1. Mannschaft Aktueller Spieltag

Oberliga Baden - Saison 2019/2020| Oberliga 2019/2020 im BSV-Ergebnisdienst

Absteiger aus der 2. Schachbundesliga: -
Aufsteiger aus den Verbandsligen: SC Ötigheim | SC Emmendingen II | SK Ettlingen

Mannschaftsführer: IM Heinz Fuchs

Siebter Spieltag: 01.03.2020

SC Brombach

2206

-

SC Untergrombach

2285

5½ - 2½

SC Ötigheim (N) 2403 - OSG Baden-Baden III 2364

4½ - 3½

BG Buchen 2252 - SF Sasbach 2212

3½ - 4½

SK Ettlingen (N) 2249 - SC Emmendingen II (N) 2278

5½ - 2½

SC Dreiländereck 2259 - SC Viernheim II 2335

3½ - 4½

Siebter Spieltag: Einzelergebnisse

Brett

SC Brombach

ELO  

SC Untergrombach

ELO Ergebnis
1 IM Brunner, Nicolas 2427 - GM Rogic, Davor 2493

½

2 Haag, Gregor 2372 - FM Dr. Podat, Vladimir 2314

1-0

3 IM Wirthensohn, Heinz 2297 - IM Fuchs, Heinz 2240

½

4 FM Ruefenacht, Matthias 2290 - FM Dr. Sieglen, Joachim 2195

½

5 Resa, Tobias 2133 - FM Kountz, Jochen 2327

½

6 Wielsch, Klaus 2138 - FM Raupp, Thomas 2253

½

7 Erismann, Peter 2035 - FM Schneider, Bernd 2265

1-0

8 Martinez, Francisco 1956 - FM Wiechert, Hans 2193

1-0

Siebter Spieltag: Tabelle

Rang

Mannschaft

Spiele Punkte BP BW ELO-Schnitt
1 SC Ötigheim (N) 7 14:0 36½ 176½

2354

2 OSG Baden-Baden III 7 11:3 35½ 159½

2341

3 SC Viernheim II 7 10:4 35½ 162

2292

4 BG Buchen 7 8:6 29½ 129

2290

5 SC Brombach 7 8:6 28½ 131½

2259

6 SC Untergrombach 7 6:8 29½ 127

2306

7 SC Emmendingen II (N) 7 5:9 23 97

2256

8 SK Ettlingen (N) 7 4:10 23 99

2229

9 SF Sasbach 7 3:11 20½ 96½

2233

10 SC Dreiländereck 7 1:11 19 82

2230

Aus den zweiten Ligen steigen jeweils die drei letztplatzierten Mannschaften ab. Badische Vertreter sind in der 2. Liga Süd: Baden-Baden II, Eppingen, Emmendingen und Walldorf. In der 2. Liga Ost: Bad Mergentheim. Aktuelle Anzahl Absteiger in die OL Baden: 0.

Spielbericht

Der SC Untergrombach hat seine Chance nicht genutzt und unterlag am siebten Spieltag der Oberliga Baden mit 2,5:5,5 in Brombach. Trotz überraschend schwacher Aufstellung der Gastgeber und einem Erwartungswert von 4,7 Punkten nach DWZ gelang es dem SCU nicht, die für den Klassenerhalt nötigen Punkte einzufahren. Das recht frühe Remis von IM Heinz Fuchs konnte noch als Erfolg verbucht werden, hatte er es doch mit einem zahlenmäßig stärkeren Gegner zu tun. Das darauffolgende Unentschieden am Brett von FM Jochen Kountz war eher enttäuschend, hier hatte sich der SCU Chancen auf einen Weiß-Sieg ausgerechnet. Der Gegner war aber wohl sehr gut vorbereitet und so war nichts zu holen für FM Kountz. Der Mannschaftskampf kippte dann komplett mit der mehr als überraschenden Niederlage von FM Hans Wiechert am letzten Brett. Nicht nur hatte der Untergrombacher hier über 200 Punkte mehr an Spielstärke, im Verlauf der Partie hatte er fünf (!!!) Mehrbauern bei gesunder Stellung, zog jedoch zu sorglos seine Figuren vom König weg und wurde dann von einem vernichtenden Turmopfer kalt erwischt. Von diesem Schock erholte sich die Mannschaft nicht mehr. FM Dr. Joachim Sieglen erreichte eine Punkteteilung, die gut war, weil er auch einen stärkeren Gegner gezogen hatte. FM Dr. Vladimir Podat stand die meiste Zeit der Partie schlechter und konnte sich aus seiner gedrückten Stellung nicht richtig befreien, er musste eine Niederlage quittieren. Symptomatisch für diesen Spieltag war dann, dass auch GM Rogic an Brett 1 und FM Thomas Raupp an Brett 7 ihre chancenreichen Stellungen nicht verwerten konnten. Beide Partien gingen remis und schlußendlich musste sogar Top-Scorer FM Bernd Schneider nach langem Kampf zum 2,5:5,5 Endstand die Segel streichen. Es war ein rabenschwarzer Tag für den SC Untergrombach, der nun angesichts des Restprogramms (Ötigheim und Viernheim II) auf Schützenhilfe anderer Vereine angewiesen ist.