U14 Mannschaft

2020/21 | 2019/20 | 2018/19 | 2017/18 | 2016/17 | 2015/16 | 2014/15

Badische Mannschaftsmeisterschaft U14 2015 / 2016

Obwohl über den Bezirk nachträglich qualifiziert, meldeten wir keine Mannschaft in die Badischen U14 Mannschaftsmeisterschaften, um die parallel spielende U12 nicht zu schwächen.

Bezirksjugend-Mannschaftsmeisterschaft U14 2015 / 2016

Schachbezirk Karlsruhe Verbandsrunde 2015/2016

Die Bezirksjugendmannschaftsmeisterschaften in der U14 fanden diesmal im Schnellschachmodus statt. Erneut gab es nur eine schwache Beteiligung, wie beim letzten Mal schon gab es Rückzüge (Forst und Ettlingen) und am Ende spielten lediglich vier Teams, der SCU, KSF mit seiner zweiten Mannschaft (die erste war schon für die badische Meisterschaft qualifiziert) und Bruchsal. Als viertes Team ging eine Mixed-Mannschaft mit Spielern von KSF, Bruchsal, Jöhlingen und Untergrombach an den Start. Ausgerichtet wurde das Turnier vom SC Untergrombach

Klarer Favorit waren KSF II, die von Lukas Pfatteicher gecoacht wurden, mit den Spielern Felix Ning (1422), Ilona Bykov (1344), Oleg Akimenko (1191), Franziska Scheer (884) und Tobias Kiefhaber (874). Dahinter kämpften der Ausrichter SC Untergrombach, trainiert von Ralf Toth mit der Aufstellung Alexander Doll (1134), Marc Toth (819), Simon Kling (775), Pascal Nied und Rebecca Doll mit dem SSV Bruchsal um Rang zwei. Bruchsal unter Trainer Jan Bauer stellten folgendes Team: Tim Wellenreich (1185), Merlin Gerspach (951), Mathias Böckle (787) und Leon Ungvari. 


Erstmals richtete der SC Untergrombach die U14 Mannschaftskämpfe aus.

Gleich in Runde eins kam es zum Derby, SCU gegen Bruchsal. Der SCU setzte sich klar mit 3:1 durch, Alex Doll, Simon Kling und Pascal Nied kamen zu überzeugenden Siegen. Marc Toth musste eine Auftaktniederlage hinnehmen. KSF II schlugen das Mixed-Team glatt mit 4:0.


SCU gegen Bruchsal: Alexander Doll wirkt ganz entspannt, am Brett daneben spürt Marc Toth den Druck seines Gegners; Simon Kling beobachtet. Ganz hinten Pascal Nied.

In Runde zwei ging es gegen KSF II und hier wurde auch deutlich, wie groß der Vorsprung der Karlsruher in der Jugendarbeit ist: Gegen die zweite Mannschaft der KSF setzte es eine verdiente und glatte 0:4 - Niederlage. Bruchsal kam gegen das Mixed-Team über ein 2:2 nicht hinaus. 


Alexander Doll an Brett 1 hatte noch am ehesten die Gelegenheit, das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Am Ende hieß es dennoch 0:4.

In der dritten und letzten Runde kam der SCU zu einem leichten 4:0 Sieg gegen das Mixed-Team, diesmal mit Rebecca Doll an Brett 4 für Pascal Nied. KSF musste gegen Bruchsal einen Punkt abgeben, da "Zocker" Tobias Kiefhaber eher im Bullet- denn im Schnellschachmodus agierte. 3:1 war dennoch ein verdienter Sieg. 


Gegen das gemischte Team gab es leicht herausgespielte Siege. Alex Doll konzentriert an Brett 1.

In der Tabelle bedeutet das den zweiten Platz für die U14 des SC Untergrombach:

Rang Mannschaft Spiele MP+ MP- Brettpt
1 Karlsruher SF 3 6 0 11
2 SC Untergrombach 3 4 2 8
3 SSV Bruchsal 3 3 3 4
4 Mixed-Team 3 1 5 2

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die ohnehin schwache Beteiligung noch einmal halbiert. Dass nur drei Vereine im Schachbezirk Karlsruhe in der Lage sind, ein U14-Team zu stellen, ist ein absolutes Armutszeugnis. Wo sind die engagierten Klubs mit aktiver Jugendarbeit?

Für den SCU war es das bestmöglichste Ergebnis. Die KSF sind mit Abstand zu weit weg und die beiden Siege gegen Bruchsal und das Mixed-Team bestätigen den klaren Aufwärtstrend der Kinder. Mit dieser Leistung können wir zufrieden sein.

Jugend-Mannschaftswart Michael Dehm mit dem zweitplatzierten Team vom SC Untergrombach (Marc Toth, Simon Kling, Rebecca Doll, Alexander Doll)