Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

Untergrombacher Bilanz beim 11. Internationalen Pfalz Open


Marc Toth (Bildmitte) gewann die Altersklasse U14 beim 11. Pfalz Open Neustadt

Das Pfalz Open in Neustadt ist ein stark besetztes offenes Turnier mit insgesamt rund 500 Spielern. Das neunrundige A-Turnier ermöglicht das Erzielen von Titelnormen und lockt mit einem üppigen Preisfonds, wie auch das B- und C-Turnier. Seit Jahren ist das Pfalz Open Wochen im Voraus ausverkauft, was Bände für die Beliebtheit des Turniers spricht. Bei der 11. Auflage waren wieder einige Untergrombacher am Start, hier ihre Bilanz: GM Yuri Solodovnichenko war als einer der Titelfavoriten gestartet, musste aber in Runde 5 eine Niederlage gegen IM A. Gschnitzer hinnehmen. Nach einer Aufholjagd hätte er in der finalen Runde seinen Landsmann GM Bernadskiy besiegen müssen, mit Schwarz reichte es aber nur zum Remis, so blieb der achte Rang in der Endabrechnung. FM Dr. Vladimir Podat kam mit 6 aus 9 auf Rang 31 ins Ziel, FM Hans Wiechert genügten 5 Punkte (Rang 72) gegen starke Gegner für ein ELO-Plus von 13 Punkten. Pascal Nied hatte ein schwieriges Turnier, kam aber noch auf 2,5 Punkte. Im B-Turnier sorgte Marc Toth für Furore: Er gewann mit 5 aus 7 die Altersklasse U14 und damit 125 Euro Preisgeld, hatte dabei Glück, dass zwei vor ihm platzierte Spieler in höheren Preiskategorien landeten. Neben dem Preisgeld konnte er ein DWZ-Plus von 68 Punkten verzeichnen. Damit taucht Marc Toth erstmals in der Top 100 seiner Altersklasse in Deutschland auf. Sein Bruder Luca Toth kam auf 4 aus 7 und ebenfalls ein leichtes DWZ-Plus. Simon Richter besiegte in der ersten Runde einen Gegner mit rund 200 DWZ mehr, konnte dann aber leider nicht mehr an diese starke Auftaktleistung anknüpfen. Am Ende kam er auf 3 Punkte.

Endstand A-Turnier | Endstand B-Turnier

Kreisklasse B: Untergrombach IV unterliegt in Wiesental


SCU IV (links) im Kampf gegen die SF Wiesental II (Bild: Serdal Uyar)

von Heiko Schleicher

Eine Vorstellung zum Abgewöhnen bot leider die Vierte am sechsten Spieltag. Dabei hatte es sehr verheißungsvoll angefangen, denn Ersatzkraft Hannah Kling konnte einen kampflosen Punkt abstauben und Simon Richter profitierte von einem katastrophalen Fehler seines Gegenübers, der bereits im Mittelspiel ein zweizügiges Matt übersah. Weiterlesen.

Kreisklasse A: SCU III pflügt weiter durch die Liga


Erneut siegreich: Der SC Untergrombach III bleibt Spitzenreiter nach dem Sieg gegen Ettlingen IV

Erster gegen Dritter - das klingt nach Spitzenpaarung und so war es auch, jedoch waren die angereisten Gäste aus Ettlingen mit ihrer bislang schwächsten Aufstellung nach DWZ (1466) aufgestellt, das klang nicht sonderlich ambitioniert und so gingen die Männer um Mannschaftsführer Bernhard Kling trotz sofortigem 0:1 Rückstands (Britta Mangei war erkrankt) optimistisch an die Bretter. Zum Bericht

Bereichsliga: SCU II wahrt Minimalchance mit Heimsieg gegen KSF IV


Auf dem Weg zum Heimsieg: Der SCU II gegen KSF IV

Um die kleine Chance auf einen noch möglichen Aufstieg am Leben zu halten, musste Untergrombachs Reserve gegen KSF IV mit einem Heimsieg aufwarten. Das Team stand somit gehörig unter Druck, der an den nächsten Spieltagen nach dem geglückten Heimsieg noch zunehmen wird. Zum Spielbericht

Oberliga: Untergrombach schlägt Dreiländereck


Der SCU 19/20: FM Dr. Joachim Sieglen, FM Jochen Kountz, FM Dr. Vladimir Podat, FM Hans Wiechert, IM Heinz Fuchs, GM Davor Rogic, FM Thomas Raupp, GM Yuri Solodovnichenko, FM Bernd Schneider

Am sechsten Spieltag der Oberligasaison 2019/2020 stand für den SC Untergrombach ein entscheidendes Spiel im Abstiegskampf an: zu Hause ging es gegen den SC Dreiländereck, gegen den man in der letzten Saison noch eine knappe Niederlage hinnehmen musste. Dreiländereck musste GM Bogner in die erste Liga ziehen lassen und hat diesen Spieler nicht adäquat ersetzen können. Hier witterte der SCU seine Chance und trat wieder mit GM Yuro Solodovnichenko am Spitzenbrett an.

Der Kampf begann mit einer faustdicken Überraschung... Weiterlesen

Ketsch Jugendopen: Raphael Rössler bester Untergrombacher


Raphael Rössler zeigte in der U12 sein bislang bestes Turnier und wurde mit 5 aus 7 Siebter in der U12 (33 Teilnehmer)

Nachdem das Turnier in 2019 mangels Masse abgesagt werden musste, hat der SC Ketsch sein Jugendopen "Schneeflocke" in 2020 wieder erfolgreich ausgerichtet. Sieben Untergrombacher Jugendspieler waren am Start - es wären wohl fast doppelt so viele geworden, wenn nicht zeitgleich in Karlsruhe die Schulschachmeisterschaften (6 Spieler) und in Stuttgart der Talentkaderlehrgang stattgefunden hätte. So starteten eben die B- und C-KaderspielerInnen und zeigten sich größtenteils verbessert gegenüber den Vorturnieren. Bester Untergrombacher wurde Raphael Rössler mit 5 aus 7 in der U12. Zum Bericht

Untergrombacher Spieler erfolgreich im Schulschach


Sieger in der WK 2: Das Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee mit Michael Hayen (Brett 2), Marc Toth (Brett 1) und Andre Hayen (Brett 3, ganz rechts, alle SC Untergrombach) und Phillipp Dolderer und Heinz Lucas (beide vereinslos)

Am 8.2. fand im Bismarck-Gymnasium Karlsruhe die Schuschach-Meisterschaften des Bezirks statt. Am Start waren etliche Untergrombacher Spieler. In der WK 2 (Jahrgang 2003 und jünger) dominierte das Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee mit drei SCUlern: Marc Toth, Michael Hayen und Andre Hayen gewann die Gruppe mit 8:0 Punkten und sind qualifiziert für das nordbadische Finale am 13.3. Bemerkenswert war der klare Sieg gegen das Bismarck-Gymnasium: Marc Toth (1697) schlug Xinyuan Wang (1797) und Michael Hayen (1633) besiegte Maxim Kravtsov (1837). In der WK 2 startete außerdem Simon Kling an Brett 2 des Justus-Knecht-Gymnasiums und kam auf 2 aus 4 Punkte.

In der WK 3 (Jahrgang 2005 und jünger) siegte das Humboldt-Gymnasium Karlsruhe mit Pascal Nied am Spitzenbrett und Simon Richter an Brett 2. Auch das Humboldt-Gymnasium ist somit bei der nordbadischen Meisterschaft am Start.

Das Turnier litt unter Terminüberschneidungen: Zeitgleich fand in Ketsch ein großes Jugendturnier statt, wo man gute Karlsruher Schachspieler sah und in Stuttgart war der Kaderlehrgang der GKL, so dass einige starke Spieler fehlten. Es bleibt zu hoffen, dass solche Überschneidungen in Zukunft vermieden werden.

Aller Ergebnisse gibt es bei den KSF.

Kreisklasse A: SCU III zieht einsam seine Kreise

Bereits am Sonntag vor einer Woche gewann der SC Untergrombach III das Spitzenspiel in der Kreisklasse A und schlug den SC Waldbronn II hoch mit 2:6. Ein Quartett von äußerst erfolgreichen Spielern legt auch diesmal den Grundstein für den Sieg. Untergrombach führt die Tabelle mit 10:0 Punkten souverän an und empfängt am nächsten Sonntag den nächsten Zweitplatzierten, diesmal den SK Ettlingen IV.

Zum Bericht

Oberliga: Untergrombach empfängt Dreiländereck

Am morgigen Sonntag, 9.2. empfängt der Schach-Club Untergrombach den stark abstiegsbedrohten SC Dreiländereck. Mit einem Heimsieg könnte der SCU fünf Punkte zwischen sich und die derzeitigen Abstiegsplätze 9 und 10 bringen. Gespielt wird in der Joß-Fritz-Schule Untergrombach ab 11 Uhr. Zuschauer sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Schiedsrichter der Begegnung ist FA Dr. Matthias Kleifges.

Bereichsliga: Spannender Kampf gegen Durlach endet unentschieden


Die Ruhe vor dem Sturm: Durlach gegen Untergrombach II war der interessanteste Kampf seit langem

Am fünften Spieltag der Bereichsliga lautete das Spitzenspiel Durlach gegen Untergrombach II. Der SCU konnte stark aufstellen, bekam sogar FM Jochen Kountz als Verstärkung aus der Oberliga ans erste Brett. Noch dazu konnte der SCU gleich zu Beginn einen kampflosen Punkt einstreichen. Die Zeichen standen gut, was dann ablief, war an Spannung und Dramatik eigentlich nicht mehr zu überbieten. Zum Bericht.