Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

Joß-Fritz Jugendopen: Florian Simon gewinnt B-Turnier


Der Sieger im B-Open heißt Florian Simon. (Bild: Niki Hüttner)

Im B-Turnier des Joß-Fritz-Jugendopen lagen vor der Schlussrunde drei Spieler mit vier Punkten gleichauf. Es drohte eine Szenario mit zwei Spielern mit jeweils fünf Siegen am Ende, was zu einem Stichkampf geführt hätte. Jedoch behielt nur Florian Simon (vereinslos) die weiße Weste und holte sich den Turniersieg im B-Open. Simon hatte bereits im April dieses Jahres im C-Turnier des Grenke Opens für Furore gesorgt, wo er am Ende den vierten Platz belegte.
Auf den Rängen zwei und drei gab es dann tatsächlich einen Stechen zwischen Levin Uyar (Untergrombach) und Dominik Schmitt (Ottenau), da beide Spieler punktgleich waren und in der Zweit- und Drittwertung ebenfalls exakt punktgleich lagen. In einem spannenden Kampf mit vielen Zuschauern ging die erste Blitzpartie unentschieden aus. In der zweiten Partie mit vielen taktischen Wendungen behielt Dominik Schmitt die Oberhand und wurde Zweiter. Bestes Mädchen wurde Natascha Felder (Ohlsbach).

Ergebnisse | Endstand | Siegerlisten

Heinz-Fuchs-Cup: Der Favorit führt


IM Heinz Fuchs eröffnet das Turnier mit dem ersten Zug am Brett von David Färber

Topfavorit David Färber hatte drei schwere Partien zu überstehen: In der ersten Runde gegen Arkady Chernykh setzte Färber voll auf Sieg, überzog und musste in den Abgrund blicken. Er wickelte in ein Endspiel T vs T+L ab, was Chernykh nicht zum Sieg führen konnte. Mit der Punkteteilung kam Färber mit einem blauen Auge davon. In der zweiten Runde im Duell der Favoriten gegen Stefan Joeres war es dann eine überzeugende Vorstellung des Walldorfers, der Joeres einschnürte, bis dieser keine Züge mehr fand und das Handtuch warf. In der dritten und längsten Partie des Tages wehrte sich der Youngster und Underdog Linus Koll lange und zäh gegen David Färber. Wieder ging die Partie ins Endspiel und mit dem Springer gegen Läufer und zwei Bauern (allerdings dem "falschen Randbauer" fand Linus Koll immer wieder erstaunliche Verteidigungsressourcen. Färber jedoch spielte in bester Carlsen-Manier weiter. Man hatte den Eindruck, er würde den Sieg am Brett durch puren Willen erzwingen. Seine Züge waren präzise und nach langem Kampf hatte er sein Ziel erreicht. 2,5 aus 3 und die Tabellenführung sind der Lohn der harten Tagesarbeit. Dahinter lauert ein stark aufspielender Arkady Chernykh mit 2 aus 3, der ebenfalls Linus Koll bezwang und gegen David Wendler allerdings hart ums Remis kämpfen musste. Wendler und Joeres folgen mit 1,5 Punkten, Alexander Doll kommt auf einen Punkt und am Tabellenende steht Linus Koll mit 0,5 Punkten. Morgen geht es im Heinz-Fuchs-Cup bereits um neun Uhr weiter.

Ergebnisse

Joß-Fritz-Jugendopen A-Turnier: Alles ist offen


Beeindruckende Präsenz am Brett: Tabellenführer Leon Wegmer (KSF)

Nach drei Runden führt eine große Gruppe von acht Spielern mit 2,5 Punkten die Tabelle an. Es gibt also keinen Spieler mehr mit weißer Weste. Dafür wird das Rennen um den Turniersieg umso spannender. Derzeit teilen sich Leon Wegmer (KSF) und Pascal Nied (Untergrombach) den ersten Rang.

Ergebnisse A-Turnier | Auslosung 4. Runde

Joß-Fritz-Jugendopen B-Turnier

Im B-Open des Joß-Fritz Turniers sind die ersten drei Runden gespielt. Fünf Spieler liegen mit 3 Punkten an der Spitze. Die Entscheidung um den ersten Platz fällt morgen in den beiden letzten Runden.

Ergebnisse B-Turnier | Auslosung 4. Runde

Joß-Fritz-Jugendopen startet mit 82 Teilnehmern

Das 2. Joß-Fritz-Jugendopen ist mit 82 Teilnehmern gestartet, davon 34 im A-Turnier und 48 im B-Turnier. Zeitgleich findet auf der Bühne der Heinz-Fuchs-Cup statt. Alle Ergebnisse gibt es zeitnah auf dieser Webseite. In der ersten Runde haben sich die Favoriten durchgesetzt.

Joß-Fritz A-Turnier | Joß-Fritz B-Turnier | Heinz-Fuchs-Cup

 

Joß-Fritz-Jugendopen

Am Samstag und Sonntag finden das Joß-Fritz-Jugendopen und der Heinz-Fuchs-Cup in der Joß-Fritz-Schule in Untergrombach statt. Im Jugendopen sind derzeit 75 TeilnehmerInnen vorangemeldet. Das Turnier kann 100 SpielerInnen aufnehmen, so dass auch Kurzentschlossene sich noch am Samstagmorgen anmelden können.

Achtung! Die Anmeldung schließt pünktlich um 8:30 Uhr! Die Eröffnung des Turniers und die Vorstellung der Spieler im Turnier der Meisteranwärter beginnt voraussichtlich bereits kurz nach neun Uhr. Sollten Sie Probleme bei der Anreise haben, informieren Sie bitte den Turnierleiter unter 0179-4984980.

Der SC Untergrombach wünscht allen Teilnehmern eine gute Anreise.

Heinz-Fuchs-Cup mit starker Besetzung

Das Joß-Fritz-Jugendopen am 22./23. Juni wirft seinen Schatten voraus. Derzeit sind 56 Spieler vorangemeldet, davon aktuell 21 Spieler im A-Turnier und 35 Spieler im B-Turnier. weitere Anmeldungen sind noch bis zum Turniertag möglich.

Auf der Bühne des Turniers wird zum ersten Mal der Heinz-Fuchs-Cup ausgespielt, ein Einladungsturnier für sechs U25-Spieler ab ELO 2000. Das Feld ist imposant und wird angeführt vom Deutschen U16-Meister David Färber (SV Walldorf).

1. Heinz-Fuchs-Cup (Turnierseite)

GM Yuri Vovk wechselt zum SCU

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei - nachdem bereits zwei Ukrainer zur neuen Saison den SC Untergrombach verstärken, ist nun der dritte Landsmann hinzugekommen. GM Yuri Vovk (2586) ist sogar der ELO-stärkste Neuzugang und wird den Ranglistenplatz 1 einnehmen. Vovk kommt von den SF Lilienthal, wo er zuletzt 2017 in der Landesliga Nord (4. Liga) des Niedersächsischen Schachverbands eingesetzt wurde. GM Vovk ist ein sehr aktiver Spieler, der seit vielen Jahren permanent im Bereich um 2600 ELO liegt. Mit seiner Verpflichtung hat das Club-Management alle Planungen für die kommende Saison umgesetzt und abgeschlossen.

Yuri Solodovnichenko verstärkt den SC Untergrombach

Der Schach-Club Untergrombach reagiert auf die gestiegenen Anforderungen der Oberliga Baden und verstärkt sich mit GM Yuri Solodovnichenko (ELO: 2572).
Der 41jährige Ukrainer ist ein sehr aktiver Schachprofi, der viele offene Turniere spielt. Solodovnichenko wechselt von den SF Gerresheim, wo er zuletzt 2018 Einsätze in der Oberliga NRW verzeichnete.
GM Yuri Solodovnichenko ist der ELO-stärkste Spieler aller Zeiten beim SC Untergrombach. Der Verein heißt seinen Neuzugang herzlich willkommen.

Bildquelle: fide.com

Saisonanalyse SCU II - Position im gesicherten Mittelfeld nach weitestgehend solider Saison

von Markus Krieger

Nach etlichen Jahren sind wir von der zweiten Mannschaft des SC Untergrombachs durch den letztjährigen Abstieg mal wieder unterhalb der Landesliga, nämlich in der Bereichsliga angetreten. Von Anfang an war klar, dass wir, trotz unserer Rolle als Absteiger, nicht als Favorit in die neue Runde gehen würden. Gründe dafür gab es einige, zum einen war der letztjährige Abstieg einfach zu deutlich, zum anderen fehlen mindestens noch zwei bis drei Spieler jenseits der 1800/1900, um konstant eine Mannschaft an die Bretter zu bekommen, die ganz vorne mithalten kann.

Nichtsdestotrotz blicke ich zufrieden auf die vergangen neun Spieltage, da endlich wieder ein festes Mannschaftsgefüge zu erkennen war. Mit Wolfgang, Kay, Emir und Michael gab es drei Spieler, die alle Mannschaftskämpfe im Einsatz waren und diese größtenteils in der zweiten Mannschaft verbucht haben. Dicht dahinter folgt Pascal (8/9). Ebenfalls wichtige Bestandteile der Mannschaft waren Marlis, Luca und Ralf, die ebenfalls neunmal zum Einsatz kamen und einiges an Spielzeit in der zweiten Mannschaft sammeln konnten. Mit Martin, Almir, Jasmin und mir folgt ein Block, der zwischen vier und sechs Partien absolviert hat. Komplettiert wird die Einsatzliste durch je einen Einsatz von Jens und Dan. Diese Statistik hätte gar noch besser ausfallen können, wenn wir am dritten, achten und letzten Spieltag (siehe Bericht unten) vollzählig angetreten wären. Insgesamt kommen wir so jedoch auf 69/72 besetzte Bretter in der ganzen Saison, was in der zweiten Mannschaft schon seit vielen Jahren nicht mehr erreicht wurde. Selbstverständlich ist es unser Ziel, in der kommenden Saison die 100% zu schaffen.

Leistungstechnisch stimmt mich die Saison ebenfalls zufrieden. Trotz der zwei Niederlagen am Ende landen wir mit 10:8 Mannschaftspunkten auf dem fünften Tabellenplatz. Besonders zuversichtlich stimmt mich hierbei die Tatsache, dass nach langer Zeit wieder junger, verheißungsvoller Nachwuchs (Pascal, Luca) in ordentlichem Umfang zum Einsatz kam und weitere Talenten in den Startlöchern stehen (Marc). Blickt man noch etwas weiter in die Zukunft, tummeln sich auch den Mannschaften drei, vier und fünf einige Jugendspieler, die früher oder später an die zweite Mannschaft herangeführt werden können. Die Zukunft der zweiten Mannschaft scheint somit mittelfristig gesichert, ich freue mich auf kommenden Saisons mit einer gesunden Mischung aus jung und erfahren. An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal bei den erwachsenen Mitstreitern bedanken. Ohne euch würde die komplette Basis der zweiten Mannschaft fehlen.

Was bleibt übrig von dem Spieljahr 2018/2019?

Mit Forst I hat die klar stärkste Mannschaft souverän die Liga nach oben hin verlassen. Es bleibt abzuwarten, wie spielstark diese Lücke in der Bereichsliga gefüllt werden wird. Unabhängig davon sollte das mittelfristige Ziel der zweiten Mannschaft sein, wieder in die Landesliga zu gelangen, um die Lücke nach oben hier zur Oberligatruppe zu verkleinern.

Abschließend nochmals einen großen Dank an alle Spieler der zweiten Mannschaft. Endlich habe ich wieder das Gefühl, Mannschaftsführer einer zusammenhängenden Einheit zu sein!

 

(Kommentare: 1)