Zur Anmeldung Open 2019

Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

Bruchsaler Ferienspaß: Schach lernen in Untergrombach

Ferienspaß in Untergrombach: Schach lernen an einem Tag

Auch 2018 beteiligte sich der SC Untergrombach wieder an den Ferienspaßprogrammen in Weingarten und Bruchsal. Für das Bruchsaler Ferienprogramm war die Nachfrage so groß, dass wir einen Zusatztermin anbieten mussten. Am 6.9. fand dann der eigentliche Termin statt. Von den 16 angemeldeten Kindern waren 13 da, wobei einige schon Vorkenntnisse hatten, andere noch gar kein Schach konnten. Innerhalb eines Tages haben die Kinder alle Regeln gelernt und konnten am Ende Partien gegeneinander spielen und sich im Simultan gegen den Ausbilder Ralf Toth versuchen. Da es ein langer Tag war, ging es mittags zur Pause auf den Spielplatz. Die Kinder wurden mit Butterbrezeln, Äpfeln und Wasser gesund verköstigt. Alle Kinder waren sehr "pflegeleicht" und anständig und hatten großes Interesse am Schach. Mit viel Freude haben sie den Tag verbracht. Natürlich würden wir uns freuen, den oder die einen oder anderen im Training wiederzusehen. Jedoch: Alleine das Wissen, die Freude am Schach in dreizehn kleinen Menschlein geweckt zu haben, die dann vielleicht lebenslang anhält, ist schon Lohn genug. Kein Zweifel, dass der SCU auch im kommenden Jahr wieder dabei sein wird, wenn es darum geht, das Schachspiel in die Breite der Bevölkerung zu tragen!

Bruchsal Gruppenturnier: Untergrombacher Jugend mit Siebenmeilenstiefeln

Blick in den Turniersaal beim Bruchsaler Gruppenturnier 2018

Am Wochenende vom 31.8. bis 2.9. veranstaltete der SSV Bruchsal sein bereits traditionelles Gruppenturnier - ein attraktives Turnierformat, bei dem Sechsergruppen von Spielern gleicher Spielstärke gebildet werden. Das Turnier wurde von der jungen und sympathischen Bruchsaler Truppe routiniert ausgerichtet, wobei diesmal der Turnierleiter Luca Pravez sein (gelungenes) Debüt feierte. Einziger Wermutstropfen bleibt die räumliche Beschränkung auf 60 Spieler. Ein kleines, aber feines Turnier, was sich auch einige Untergrombacher Spieler nicht nehmen lassen wollten. 

In der Turniergruppe 9 startete Simon Richter furios mit 3 aus 3, konnte am letzten Spieltag jedoch nicht mehr nachlegen und kassierte eine Doppel-Null, dennoch holte er den zweiten Platz in seiner Gruppe und kam damit in die Preisgeldränge und legte ordentlich DWZ zu. In der Gruppe 8 spielte Luca Toth ein sensationelles Turnier und bestätigte seinen massiven Aufwärtstrend aus dem Joß-Fritz-Jugendopen klar. Er hatte nämlich seinen "Rasierer" dabei und rasierte seine erfahrenen Gegner reihenweise. Mit 4,5 aus 5 gewann er seine Gruppe souverän, in der letzten Runde holte er nach klasse Eröffnungsvorbereitung durch Trainer Stefan Doll gegen das gefährliche Evans-Gambit ein Remis nach beiderseitig fehlerfreier Partie gegen die starke Jugendspielerin Maria Kadach. Lucas neue DWZ ist 1493, damit liegt er bei den Spielern bis 10 Jahren in Deutschland bereits auf Rang 33 und zieht im Untergrombacher Jugendkader an seinem Bruder vorbei. In der Gruppe 7 war sein Bruder Marc Toth gehandicapt von seinem geschwollenen Auge, was ihn besonders am ersten Spieltag viel von seiner Konzentration nahm. Am letzten Spieltag konnte er die Verluste minimieren und holte 2 aus 5, da geht mehr, aber das nächste Turnier wird auch sicher wieder besser.

Das absolute Hammer-Turnier spielte jedoch Untergrombachs Jugendspieler Nummer 1, Pascal Nied. In der Gruppe 6 holte er 4,5 aus 5 und musste nur mit dem gleichfalls starken Jugendspieler Hagen Zwecker remisieren, gewann ansonsten alles. Das Ergebnis war eine unglaubliche Leistungsexplosion auf nun DWZ 1681 - ein Plus von irrsinnigen 154 Punkten! Ob ihm das noch einmal in seinem Leben gelingt? Zu wünschen wäre es dem bescheidenen jungen Mann, der mit diesem Turnier endgültig bewiesen hat, dass er die großen Fußstapfen seines Vorgängers Alex Doll als Nummer 1 im Jugendkader ausfüllen kann. Er wird sich kommende Saison in der Bereichsliga beweisen können und die passende DWZ für diese Klasse hat er nun auch. Chapeau Pascal, weiter so!!!

In der Gruppe 4 spielte dann noch Jugendleiter Ralf Toth, der mit 3,5 aus 5 ebenfalls noch einen Preisgeldrang bekam und zurück in der 1700-DWZ-Region ist. 

Bruchsal scheint ein gutes Pflaster für die Untergrombacher Teilnehmer. Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder! Ergebnisse beim Ausrichter

Name DWZ alt DWZ neu DWZ Delta
Ralf Toth 1673 1702 +29
Pascal Nied 1527 1681 +154
Marc Toth 1475 1451 -24
Luca Toth 1379 1493 +114
Simon Richter 1186 1232 +46
Untergrombach Gesamt     +319

Einladung zur Weinprobe

Bereits zum vierten Mal lädt der SC Untergrombach zur "Großmeister-Weinprobe" ein. Hierzu sind alle Freunde des SCU (explizit auch Nichtmitglieder!) herzlich eingeladen. Heinz Fuchs hat wieder einmal seinen Weinkeller geplündert und präsentiert aufregende Weiß- und Rotweine aus seiner Sammlung zum Thema "Us de la Meng".  Die Weine wird er wie immer mit fachkundigen und humorvollen Erläuterungen und spannenden Geschichten rund um den Wein begleiten. Heinz Fuchs ist nicht nur ein starker Schachspieler, sondern auch Vorsitzender des Wein- und Kulturvereins Kraichgau - seine Weinspende kommt in vollem Umfang dem SCU zugute. Termin ist der 28. September ab 20 Uhr im Clubraum des SC Untergrombach. Alles weitere entnehmen Sie bitte der Einladung.

Jahreshauptversammlung bestätigt amtierenden Vorstand

Die Jahreshauptversammlung des SC Untergrombach am 19.7. bestätigte den amtierenden Vorstand für ein weiteres Jahr im Amt. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt, es gab keine Gegenkandidaten. Zwei Beisitzer scheiden aus (Dr. Martin Spitz und Alexander Doll), ein Beisitzer ist neu im Gremium (Dr. Joachim Sieglen). Der Vorsitzende Heiko Schleicher berichtete von einem Jahr des Umbruchs für den SCU, wobei die schlimmsten Befürchtungen durch gemeinsame harte Arbeit abgewendet werden konnten. Schatzmeister Andreas Burger konnte für das abgelaufene Geschäftsjahr eine schwarze Null bilanzieren. Jugendleiter Ralf Toth konnte von quantitativen, wie qualitativen Verbesserungen in der Jugendabteilung berichten. Themen im restlichen Versammlungsverlauf waren u.a. die EU-DSGVO, mögliche Satzungsänderungen im kommenden Jahr und die Oberliga-Rangliste. IM Heinz Fuchs hat eine weitere Großmeister-Weinprobe für Ende September / Anfang Oktober angekündigt (Termine folgen). Heiko Schleicher konnte bereits um 22:30 Uhr die äußerst harmonisch verlaufene Versammlung schließen.

GM Davor Rogic belegt zweiten Rang beim Open in St. Veit

Der kroatische Großmeister Davor Rogic, Untergrombachs langjähriger Spitzenspieler, hat beim Internationalen St. Veit Open in Österreich den mit 800 Euro dotierten zweiten Rang belegt. Rogic, der für St.Veit in der österreichischen Liga startet, musste eine Niederlage in der ersten Runde gegen WFM Mayrhuber verkraften, diese verlor nach dem Sensationssieg jede einzelne Runde und verließ nach sechs Runden entnervt das Turnier. Rogic hingegen holte noch sechs Siege und zwei Unentschieden, am Ende fehlten ihm jedoch die Buchholz von seiner glücklosen Erstrundengegnerin für den Turniersieg. 

Turnierseite

Untergrombacher Bilanz beim KSF Jugendopen

Spielte in der Merkurakademie ein gutes Turnier: Michael Hayen (SC Untergrombach).

Kurz vor den Sommerferien steht mit dem KSF Jugendopen traditionell noch ein letztes Schnellschachturnier in der Saison an. Das Turnier war zuletzt ausgebucht, so verlegte man den Spieltermin in die Merkurakadamie. Resultat war ein Teilnehmerrekord von 188 Spielern, so ziemlich alles, was in der Region Rang und Namen hat, war vertreten. Und so war es angerichtet für ein spannendes Turnier, in dem die SCUler munter mitmischten.

Der SC Untergrombach war mit sechs Spielern vertreten: In der U10 war Luca Toth am Start, in der U12 Marc Toth und Andre Hayen, in der U14 Simon Richter, Pascal Nied und Michael Hayen. Während Luca, Marc, Andre und Simon den Erwartungen entsprachen, hatte Pascal keinen guten Tag erwischt, dafür glänzte Michael. Zum Bericht.

 

Oberliga-Spielplan veröffentlicht

Der Oberliga-Spielplan für die Saison 2018 / 2019 ist veröffentlicht. Der SC Untergrombach hat vier Heimspiele und fünf Auswärtsspiele zugelost bekommen. Saisonauftakt ist am 21. Oktober im südbadischen Brombach. Die Heimspiele sind gegen Viernheim II, Walldorf, Buchen und Dreisamtal. Die badischen Oberligisten werden ihre Kaderlisten zum 1.8. einreichen müssen, danach lässt sich auch eine verlässliche Einschätzung der Oberliga durchführen. Für den Zweitligaabsteiger Untergrombach geht es in der kommenden Saison in jedem Fall einzig und allein um den Klassenerhalt. 

Training mit dem Meister: Endspiele

FM Jochen Kountz bei der Arbeit

Kurz vor der Sommerpause fand das letzte Training mit dem Meister in der Saison 17/18 statt. FM Jochen Kountz hielt ein wundervolles Training zum Thema Endspiele. In der ersten Hälfte des Trainings wurden einige vermeintlich einfache Aufgaben am Demobrett präsentiert, die Varianten waren im Kopf zu berechnen. Im zweiten, praktischen Teil des Trainings wurden die erlernten Motive (z.B. das Réti-Motiv des Königs) in teilweise äußerst frappierenden Endspielstudien zu Zweit am Brett gelöst. Hier waren es die "Aha-Effekte", die den Teilnehmern ein Grinsen ins Gesicht gezaubert haben. Man merkte dem Trainer an, dass er doch über eine gehörige Portion Trainererfahrung verfügt, hat er doch u.a. in den 90er Jahren den heute für die SG Solingen spielenden IM Wegerle ausgebildet. 

Aufgrund des äußerst erfreulichen Zuspruchs sowohl aus den Reihen der ersten Mannschaft (Ausbilder), wie auch aus dem "weiterbildungswilligen" Teil der Vereinsmitglieder (Teilnehmer) wird die Serie "Training mit dem Meister" in der kommenden Saison fortgesetzt - dann auch voraussichtlich erstmalig unter Teilnahme eines Großmeisters.

Der SC Untergrombach nimmt Abschied von Bernhard Ratzel

Mit einer bewegenden Trauerfeier haben die Familie und zahlreiche Schachfreunde auf dem Friedhof in Eggenstein Abschied vom verstorbenen ehemaligen Untergrombacher (und Blankenlocher) Spieler Bernhard Ratzel genommen. Der leitende Trauerredner chronologisierte Bernhards Leben und fand viele nachdenkliche und bemerkenswerte Worte über das Leben, den Tod und die Vergänglichkeit und Fragilität des Lebens. Eine extra aus München angereiste frühere Kollegin bei der von der deutschen Schauspielerlegende Karlheinz Böhm ins Leben gerufenen Organisation " Menschen für Menschen ", für die Bernhard über ein Jahrzehnt vor Ort in Äthiopien gearbeitet hatte, ehrte ihn für sein jahrelanges Engagement, das weit über einen regulären Arbeitsplatz hinaus ging, verlas auch einen Brief eines ehemaligen afrikanischen Kollegen und beendete ihre Worte mit dem traditionellen äthiopischen Abschiedsgruß. Vorsitzender Heiko Schleicher sprach auf besonderen Wunsch der Witwe Judith Ratzel einen Nachruf, der auf Bernhards großen Mitanteil am Untergrombacher Schachwunder in der zweiten Hälfte der 70er Jahre hinwies, auf seine Spuren die er im Verein hinterlassen habe und auch über seine Hingabe an das Schachspiel insgesamt, hier vor allem für die Schachkunst seines schachlichen Vorbildes, dem früheren Weltmeister Jose Raul Capablanca. Besonders ergreifend war auch die Tatsache, dass mit Norbert Klotz, Günther Seyffer, Willi Wachter, Günter Göhring und Kurt Speck der Großteil der noch lebenden Untergrombacher Vereinsveteranen dieser großen Zeit Bernhard die letzte Ehre erwiesen, drei davon bereits über 80 Jahre alt (unser Bild zeigt von links W. Wachter, K. Speck, Vorsitzender Heiko Schleicher, G. Seyffer und N. Klotz [leider fehlt gerade Günter Göhring]). Weitere Schachfreunde die sich eingefunden hatten waren Stefan Doll, Wolfgang Henn (auch er viele Jahre beim SCU aktiv), Hajo Vatter, Dieter Rothacher und Slobodan Drakulic. Besonders erwähnt werden muss auch die Anwesenheit von Christian Maier, der die Tortur einer dreistündigen Autofahrt auf der freitagnachmittäglichen A 5 auf sich nahm, um sich von seinem Schachfreund persönlich zu verabschieden. Die Familie Ratzel hatte im Anschluss noch zu einem Beisammensein im " Andreasbräu " eingeladen, im Verlaufe dessen noch viele Anekdoten aus den alten Zeiten die Runde machten.

Zweiter Platz beim Hans-Thoma-Cup für Luca Toth

Die Untergrombacher Fraktion beim "Hans-Thoma-Cup" (Meisterschaft der Grundschüler Karlsruhe): Maximilian Kindler, Louis Weber, Luca Toth, Aaron Scherer und Mattis Zimmermanns

Am 4.7. fand in Karlsruhe der "Hans-Thoma-Cup" statt, die Meisterschaft der Grundschüler aus Karlsruhes Schulen. Vom SC Untergrombach waren fünf Spieler dabei: Luca Toth holte mit 6,5 aus 7 den zweiten Platz, mit schlechterer Feinwertung hinter Turniersieger Tobias Kiefhaber (KSF). Aaron Scherer kam auf 4,5 Punkte aus 7 Runden, Mattis Zimmermann überraschte mit 4 aus 7 mit einem ebenfalls sehr guten Ergebnis. Für Maximilian Kindler (2 Punkte) und Louis Weber (1,5 Punkte) war es das erste Schachturnier und sie konnten viel Erfahrung sammeln. Bis auf Aaron können alle im kommenden Jahr einen neuen Anlauf nehmen. Das Endergebnis hat der Veranstalter zur Stunde leider noch nicht veröffentlicht. Für einen kleinen Bericht über die Geschehnisse des Tages, bitte "weiterlesen".

Weiterlesen …