Zur Anmeldung Open 2019

Zum Kommentieren von Nachrichtenbeiträgen klicken Sie bitte auf deren Überschrift.

Aktuelles

FM Wiechert meldet fürs Open

Beim Open 2017 landete er in den Preisrängen: FM Hans Wiechert (SC Untergrombach), hier links im Duell mit dem Untergrombacher Oberligakapitän IM Fuchs. 

Am Sonntag in der Oberliga wurde er schmerzlich vermisst, nachdem er am ersten Spieltag gegen Brombach den einzigen Sieg holte. Nun hat er fürs Open 2019 gemeldet und steht auch gleich an der Spitze der Setzliste: FM Hans Wiechert (SC Untergrombach). Damit ist er der erste Titelträger im Feld. 

Oberliga: Knappe Niederlage gegen Viernheim II


In Bestform: FM Dr. Joachim Sieglen (rechts)

Im ersten Heimspiel der Saison kam Aufstiegskandidat SC Viernheim II nach Untergrombach. Die Viernheimer hatten drei Spieler in ihrem Bundesligateam im Einsatz, reisten ansonsten aber mit ihrer besten Besetzung an. Der SC Untergrombach ging volles Risiko und hielt mit der ersten Acht dagegen. Lediglich der krankheitsbedingte Ausfall von FM Hans Wiechert war zu kompensieren. So traten in der Joss-Fritz-Schule die nominell stärksten Teams des zweiten Spieltags an. Für den SCU erstmals im Einsatz waren der französische IM Borya Ider (Brett 2) und FM Thomas Raupp (Brett 8). Ins Team rückte Mannschaftsführer IM Heinz Fuchs für den fehlenden Wiechert. Auf dem Papier war die Begegnung ausgeglichen. Viernheim mit vier Großmeistern (darunter eine WGM) und der U16-Weltmeisterin Annmarie Mütsch, der SCU hatte den Kroaten GM Davor Rogić wieder ans Spitzenbrett eingeflogen.

Zum Auftakt gab es gleich einen herben Dämpfer für den SCU, weil FM Schneider mit den schwarzen Steinen böse gegen die aggressiv aufspielende WGM Josefine Heinemann unter die Räder kam und bereits nach zwei Stunden resigniert aufgab. Nach diesem frühen Rückstand musste der SCU kämpfen, IM Ider lehnte das Remisangebot seines Gegners ab. Nach drei Stunden endete die Partie bei FM Kountz, statt dem erwarteten Remis stand jedoch ein einsamer schwarzer König in der Brettmitte als Zeichen des Sieges der U16-Weltmeisterin. Kountz war schlichtweg ein Rechenfehler unterlaufen, der zum sofortigen Ende der Partie führte. Nun wurde es ganz schwer für den SCU, der bereits mit 0:2 zurücklag. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 1)

Training mit dem (Groß-)Meister mit GM Davor Rogić

GM Davor Rogić erläutert Voraussetzungen und Mechanismen des Läuferopfers auf h7

In der Serie "Training mit dem Meister" gab es am Samstag, 10.11.18 eine zweite "Masterclass" mit GM Davor Rogić. Diesmal war auf Vorschlag aus der Teilnehmerseite das Thema "Das Läuferopfer auf h7/h2". Großmeister Rogić erläuterte die notwendigen Strukturen, aus welchen Eröffnungen diese entstehen können und welche Verteidigungswege der Angreifer berechnen muss. Er zeigte einige Sonderfälle, die man ebenfalls kennen sollte. Die Theorie war stets mit praktischen Beispielen unterfüttert. Anschließend hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, gegen den Großmeister zu blitzen. Rogić ließ keinen der Anwesenden unberücksichtigt. Mit diesmal 15 Teilnehmern war es auch gleichzeitig Teilnehmerrekord in der Meister-Trainingsserie. 

U14: SCU schlägt Bruchsal 3:1

Die U14 des SC Untergrombach: Tim Burger, Pascal Nied, Simon Kling, Marc Toth.

Zum Auftakt der U14-Mannschaftsmeisterschaft im Bezirk Karlsruhe musste der SCU nach Bruchsal. Bei Untergrombach fehlte nur Simon Richter, so dass die Mannschaft mit Pascal Nied, Marc Toth, Simon Kling und Tim Burger antrat. Nominell war der SCU klar überlegen, nur am Spitzenbrett saßen sich zwei gleichwertige Spieler gegenüber. Tim Burger und Simon Kling gewannen schnell. Marc Toth hatte mit Schwarz eine vorbereitete Damengambit-Variante auf dem Brett und kam schnell in (auch) materiellen Vorteil, den er schulbuchmäßig verwertete. Pascal Nied am ersten Brett hatte bis zum Ende gute Chancen, kam dann aber in Zeitprobleme und verlor seine Partie. Mit dem 3:1 ist der Auftakt geglückt, bereits am kommenden Wochenende (18.11.) ist der abschließende Doppelspieltag gegen Ettlingen und Karlsruhe (ab 10 Uhr in Untergrombach). 

Brett SSV Bruchsal 1166   SC Untergrombach 1411 1 3
1 Eberhart, Erik 1722 - Nied, Pascal 1681 1 0
2 Schimmel, Simon 996 - Toth, Marc 1451 0 1
3 Neff, Simon 780 - Kling, Simon 1290 0 1
4 Franke, Aaron   - Burger, Tim 1220 0 1

Oberliga: Am Sonntag erstes Heimspiel gegen Viernheim II

In der Oberliga steigt am kommenden Sonntag, 11. November ab 11 Uhr (Joss-Fritz-Schule) das erste Heimspiel gegen die Bundesligareserve des SC Viernheim. Der SCU möchte nach dem geglückten Auftakt in Brombach zumindest nicht verlieren, muss aber mit einem starken Gegner rechnen. Viernheim kann potentiell bis zu vier Großmeister aufbieten und hat weitere spielstarke Meister und Meisterinnen in seinen Reihen. Sehr wahrscheinlich wird auch eine Weltmeisterin gegen Untergrombach auflaufen, so hat die Viernheimer Oberligaspielerin Annmarie Mütsch kürzlich die U16-Weltmeisterkrone der Mädchen gewonnen. Der SCU wird als Underdog in die Begegnung gehen und versuchen, seine Chancen zu nutzen. Für die Zuschauer wird es in jedem Fall ein Spektakel. Wer nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit, die Begegnung live über Twitter zu verfolgen. Schiedsrichter der Begegnung ist FA Bernhard Ast.

Bereichsliga: SCU II weiter im Vorwärtsgang


Der SCU II fährt einen hohen Heimsieg ein im Derby gegen Forst II

Nach dem Auftaktsieg gegen KSF IV wollte die Mannschaft um Kapitän Markus Krieger gegen Forst II unbedingt nachlegen. Die Ausfälle Wolfgang Weiler (Oberliga), Almir Zjajo und Dr. Martin Spitz mussten kompensiert werden. Dies gelang, weil Jens Jonitz am zweiten Brett einsprang, Jasmin Mangei ihren ersten Saisoneinsatz feierte und am achten Brett Marlis Jahraus aufrückte. Der SCU war an den meisten Brettern DWZ-überlegen und somit Favorit in der Begegnung. Und so kam es: Alle Untergrombacher sollten siegen oder zumindest nicht verlieren. Den Auftakt machte Emir Mesic, der schnell und stark seinen Gegner überspielte. Jens Jonitz nutzte seine 430 Punkte DWZ-Differenz weidlich aus und ließ das 2:0 folgen. Marlis Jahraus am achten Brett ließ ihre Endspielkenntnisse aufblitzen und schlug ihren jüngeren und DWZ-überlegenen Gegner. Die Nummer eins der Untergrombacher Jugendrangliste, Pascal Nied, hatte Glück in einer Französisch-Variante unterlief dem sonst theoriestarken Youngster ein Versehen, durch einen taktischen Schlag in der zweiten Hälfte der Partie konnte er jedoch das Blatt wenden und sorgte für den 4:0-Zwischenstand. Kay Hayen ist derzeit in Top-Form und holte seinen zweiten Punkt in der jungen Saison - der Siegpunkt für den SCU. "Nur" Remis spielten Jasmin Mangei und Michael Noll, gegen ungefähr gleich starke Gegner ebenfalls ein gutes Ergebnis. Den Schlusspunkt zum hohen 7:1-Heimsieg setzte Mannschaftsführer Markus Krieger, der mit Schwarz keine Probleme hatte und ein gewonnenes Bauernendspiel zum Sieg verwertete.

Mit 4:0 Punkten ist der SCU II ideal in die Saison gestartet und belegt den ersten Rang, punktgleich mit Meisterschaftsfavorit Forst I und Ettlingen III. Am 2.12. geht es zum Auswärtsspiel zu der starken Mannschaft der SF Wiesental. 

Kreisklasse B: SCU IV mit Auswärtssieg in Sulzfeld

von Andreas Burger und Ralf Toth

Eine weite Anfahrt hatte unsere vierte Mannschaft in der Kreisklasse B zu absolvieren: es ging nach Sulzfeld zur zweiten Mannschaft. Da ein zweiter Fahrer gebraucht wurde, sprang Clubchef Heiko Schleicher (sonst SCU III) in die Bresche und spielte das zweite Brett hinter Andreas Burger. Dahinter wieder sechs Jugendspieler. Abstiegskandidat Sulzfeld II diesmal erfreulicherweise komplett. 

Andre Hayen an Brett 4 konnte den SCU bereits nach etwa einer Stunde in Führung bringen. Kurz danach annähernd zeitgleich setzte es zwei Niederlagen an Brett 7 (Shah-Zeb Syed) und Brett 8 (Raphael Rössler) und erneut eine halbe Stunde später dann auch eine Niederlage von Tim Burger an Brett 3 (er hat mal wieder viel zu schnell gespielt und dadurch seinen Qualitäts- und Stellungsvorteil nicht umgesetzt). Zwischenstand nach etwas mehr als 1,5 Stunden also 3:1 für Sulzfeld. Durch Siege von Michael Hayen an Brett 6 und Andreas Burger am Spitzenbrett kam es aber nach ca. 2 Stunden zum 3:3-Ausgleich.
An Brett 5 hatte Simon Richter einen Mehrbauern bei aussichtsreicher Stellung und bei Heiko Schleicher an Brett 2 hatte sich eine geschlossen Stellung mit etwa gleichen Chancen für beide Seiten entwickelt. Simon Richter spielte solide weiter und absolvierte routiniert die Zeitkontrolle. Nach einem Fehlzug seines Gegners, der zum Figurenverlust führte, gab dieser auf und es stand 4:3 für uns. Heiko Schleicher erhöhte stetig den Druck auf die Stellung des Gegners und öffnete vorteilhaft seine Stellung. Durch eine schöne Kombination eroberte er dann zwei Bauern und nach dem Abtausch der Schwerfiguren hatte er eine klare Gewinnstellung für sich erreicht. Sein Gegner hielt noch einige Züge dagegen an, gab dann aber letztlich auf.
Somit endete der Mannschaftskampf gegen 14.45 Uhr mit einem 5:3 Sieg für uns.

Aufsteiger SCU IV überrascht mit zwei Siegen zum Auftakt und befindet sich erfolgreich auf der Mission "Klassenerhalt". Am 2.12. soll im Heimspiel gegen Neureut IV gleich nachgelegt werden. Jöhlingen II und Neureut III als Meisterschaftsanwärter mit Siegen am zweiten Spieltag belegen wie erwartet Platz 1 und 2 in der Tabelle. Wiesental II schlug KSF VI und Neureut IV war gut aufgestellt gegen Zeutern II, ebenfalls ohne Probleme. Für Untergrombach bedeutet der gute Saisonstart, dass die Mannschaft trotz Abgänge (Marc und Luca Toth zu SCU III) die Qualität für die B-Klasse hat. Aufgrund der großen Anzahl Jugendspieler wird diese Qualität im Laufe der Saison weiter zunehmen und der SCU IV bleibt für alle Mannschaften ein nicht zu unterschätzender Gegner. 

Internationale Bayerische Meisterschaften mit Untergrombacher Beteiligung

An den stark besetzten Internationalen Bayerischen Meisterschaften 2018 am Tegernsee (25 GM, 28 IM, 35 FM) nahmen auch zwei Untergrombacher Oberligaspieler teil. FM Thomas Raupp sammelte Turnierpraxis und beendete mit 5,5 aus 9 das Turnier. FM Dr. Joachim Sieglen kam sogar auf 6 aus 9, schlug in der vorletzten Runde GM Milov und legte um 16 ELO-Punkte zu. Turniersieger wurde der lettische Großmeister Igor Kovalenko. Turnierseite

Einsteigerklasse: SCU V siegt in Neureut

Nach dem Unentschieden zum Auftakt hat die fünfte Mannschaft des SC Untergrombach in Neureut den ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen die siebte Mannschaft aus Neureut gab es ein 2,5 : 5,5 -Auswärtssieg. Lennard Los erstmals am Spitzenbrett gewann beide Partien, wie auch Aaron Scherer an Brett 3. Der ans zweite Brett aufgerückte Levin Uyar blieb nach seinem U10-Turniersieg in Eppingen auch im Mannschaftskampf ungeschlagen, gewann eine Partie und remisierte die zweite. Mattis Zimmermann an Brett 4 unterlag in beiden Partien. Mit nunmehr 3:1 Mannschaftspunkten rangiert das Team im oberen Mittelfeld der Tabelle. Am 2. Dezember geht es weiter mit einem Heimspiel gegen Ettlingen VI.

Kreisklasse A: Hoher Sieg für Untergrombach III


Die siegreichen Untergrombacher (links) gegen Forst III

Gegen Forst III waren eigentlich keine Mannschaftspunkte eingeplant, zu stark schien der Konkurrent aus dem Bruchsaler Stadtteil. Als die Aufstellungen bekannt gegeben wurden, war der SCU III plötzlich Favorit, Forst hatte offensichtlich erhebliche Aufstellungsprobleme und trat nur zu siebt an. Karl Mangei an Brett 8 gewann kampflos. Nach knapp anderthalb Stunden hatte Simon Kling am siebten Brett die gegnerische Dame gefangen und das nach nur vier Stunden Schlaf! 2:0 für den SCU. Bernhard Kling nahm angesichts der teilweise deutlich besseren Stellungen (Wachter / M. Toth) an den anderen Brettern das Remisangebot seines Gegners an. Marc Toth an Brett 4 hatte früh einen Bauern gewonnen, holte im Mittelspiel einen zweiten Bauern heraus, tauschte ab und sein Gegner verlor die Lust an dem Endspiel. 3,5 für den SCU! Britta Mangei gab ihre Partie ebenfalls Remis und kurz darauf holte Alexander Wachter in einer sehenswerten Partie den Siegpunkt. Seine Bauernmajorität am Königsflügel, die er immer weiter vormarschieren ließ, gaben schließlich den Ausschlag. Luca Toth an Brett 6 hatte großes Glück, stand er im Mittelspiel komplett auf verlorenem Posten, aber sein Gegner verlor den Faden und Luca spielte plötzlich wieder präzise. Fehler auf Fehler seines Gegners nutzte er aus und holte den überraschenden Sieg zum 6:1. Es spielte nun nur noch das Spitzenbrett. In einer beiderseitig sehr scharf angelegten Partie häuften sich die beiderseitigen Patzer in Stellungen auf des Messers Schneide, das Ganze kulminierte in der Zeitnotphase vor dem 40. Zug. Dennoch war die Stellung für Untergrombachs Spitzenbrett klar gewonnen und wenn im Endspiel noch Fehler gemacht wurden, ein Matt, wie in der post mortem Analyse für den Forster gefunden wurde jedoch vom Rechner widerlegt. Im Endspiel ließ sich Untergrombachs Spitzenbrett R. Toth die Butter nicht mehr vom Brett nehmen. 7:1 der Endstand, ein Sieg, der in dieser Höhe sicher etwas zu hoch ausgefallen ist, aber der Mannschaftssieg an sich ist klar verdient. Mit 2:2 Punkten kann der SCU III zuversichtlich in die kommenden Begegnungen gehen; für die Mission "Klassenerhalt" ist der Grundstein gelegt.

In den weiteren Begegnungen kamen die nur zu fünft angetretenen Durlacher bei Absteiger Sulzfeld unter die Räder, Meisterschaftsfavorit Neureut II ließ gegen Aufsteiger Odenheim nichts anbrennen, Hambrücken schlägt Karlsdorf II und Ettlingen trennt sich von uBu II unentschieden. In der Tabelle jetzt Neureut II wie erwartet mit 4:0 Punkten vorne, Durlach II mit 0:4 Punkten am Tabellenende muss langsam anfangen zu punkten, wenn sie die Klasse halten wollen.