Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

Oberliga-Spielplan veröffentlicht

Der Oberliga-Spielplan für die Saison 2018 / 2019 ist veröffentlicht. Der SC Untergrombach hat vier Heimspiele und fünf Auswärtsspiele zugelost bekommen. Saisonauftakt ist am 21. Oktober im südbadischen Brombach. Die Heimspiele sind gegen Viernheim II, Walldorf, Buchen und Dreisamtal. Die badischen Oberligisten werden ihre Kaderlisten zum 1.8. einreichen müssen, danach lässt sich auch eine verlässliche Einschätzung der Oberliga durchführen. Für den Zweitligaabsteiger Untergrombach geht es in der kommenden Saison in jedem Fall einzig und allein um den Klassenerhalt. 

Training mit dem Meister: Endspiele

FM Jochen Kountz bei der Arbeit

Kurz vor der Sommerpause fand das letzte Training mit dem Meister in der Saison 17/18 statt. FM Jochen Kountz hielt ein wundervolles Training zum Thema Endspiele. In der ersten Hälfte des Trainings wurden einige vermeintlich einfache Aufgaben am Demobrett präsentiert, die Varianten waren im Kopf zu berechnen. Im zweiten, praktischen Teil des Trainings wurden die erlernten Motive (z.B. das Réti-Motiv des Königs) in teilweise äußerst frappierenden Endspielstudien zu Zweit am Brett gelöst. Hier waren es die "Aha-Effekte", die den Teilnehmern ein Grinsen ins Gesicht gezaubert haben. Man merkte dem Trainer an, dass er doch über eine gehörige Portion Trainererfahrung verfügt, hat er doch u.a. in den 90er Jahren den heute für die SG Solingen spielenden IM Wegerle ausgebildet. 

Aufgrund des äußerst erfreulichen Zuspruchs sowohl aus den Reihen der ersten Mannschaft (Ausbilder), wie auch aus dem "weiterbildungswilligen" Teil der Vereinsmitglieder (Teilnehmer) wird die Serie "Training mit dem Meister" in der kommenden Saison fortgesetzt - dann auch voraussichtlich erstmalig unter Teilnahme eines Großmeisters.

Der SC Untergrombach nimmt Abschied von Bernhard Ratzel

Mit einer bewegenden Trauerfeier haben die Familie und zahlreiche Schachfreunde auf dem Friedhof in Eggenstein Abschied vom verstorbenen ehemaligen Untergrombacher (und Blankenlocher) Spieler Bernhard Ratzel genommen. Der leitende Trauerredner chronologisierte Bernhards Leben und fand viele nachdenkliche und bemerkenswerte Worte über das Leben, den Tod und die Vergänglichkeit und Fragilität des Lebens. Eine extra aus München angereiste frühere Kollegin bei der von der deutschen Schauspielerlegende Karlheinz Böhm ins Leben gerufenen Organisation " Menschen für Menschen ", für die Bernhard über ein Jahrzehnt vor Ort in Äthiopien gearbeitet hatte, ehrte ihn für sein jahrelanges Engagement, das weit über einen regulären Arbeitsplatz hinaus ging, verlas auch einen Brief eines ehemaligen afrikanischen Kollegen und beendete ihre Worte mit dem traditionellen äthiopischen Abschiedsgruß. Vorsitzender Heiko Schleicher sprach auf besonderen Wunsch der Witwe Judith Ratzel einen Nachruf, der auf Bernhards großen Mitanteil am Untergrombacher Schachwunder in der zweiten Hälfte der 70er Jahre hinwies, auf seine Spuren die er im Verein hinterlassen habe und auch über seine Hingabe an das Schachspiel insgesamt, hier vor allem für die Schachkunst seines schachlichen Vorbildes, dem früheren Weltmeister Jose Raul Capablanca. Besonders ergreifend war auch die Tatsache, dass mit Norbert Klotz, Günther Seyffer, Willi Wachter, Günter Göhring und Kurt Speck der Großteil der noch lebenden Untergrombacher Vereinsveteranen dieser großen Zeit Bernhard die letzte Ehre erwiesen, drei davon bereits über 80 Jahre alt (unser Bild zeigt von links W. Wachter, K. Speck, Vorsitzender Heiko Schleicher, G. Seyffer und N. Klotz [leider fehlt gerade Günter Göhring]). Weitere Schachfreunde die sich eingefunden hatten waren Stefan Doll, Wolfgang Henn (auch er viele Jahre beim SCU aktiv), Hajo Vatter, Dieter Rothacher und Slobodan Drakulic. Besonders erwähnt werden muss auch die Anwesenheit von Christian Maier, der die Tortur einer dreistündigen Autofahrt auf der freitagnachmittäglichen A 5 auf sich nahm, um sich von seinem Schachfreund persönlich zu verabschieden. Die Familie Ratzel hatte im Anschluss noch zu einem Beisammensein im " Andreasbräu " eingeladen, im Verlaufe dessen noch viele Anekdoten aus den alten Zeiten die Runde machten.

Zweiter Platz beim Hans-Thoma-Cup für Luca Toth

Die Untergrombacher Fraktion beim "Hans-Thoma-Cup" (Meisterschaft der Grundschüler Karlsruhe): Maximilian Kindler, Louis Weber, Luca Toth, Aaron Scherer und Mattis Zimmermanns

Am 4.7. fand in Karlsruhe der "Hans-Thoma-Cup" statt, die Meisterschaft der Grundschüler aus Karlsruhes Schulen. Vom SC Untergrombach waren fünf Spieler dabei: Luca Toth holte mit 6,5 aus 7 den zweiten Platz, mit schlechterer Feinwertung hinter Turniersieger Tobias Kiefhaber (KSF). Aaron Scherer kam auf 4,5 Punkte aus 7 Runden, Mattis Zimmermann überraschte mit 4 aus 7 mit einem ebenfalls sehr guten Ergebnis. Für Maximilian Kindler (2 Punkte) und Louis Weber (1,5 Punkte) war es das erste Schachturnier und sie konnten viel Erfahrung sammeln. Bis auf Aaron können alle im kommenden Jahr einen neuen Anlauf nehmen. Das Endergebnis hat der Veranstalter zur Stunde leider noch nicht veröffentlicht. Für einen kleinen Bericht über die Geschehnisse des Tages, bitte "weiterlesen".

Weiterlesen …

Alexander Doll gewinnt das Joss-Fritz Jugendopen

Sieger Alexander Doll

Der hohe Favorit setzte sich am Ende durch: In der fünften Runde besiegte Alexander Doll (SC Untergrombach) den bis dahin führenden Lorenz Schilay (SK Neumarkt). Mit 4,5 aus 5 gewinnt Alexander Doll mit einem halben Punkt Vorsprung das Turnier. Auf den Plätzen folgen Lorenz Schilay und Erik Eberhard (SSV Bruchsal). 

Endstand (Tabelle) | Ergebnisse der letzten Runde | Liste der SiegerDWZ-Auswertung beim DSB

Joss-Fritz Jugendopen: Schilay, Doll, Eberhard oder Metzinger?

In der vierten Runde kam Topfavorit Alexander Doll (Untergrombach) nicht über ein Remis gegen den hartnäckig verteidigenden Hannes Metzinger (Ottenau) hinaus. Lorenz Schilay gewann sein Spiel hingegen souverän. In der letzten Runde duellieren sich Doll und Schilay an Brett 1 im Spiel um den Turniersieg, aber auch Erik Eberhard (Bruchsal) und Metzinger können durch einen Sieg bei Remis an Brett 1 möglicherweise noch Turniersieger werden. Erik Eberhard bezwang in der vierten Runde Hagen Zwecker (Walldorf) und hat sich somit seine Siegchance erspielt. 

In der Tabelle zeigt sich, wie eng es in der Spitze zugeht. 

Joss-Fritz Jugendopen: Ergebnisse der dritten Runde


Hannes Metzinger (SC Ottenau, links) besiegte Leon Selensky (Niefern-Öschelbronn) und spielt in Runde 4 am Spitzenbrett gegen Top-Favorit Alexander Doll.

In der dritten Runde gab es erneut ein Zeitnotdrama an Brett 2 bei Lorenz Schilay, erneut mit dem besseren Ende für den Bayern. An den Top-Brettern gab es auch die ersten Überraschungen, Erik Eberhart (Bruchsal) nur mit Remis gegen Julian Preuß (Villingen-Schwenningen) und Marc Toth (Untergrombach) unterlag an Brett 5 Thivijan Sunthararajan (Niefern-Öschelbronn). Damit zeigt sich in der Tabelle nach Runde 3, es gibt noch vier Spieler mit weißer Weste (Doll, L. Schilay, Metzinger, Sunthararajan). Diese duellieren sich an Brett 1 und Brett 2 in Runde Vier - die Stunde der Wahrheit naht nun auch für die Favoriten auf den Turniersieg.

Alle Paarungen der vierten Runde sind online. Rundenstart ist 12:30 Uhr. 

Joss-Fritz Jugendopen Fotos von Tag 1

Amelie Baumann (Endingen) hielt die Partie gegen Marc Toth (Untergrombach) lange im Gleichgewicht.

Alle Fotos von Tag 1 sind in der Bildergalerie zu sehen. Mittlerweile ist die dritte Runde auf dem Weg, alle Teilnehmer sind eingetroffen, nur eine krankheitsbedingt Absage. Das Turnier nimmt Fahrt auf!

Joss-Fritz Jugendopen: Dritte Runde ist ausgelost

In der zweiten Runde wurden einige interessante Partien gespielt. Einer der Favoriten hat gehörig gewackelt, aber 7 Sekunden für 10 Züge waren noch ausreichend und Lorenz Schilay (SK Neumarkt, 1882) setzte sich am Ende an Brett 2 durch. Luca Toth hatte Hagen Zwecker an Brett 5 am Rande einer Niederlage, entschied sich am Ende nach Rückverlust der Qualität aber zur Annahme des Remis. 

Die Tabelle nach der zweiten Runde zeigt, dass für die Favoriten noch alles offen ist. 

Die dritte Runde ist ausgelost, morgen um 9 Uhr geht es weiter.