliver 1722 0-1
2 Hayen, Andre 1357 Chugunov, Ivan 1496 ½–½
3 Uyar, Levin 1202 Walter, Romeo 1468 0 - 1
4 Scherer, Aaron 961 Kasperovich, Christian - (700) 1 - 0


Er wendete seine Partie und holte den Zähler: Aaron Scherer (U12)

Runde 3

In der Nachmittagsrunde sollte gegen die SF Neureut die Wende kommen. Der kompakte Gegner machte es einem schwer, aber Untergrombach hätte hier nach Spielverlauf eigentlich den Sieg verdient gehabt. Luca Toth bekam am Spitzenbrett mal die Theorie aufs Brett, die Vorbereitung hatte endlich funktioniert. In einer beiderseitig ambitioniert geführten Partie musste Luca Toth dann unter Zeitnot die Segel streichen. Andre Hayen trug stark vor und siegte, wie auch Levin Uyar, der früh eine Figur im Vorteil war und dies souverän verwertete. Leider gab Lennard Los eine Gewinnstellung mit massivem Materialvorteil durch ein Versehen wieder aus der Hand und unterlag gar noch. Nach diesem Ergebnis war die BW-Endrunde für den SCU gelaufen.

Brett SC Untergrombach 1338 - SF Neureut 1375 2 - 2
1 Toth, Luca 1688 - Uhlmann, Tim 1543 0 - 1
2 Hayen, Andre 1357 - Scheinmaier, Mark 1474 1 - 0
3 Uyar, Levin 1202 - Dasselaar, Hendrik 1270 1 - 0
4 Los, Lennard 1102 - Tang, Shunjie 1212 0 - 1


1. e4 brachte Levin Uyar Glück in der dritten Runde.

Runde 4

Nun sollte der Sieg gegen den württembergischen Vertreter aus Weingarten kommen. Die Spitzenbretter erfüllten ihre Erwartungen und Luca Toth konnte das seine Niederlagenserie beenden. Leider unterlag Levin Uyar nach einem taktischen Versehen und Lennard Los recht einseitig, so dass es wieder nur zum Unentschieden reichte.

Brett SC Untergrombach 1338 - SV Weingarten
1356 2 - 2
1 Toth, Luca 1688 - Neumüller, Tim 1353 1 - 0
2 Hayen, Andre 1357 - Dick, Fabian 1252 1 - 0
3 Uyar, Levin 1202 - Kern, Dominik 1201 0 - 1
4 Los, Lennard 1102 - Selimovic, Kenan 1145 0 - 1


Das Spitzenbrett war außer Form. In der vierten Runde klappte es endlich mit einem schön herausgespielten Sieg für Luca Toth.

Runde 5

In der letzten Runde stand der vermeintlich schwächste Gegner aus Bebenhausen auf dem Programm. Leider klappte es nicht mit der Wiedergutmachung. Luca Toth versemmelte mit einem Anfängerfehler im Mittelspiel die Partie, auch Levin Uyar und Aaron Scherer verloren deutlich. Lediglich Andre Hayen stemmte sich gegen die Niederlage und holte einen Punkte.

Brett SC Untergrombach 1252 - SK Bebenhausen
1183 1 - 3
1 Toth, Luca 1688 - Honisch, Alexander 1384 0 - 1
2 Hayen, Andre 1357 - Andrei, Quentin 1228 1 - 0
3 Uyar, Levin 1202 - Kauth, Lukas 1105 0 -1
4 Scherer, Aaron 961 - Logothetis, Feodor 1014 0 - 1

Untergrombacher in Bestform: Andre Hayen spielte ein starkes Turnier.

Endstand

Rg Mannschaft TWZ 1 2 3 4 5 6 MP BP
1. Karlsruher SF 1362 ** 2 2 3 8 – 2 12.0
2. SF Neureut 1310 2 ** 2 3 2 7 – 3 11.5
3. SC Ostfildern 1465 2 ** 2 6 – 4 10.5
4. SV Weingarten 1238 2 2 ** 2 2 4 – 6 9.5
5. SK Bebenhausen 1183 1 2 ** 3 3 – 7 9.0
6. SC Untergrombach 1330 1 2 2 1 ** 2 – 8 7.5

Einzelergebnisse

Brett Spieler DWZ Ergebnis Perf. DWZ neu DWZ Diff
1 Toth, Luca 1688 1 aus 5 20% 1573 -115
2 Hayen, Andre 1357 3½ aus 5 70% 1449 +92
3 Uyar, Levin 1202 1 aus 5 20% 1167 -35
4 Los, Lennard 1102 1 aus 3 33% 1066 -36
4 Scherer, Aaron 961 1 aus 2 50% 953 -8

Fazit

Am Ende der Saison wirkte de U12 müde und überspielt. In einem sehr stark besetzten und gleichwertigen Feld spielte nur Andre Hayen ein starkes Turnier, Aaron Scherer hatte einmal Glück, aber brachte die Erwartung. Der Rest des Teams war formschwach und verlor deutlich an Wertung. Alle müssen jetzt die richtigen Schlüsse ziehen. In dieser Verfassung war die Manschaft leider kein Kandidat für das nationale Finale. Im nächsten Jahr wechseln Andre Hayen und Lennard Los in die U14, die neue U12 wird dann mit Luca Toth, Levin Uyar, Aaron Scherer und einem vierten (noch zu benennenden) Spieler gebildet. Zunächst muss sich die Mannschaft in der stark besetzten Karlsruher Bezirksmeisterschaft stellen, dann erfolgt die Feuerprobe auf den Badischen Mannschaftsmeisterschaften.

Quelle: Schachjugend Baden


Lennard Los, Andre Hayen, Luca Toth.

U12 Badische Mannschaftsmeisterschaften 2019

Am 17.3.2019 richtete der SK Freiburg-Zähringen zum zweiten Mal in Folge die Badische Mannschaftsmeisterschaft U12 statt. Der SCU Untergrombach war als amtierenden Badischer Meister ohnehin vorberechtigt, wäre aber auch als Bezirksmeister Karlsruhe qualifiziert gewesen. Die Top-Favoriten waren aber die Karlsruher SF, die im Bezirk noch ihre zweite Garde vorgeschickt hatten. Diesmal waren sie top besetzt. Ebenfalls gefährlich und nicht schlechter als der SCU waren die SF Neureut. Die drei Karlsruher Vertreter waren auch mit Abstand die stärksten Teams und es war zu erwarten, dass sie sich die drei Qualifikationsplätze zur Baden-Württembergischen Endrunde aufteilen würden.

Da insgesamt nur acht Mannschaften gemeldet waren, konnte ein Rundenturnier ausgetragen werden. U12-Turnierleiter Marco Böttger hatte jederzeit alles im Griff. Gespielt wurde Schnellschach mit 20 Minuten.

Runde 1

In Runde eins ging es gegen den Freiburger Vertreter Simonswald, deren Spieler allesamt DWZ-los waren und auch keine Gefahr für die Untergrombacher Cracks darstellten, die zügig ihre Partien gewannen.

Brett SC Untergrombach 1252 SC Simonswald   4 – 0
1 Toth,Luca 1644 Weis,Tobias   1 – 0
2 Hayen,Andre 1372 Baumer,Niklas   1 – 0
3 Uyar,Levin 1121 Weis,Robin   1 – 0
4 Scherer,Aaron 870 Schultis,Nico   1 – 0

Runde 2

In der zweiten Runde ging es gegen den Pforzheimer Bezirksmeister SABT TV Neuenbürg. Auch hier folgte ein hoher Sieg nach klarem Spielverlauf. Lediglich Andre Hayen spielte zu sorglos und musste ein Turmendspiel mit Minusbauer verteidigigen, was ihm gelang. Es sollte das einzige Remis bleiben, was er abgeben würde.

Brett SC Untergrombach 1257 Sabt TV Neuenbürg 853 3½ – ½
1 Toth, Luca 1644 Gehring, Silas 870 1 – 0
2 Hayen, Andre 1372 Steinberg, Maximilian 918 ½ – ½
3 Uyar, Levin 1121 Weiss Rodriguez, Pablo 848 1 – 0
4 Los, Lennard 891 Schmidt, Hendrik 776 1 – 0


Die U12 im Kampf gegen Neuenbürg

Runde 3

In der dritten Runde kam der erste harte Brocken, es ging gegen die SF Neureut. Andre Hayen konnte wie in der Bezirksmeisterschaft gegen Mark Scheinmaier gewinnen, Aaron Scherers Partie ging recht schnell verloren. Bei Levin Uyar sah es eigentlich gut aus, aber im Mittelspiel verlor er die Initiative und seine Partie ging leider noch verloren. Am Spitzenbrett musste Luca Toth nun fighten und er gab alles. War er gegen Tim Uhlmann zunächst am Drücker, wendete sich das Blatt und Toth musste verteidigen. Uhlmann mit fünf Minuten gegen den Untergrombacher mit einer Minute auf der Uhr. Immer wieder fand der Neureuter neue Schwächen in der Stellung, immer wieder parierte sein Gegner, wobei allmählich Material abgetauscht ging und die Uhr tickte erbarmungslos runter. Es war mucksmäuschenstill im Turniersaal und die Zuschauer beobachteten gebannt das Gefecht auf dem Brett. Mit einer Sekunde auf der Uhr konnte Luca Toth den letzten Bauern vom Brett nehmern und es standen die blanken Könige und somit das Remis - leider auch die einzige Niederlage am heutigen Tag.

Brett SC Untergrombach 1252 - SF Neureut 1214 1½ – 2½
1 Toth, Luca 1644 - Uhlmann, Tim 1256 ½
2 Hayen, Andre 1372 - Scheinmaier, Mark 1436 1 - 0
3 Uyar, Levin 1121 - Braun, Justus 1085 0 - 1
4 Scherer, Aaron 870 - Dasselaar, Hendrik 1079 0 - 1

Runde 4

Und der nächste Hammer wartete in Runde 4 in Form von Topfavorit Karlsruher SF. Sie waren mit ihren beiden Top-Brettern angetreten, dahinter vermisste man aber T. Kiefhaber und V. Eichhorn. Gut für den SCU, auch wenn Lennard Los schnell und chancenlos verlor, Levin Uyar machte dies wieder wett und überspielte S. Hoffmann mit einigen schönen taktischen Momenten. Die beste Vorstellung lieferte Andre Hayen, der sich problemlos und schön gegen D. Fischer mit einem Grundlinienmotiv durchsetzte. Im Spiel der beiden badischen U12-Top-Talente L. Toth und H. Hänselmann gewann der Karlsruher verdient. Er war der bessere Spieler und nachdem Toth eine Qualität eingestellt hatte, war die Partie gelaufen. Am Ende stand ein 2:2 Unentschieden, auf das der SCU stolz sein kann und das auch verdient war.

Brett SC Untergrombach 1257 - Karlsruher SF
1356 2 - 2
1 Toth, Luca 1644 - Hänselmann, Hendrik 1686 0 - 1
2 Hayen, Andre 1372 - Fischer, Darja 1555 1 - 0
3 Uyar, Levin 1121 - Hoffmann, Sophia 1134 1 - 0
4 Los, Lennard 891 - Liu, Leon 1049 0 - 1

Runde 5

Die restlichen Begegnungen mussten nun gewonnen werden, wenn es mit der Qualifikation klappen sollte. Gegen die OSG Baden-Baden lief alles nach Plan, lediglich Aaron Scherer leistete sich einen Ausrutscher.

Brett SC Untergrombach 1252 - OSG Baden-Baden
897 3 - 1
1 Toth, Luca 1644 - Margolin, Alexander 1139 1 - 0
2 Hayen, Andre 1372 - Stake, Paul 769 1 - 0
3 Uyar, Levin 1121 - Krahtov, Valentin 782 1 - 0
4 Scherer, Aaron 870 - Lohs, Julius   0 - 1

Runde 6

Gastgeber Freiburg-Zähringen hatte die ersten vier Begegnungen gewonnen, dann gegen Neureut verloren. Noch standen sie vor dem SCU in der Tabelle. Und es wurde nach Niederlage Lennard Los noch einmal richtig eng, weil Levin Uyar in einem eigentlich gewonnenen Endspiel im Begriff war, den Faden zu verlieren. Gerade als sich sein Gegner eine vorteilhafte Stellung erarbeitet hatte, kam ein krasser Einsteller, der die Partie zugunsten des Untergrombachers entschied. Toth und Hayen siegten beide souverän.

Brett SC Untergrombach 1257 - SK Freiburg-Zähringen I
941 3 - 1
1 Toth, Luca 1644 - Miller, Lysander 1033 1 - 0
2 Hayen, Andre 1372 - Demin, Phillipp 930 1 - 0
3 Uyar, Levin 1121 - Tolstorukov, David 902 1 - 0
4 Los, Lennard 891 - Aichele, Enno 899 0 - 1

Runde 7

Gegen die Reserve des Gastgebers hatte dann keiner der Untergrombacher Spiele irgendwelche Probleme. Ein glattes 4:0 sicherte den dritten Rang und die Qualifikation zur Baden-Württemberg Endrunde. Am 5. bis 7. Juli in Rottweil geht es erneut gegen KSF, Neureut und die drei besten württembergischen Vertreter. dann werden Langpartien gespielt und die ersten drei Teams dürfen zur Deutschen Vereinsmeisterschaft fahren.

Brett SC Untergrombach 1257 - SK Freiburg-Zähringen II
840 4 - 0
1 Toth, Luca 1644 - Skembris, Simon 802 1 - 0
2 Hayen, Andre 1372 - Aichele, Vitus 938 1 - 0
3 Uyar, Levin 1121 - Qu, Levi 831 1 - 0
4 Scherer, Aaron 891 - Trimpin, Noah 787 1 - 0

Endstand

Rang Mannschaft TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 MP BP
1. Karlsruher SF 185 1153 ** 2 3 3 3 4 2 12:2 20.5
2. SF Neureut 1258 ½ ** 3 3 4 3 12:2 19.5
3. SC Untergrombach 1164 2 ** 3 3 4 4 11:3 21.0
4. SK FR-Zähringen I 906 1 1 1 ** 3 4 4 8:6 16.5
5. OSG Baden-Baden 897 1 ½ 1 ** 4 4 6:8 14.5
6. Sabt TV Neuenbürg 853 1 1 ½ 1 ** 4 4 4:10 13.0
7. SK FR-Zähringen I 859 0 0 0 0 0 0 ** 2:12 2.5
8. SC Simonswald   2 1 0 0 0 0 ** 1:13 4.5

Einzelergebnisse

Brett Spieler DWZ Ergebnis
1 Toth, Luca 1644 5,5 aus 7
2 Hayen, Andre 1372 6,5 aus 7
3 Uyar, Levin 1121 6 aus 7
4 Los, Lennard 891 1 aus 3
4 Scherer, Aaron 870 2 aus 4

Quelle: Schachjugend Baden


Die U12 des SCU: Jugendleiter Ralf Toth, Luca Toth (Brett 1), Andre Hayen (Brett 2), Levin Uyar (Brett 3), Aaron Scherer und Lennard Los (beide Brett 4): Mission erfüllt!

U12 Mannschaftsmeisterschaften 2018 / 2019 im Bezirk Karlsruhe

Am 10. Februar fand die vom SK Ettlingen ausgerichtete U12-Bezirksmeisterschaft Karlsruhe statt. Am Start waren der Ausrichter Ettlingen, Titelverteidiger Karlsruhe, die SF Neureut, Bruchsal und der amtierende badische Meister SC Untergrombach, Gespielt wurde ein Rundenturnier mit 25 Minuten Bedenkzeit. Untergrombach spielte mit der Vorjahresmannschaft, nur Spitzenbrett Marc Toth musste ersetzt werden (jetzt U14), für ihn kam Levin Uyar ins Team. Der SCU stellte wie folgt auf: 1 - Luca Toth, 2 - Andre Hayen, 3 - Lennard Los und 4 - Levin Uyar.


Zum Auftakt ging es gegen den SK Ettlingen: Levin Uyar, Lennard Los, Andre Hayen und Luca Toth (von links nach rechts)

In der ersten Runde gelang ein 3:1 gegen den SK Ettlingen. Lennard Los war in eine Eröffnungsfalle getappt, Andre Hayen und Levin Uyar gewannen souverän. Luca Toth siegte in einer Zeitnotschlacht gegen Sinan Amman am Spitzenbrett. Neureut besiegte Bruchsal mit 4:0.

Brett SK Ettlingen DWZ - SC Untergrombach DWZ Ergebnis
1 Amann, Sinan 1295 - Toth, Luca 1626 0-1
2 Jung, Niklas 945 - Hayen, Andre 1314 0-1
3 Artemenko, Igor 826 - Los, Lennard 891 1-0
4 Stefanski, Moritz 876 - Uyar, Levin 1121 0-1
            1-3


Der SSV Bruchsal hatte es am heutigen Tag schwer, so auch gegen den SCU - 0:4 war das klare Ergebnis

Die zweite Runde war spielfrei (Ettlingen bezwang Bruchsal 4:0 und KSF unterlagen Neureut 1:3). In der dritten Runde war der SSV Bruchsal kein Prüfstein für starke Untergrombacher. Alle Partien gingen klar und zügig an den SCU. Dennoch Chapeau an Bruchsal, die eine Mannschaft gestellt haben, obwohl sie wussten, dass es schwer werden würde. Andere Vereine hätten auch diese Möglichkeit gehabt, waren jedoch nicht anwesend. Ettlingen verlor gegen KSF knapp mit 1½:2½.

Brett SC Untergrombach DWZ - SSV Bruchsal DWZ Ergebnis
1 Toth, Luca 1626 - Neff, Simon 834 1-0
2 Hayen, Andre 1314 - Franke, Aaron 781 1-0
3 Los, Lennard 891 - Meister, Elias - 1-0
4 Uyar, Levin 1121 - Deller, Simeon - 1-0
            4-0


Gegen den amtierenden Bezirksmeister aus Karlsruhe gelang ein hoher Sieg

In Runde Vier ging es gegen den amtierenden Bezirksmeister Karlsruher SF. Diese hatten wie so oft auf ihre Topspieler verzichtet und die zweite Garde an die Front geschickt. Gegen einen bestens aufgelegten SCU war dies jedoch viel zu wenig und so kam Untergrombach zu einem verdienten hohen Sieg gegen die Karlsruher. Die Brettpunkte waren wichtig und würden später noch entscheidend sein, denn Neureut kam gewann "nur" 3:1 gegen Ettlingen (Amann bezwang Uhlmann).

Brett SC Untergrombach DWZ - Karlsruher SF DWZ Ergebnis
1 Toth, Luca 1626 - Liu, Leon 1066 1-0
2 Hayen, Andre 1314 - Hoffmann, Sophie 1134 1-0
3 Los, Lennard 891 - Kossert, Simon 1061 ½
4 Uyar, Levin 1121 - Claussen, Carlos 978 1-0
            3½-½


Das Top-Spiel kam zur letzten Runde: Gegen Neureut genügte ein 2:2 Unentschieden für den Turniersieg

Die Dramaturgie sah vor, dass die beiden Top-Teams Neureut und Untergrombach sich in der letzten Runde duellieren würden. Und spannend war die Begegnung allemal. Luca Toth fand in einer Trick-Variante des Schottischen Gambits nicht mehr den Pfad zurück und musste nach wenigen Zügen aufgeben. Konsterniert und schockiert saß er noch minutenlang am Brett und starrte auf die Grundstellung. Andre Hayen jedoch war bestens aufgelegt und schlug Mark Scheinmaier überzeugend und machte den Lapsus seines Spitzenbretts wieder wett. Levin Uyar unterlag am letzten Brett und dann lag es an Lennard Los, der gegen den Zocker Justus Braun gewinnen musste. Artig setzte die Vorgaben seines Coaches um und spielte extra langsam und es funktionierte. Lennard fand die richtigen Züge und Braun verzockte sich gnadenlos. Das 2:2 reichte für den Titel aufgrund der besseren Brettpunktewertung für den SC Untergrombach.

Brett SC Untergrombach DWZ - SF Neureut DWZ Ergebnis
1 Toth, Luca 1626 - Uhlmann, Tim 1256 0-1
2 Hayen, Andre 1314 - Scheinmaier, Mark 1436 1-0
3 Los, Lennard 891 - Braun, Justus 1085 1-0
4 Uyar, Levin 1121 - Dasselaar, Hendrik 1079 0-1
            2-2
Rang Verein Punkte Brettpunkte
1 SC Untergrombach 7:1 12½
2 SF Neureut 7:1 12
3 Karlsruher SF 4:4
4 SK Ettlingen 2:6
5 SSV Bruchsal 0:8 ½

Das Turnier wurde souverän, zügig und fehlerfrei geleitet von Bezirksjugendleiter Jan Bauer. Die Ettlinger präsentierten sich einmal mehr als sympathischer Gastgeber. Es war ein schönes Turnier, das mehr teilnehmende Mannschaften verdient hätte. Spieler des Turniers war Andre Hayen, der 4 aus 4 holte und mit starken Vorträgen am Brett brillierte.

Der SC Untergrombach wird knapp, aber verdient U12-Bezirksmeister von Karlsruhe. Mit diesem schönen Erfolg im Rücken reist der SC Untergrombach am 17.3. zu den badischen Jugendmeisterschaften, um in der U12 den Titel zu verteidigen.


Alle Teilnehmer hatten viel Spaß!


Der neue Bezirksmeister U12 heißt: SC Untergrombach. Andre Hayen, Lennard Los, Luca Toth und Levin Uyar waren nicht zu stoppen.